Sandra Bullock: Ex-Mann will Mitleid

Es war eine der schlimmsten Liebesgeschichten 2010: Jesse James hatte Sandra Bullock während ihrer Ehe mehrmals betrogen. Dass alle ihn dafür verurteilten, findet James aber total ungerecht.

Sandra Bullock

Sandra Bullock ahnte lange Zeit nicht, dass ihr Mann sie mehrfach betrog.

Er kann es scheinbar nicht lassen. Auch knapp zwei Jahre nach der Scheidung von Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock wettert der Motorrad-Mogul Jesse James immer noch gegen seine einst „geliebte Ehefrau“ Sandra Bullock. Grund für das traurige Liebes-Aus waren die unzähligen Affären, die der Mechaniker in ihrer fünfjährigen Ehe geführt hatte. Bullock zog die Konsequenzen und trennte sich bitter enttäuscht von Jesse James. Seine im Anschluss folgende Beziehung zur Tattoo-Künstlerin Kat Von D warf ebenfalls kein gutes Licht auf den Motorradtüftler. Auch sie soll James mit ganzen 19 Damen hintergangen haben. Seitdem gilt der Ex-Mann von Sandra Bullock als Loser, der die Frauen nicht gut behandelt und sie betrügt.

Sandra Bullock: Jesse James jammert

Seinen schlechten Ruf hat der Ex-Mann von Jesse James allerdings nicht nur seinen Taten zu verdanken. Auch seine Worte zeugten nicht gerade von Charakterstärke. So sei die innige Liebeserklärung, die Sandra Bullock bei ihrer Oscar-Rede 2010 hielt, gespielt gewesen, und die Medien hätten sein Leben ohne Grund kaputt gemacht. Wirklich schuldig fühlt sich der Mechaniker nämlich nicht. Seiner Meinung nach hat er für seinen Ausrutscher genug gebüßt. „Ich kenne niemanden nirgendwo, der das durchmachen musste, was ich im Grunde genommen für Untreue durchmachen musste“, klagte der ehemalige Partner von Sandra Bullock gegenüber „justjared.com“. „Ich habe mich wie ein Mann verhalten und meine Fehler und meine Taten zugegeben und alles, was das gebracht hat, war, dass jedes verdammte Klatschblatt weltweit noch mehr gegen mich gehetzt hat“, so James weiter.

Jesse James scheint weiterhin nur an sich zu denken. Ihm kommt kein einziger Gedanke, wie sehr er Sandra Bullock und seine anderen Frauen verletzt hat. Meint Ihr, dass sein Selbstmitleid begründet ist oder dass die Medien zu Recht gegen ihn vorgegangen sind?

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?