Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. TV & Streaming
  4. „Queen Charlotte: A Bridgerton Story“: Gibt es schon einen Start-Termin?

Netflix

„Queen Charlotte: A Bridgerton Story“: Gibt es schon einen Start-Termin?

© LIAM DANIEL/NETFLIX
Anzeige

Dass beliebte Serien Spin-offs bekommen, ist keine Seltenheit. Aber, dass ein Spin-off nach nur einer Staffel verkündet wird, ist dann doch überraschend. So geschah es bei „Bridgerton“. Jetzt dürfen wir uns nicht nur auf viele weitere Staffeln freuen, sondern auch auf eine ganz neue Serie, die die Vorgeschichte eines der wohl interessantesten Charaktere erzählt: Königin Charlotte.

Nachdem schon kurz nach Ausstrahlung der ersten Staffel bekannt wurde, dass Regé-Jean Page, besser bekannt als Lord Hastings, die Serie verlässt, hätten sich viele wohl ein Spin-off mit ihm gewünscht. Doch der Schauspieler wird dem „Bridgerton“-Universum wohl erst mal eine Weile fernbleiben. Stattdessen werden wir mehr von Königin Charlotte sehen, wenn auch in anderer Besetzung, schließlich geht es hier um die Geschichte der jungen Charlotte und die dürfte einiges an Erzählstoff bieten. Der Titel des ersten Brigderton-Spin-offs dürfte daher nicht überraschen: „Queen Charlotte: A Bridgerton Story“.

Im Video findest du zehn verblüffende Fakten über „Bridgerton“, die du bestimmt noch nicht kanntest:

Bridgerton: 10 Fun-Facts zur Serie Abonniere uns
auf YouTube

Worum geht es in „Queen Charlotte: A Bridgerton Story“?

In der ersten Staffel „Bridgerton“ erfahren wir immer wieder Details über die Geschichte von Königin Charlotte. So ist sie die erste schwarze Königin Englands, die ihre Macht unter anderem nutzte, um People of Colour in der britischen Gesellschaft aufsteigen zu lassen und ihnen Ländereien und Adelstitel zu verleihen. Doch wie kam es zur ihrer Hochzeit mit König George, der in „Bridgerton“ als alter Mann unter Demenz leidet und seine eigene Frau kaum noch erkennt? Fragen wie diese dürfte die Serie rund um die junge Charlotte beantworten. Rassismus könnte ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, denn während sich in „Bridgerton“ die People of Colour bereits in die Gesellschaft integriert haben, dürften sie zu Charlottes Zeit deutlich mehr Vorurteilen begegnet sein. Es dürfte also auch spannend sein zu sehen, wie die Gesellschaft auf den plötzlichen sozialen Aufstieg reagiert. Im ersten Teaser zur Serie sieht man hierzu allerdings noch nichts. Netflix veröffentlichte kürzlich eine Szene aus der Serie, die das erste Treffen zwischen Charlotte und George zeigt. In dem Teaser ist unter anderem zu sehen, dass es sich scheinbar um eine arrangierte Ehe handelt – von der Charlotte zunächst alles andere als begeistert ist:

Queen Charlotte: A Bridgerton Story - Teaser-Trailer Englisch

Auf Julie Quinn’s Buchvorlage wird das Spin-off allerdings nicht fußen. Denn dort kommt eine schwarze Königin Charlotte gar nicht vor. Diese Idee verdanken wir Shonda Rhimes und den Macher*innen der Serie, die die Königin gerne mit einer Women of Colour besetzen wollten – und das nicht ganz ohne historischen Hintergrund. Denn tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass Sophie Charlotte zu Mecklenburg-Strelitz, die 1761 den britischen König George III. heirate die erste und einzige britische Königin afrikanischer Abstammung war. Sollte das der Fall gewesen sein, hat sie ihre Macht zumindest nicht auf die Art genutzt wie die Charlotte in der Serie.

Die Wartezeit auf Bridgerton Staffel 3 und das Spin-off kannst du dir mit dieser Serie versüßen:

Wann erscheint „Queen Charlotte: A Bridgerton Story“?

Netflix kündigte das Spin-off zwar bereits 2021 an, die Dreharbeiten begannen jedoch erst im Mai 2022. Die Serie soll nun 2023 auf Netflix erscheinen. Ob wir allerdings bereits zu Beginn des Jahres damit rechnen dürfen oder uns noch etwas länger gedulden müssen, ist offiziell nicht bekannt. Laut der Seite „Whats on Netflix“ soll jedoch der 4. Mai als Starttermin geplant sein. Fest steht jedoch, dass auch „Bridgerton”-Macherin Shonda Rhimes wieder an Produktion und Drehbuch beteiligt sein wird. Wenn das mal kein Erfolgsgarant ist, schließlich werden fast alle von Rhimes Serien zu absoluten Publikums-Lieblingen. Unter anderem ist sie die Macherin von „Grey’s Anatomy“, „How to Get Away With Murder“ und „Scandal“.

Wer spielt bei „Queen Charlotte: A Bridgerton Story“ mit?

Wer die Rolle der Queen Charlotte spielt, wurde bereits bekannt gegeben. Es handelt sich um die Schauspielerin India Amarteifio, die unter anderem schon in Nebenrollen in „Sex Education“ und „Doctor Who“ zu sehen war. Mehr über sie erfährst du hier. King George wird von Corey Mylchreest gespielt. Und auch auf zwei weitere „Bridgerton“-Charaktere dürfen wir uns in der Serie freuen. Die junge Lady Danburry wird von Arsema Thomas gespielt, die junge Violet Bridgerton, damals noch Violet Ledger von Connie Jenkins-Greig.

Die Schauspieler*innen aus „Bridgerton“: So sehen sie außerhalb der Serie aus

Die Schauspieler*innen aus „Bridgerton“: So sehen sie außerhalb der Serie aus
BILDERSTRECKE STARTEN (27 BILDER)

Hat dir "„Queen Charlotte: A Bridgerton Story“: Gibt es schon einen Start-Termin?" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.