George Clooney und Amal Alamuddin erlebten einen Flitterwochen-Flop

Am 27. September dieses Jahres feierten George Clooney und Amal Alamuddin ihre persönliche Traumhochzeit. Anschließend wollten die beiden Frischvermählten ihre erste Zeit als Ehepaar auf den Seychellen genießen. Doch anstatt romantischer Stunden der Zweisamkeit war offenbar sieben Tage Regenwetter angesagt…

Nach nur wenigen Tagen ausgeflittert? Die Flitterwochen von George Clooney und Amal Alamuddin sollen alles andere als perfekt verlaufen sein. Bedeutet das etwa ein schlechtes Omen für die gemeinsame Zukunft der beiden Turteltauben?

George Clooney und Amal Alamuddin am Canal Grande in Venedig

George Clooney und Amal Alamuddin erlebten einen Flitterwochen-Flop

Eigentlich sah es ganz danach aus, als hätten George Clooney und Amal Alamuddin bei der Hochzeitsplanung alles richtig gemacht. Auch bei der Planung ihrer Flitterwochen legten sich der 53-Jährige und seine 17 Jahre jüngere Frau mächtig ins Zeug: Im Luxusresort „North Island“ auf den Seychellen sollte es George Clooney und seiner Amal Alamuddin kurz nach der Hochzeit an nichts fehlen. In einer riesigen, 250 Quadratmeter großen Villa mit eigenem Tauchbecken und „Honeymoon Beach“ sollten sich selbst die Reichen und Schönen wie im Paradies fühlen. Doch laut „x17online.com“ kam alles ganz anders…

George Clooney und Amal Alamuddin: Weltuntergang anstatt Romantik pur

Den Wettergott Petrus kann offenbar selbst ein George Clooney nicht zähmen. Der öffnete nämlich seine Schleusen und ließ es mitten auf das Flitterwochenparadies, in dem es sich schon Prinz William und Kate Middleton gut gehen ließen, regnen. Wie „x17online.com“ weiter berichtet, wurden George Clooney und Amal Alamuddin von heftigen Regengüssen, Gewittern, Windböen und bis zu vier Meter hohen Wellen an ihrem „Honeymoon Beach“-Abschnitt nicht verschont. An zwei Tagen soll sogar der Strom in der Luxusvilla ausgefallen sein! Während es sich andere Paare in ihren Flitterwochen beim Sonnenbaden und dem einen oder anderen romantischen Candlelightdinner gut gehen lassen, war für George Clooney und Amal Alamuddin nur Hausarrest angesagt.

George Clooney und Amal Alamuddin können einem wirklich leidtun! Da reist man für die Flitterwochen schon um die halbe Welt und dann ist eher Apokalypse als Romantik pur angesagt. Trotzdem sind wir uns sicher, dass die beiden einen angemessenen Flitterwochen-Zeitvertreib gefunden haben. Im Bett kann es schließlich auch ziemlich gemütlich sein…

Bildquelle: gettyimages/AFP/ANDREAS SOLARO


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • gutiguti am 20.10.2014 um 10:21 Uhr

    Das tut mir schon Leid für George Clooney. Da will man seiner Frau etwas bieten und dann sowas. Dann hätten sie auch weniger Geld ausgeben können...

    Antworten