Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Maracuja essen: Mit dieser Methode geht es ganz einfach

Superfruit

Maracuja essen: Mit dieser Methode geht es ganz einfach

Die Maracuja ist ähnlich wie ein Granatapfel aufgebaut. Die Schale enthält viele kleine, essbare Kerne, die fruchtig-süß schmecken. Doch wie kann man die Maracuja essen?

Wie ist die Maracuja aufgebaut?

Die Maracuja gehört zu den Passionsfrüchten. Dabei ist aber nicht jede Passionsfrucht eine Maracuja. Zwar werden beide Fruchtsorten immer wieder zusammengefasst, weil sie miteinander verwandt sind, doch einen kleinen Unterschied gibt es. Die Maracuja ist fruchtig-säuerlich im Geschmack, bringt doppelt so viel auf die Waage wie die Passionsfrucht und ist von außen hellgrün bis gelb. Die Passionsfrucht besitzt hingegen einen fruchtig-süßen Geschmack, ist nur halb so groß wie die Maracuja und hat eine dunkelrote bis violette Außenhaut. Die Außenhaut ist bei beiden Sorten fest und im Inneren gibt es kleine, essbare Kerne. Optisch erinnern die Kerne an einen Granatapfel, allerdings sind sie etwas kleiner. 

Wie kann man die Maracuja essen?

Da die Maracuja viele kleine Kerne besitzt, an denen sich das Fruchtfleisch befindet, werden diese mitgegessen. Dabei wird die Maracuja aber nicht wie ein Apfel aufgeschnitten. Auch hineinbeißen wie bei einer Nektarine sollte man nicht, da die Außenhülle nicht sonderlich gut schmeckt.

Folgendermaßen kannst du die Maracuja essen:

  1. Wasche sie unter laufendem Wasser ab.
  2. Schneide Sie mit einem scharfen Messer einmal in der Mitte durch.
  3. Nun hast du zwei Hälften.
  4. Greife zu einem Löffel und löffel die Maracuja aus wie eine Kiwi. 
  5. Die Kerne können komplett gegessen werden. 
  6. Falls du die Kerne nicht essen möchtest, kannst du das Fruchtfleisch der Maracuja durch ein Sieb streichen.

Wie erkenne ich eine reife Maracuja?

Damit du die Maracuja essen kannst, sollte sie reif sein. Reife Maracujas haben eine runzelige Haut ohne Druckstellen. Mach dir keine Sorgen, falls du die Maracuja unreif gekauft hast, denn sie reift bei Zimmertemperatur nach. Reife Maracujas können bis zu zwei Wochen lang im Kühlschrank gelagert werden. Wichtig ist eine kühle Temperatur, damit der Reifeprozess unterbrochen wird. 

Eine Maracuja richtig zu essen, ist gar nicht schwer. Iss die Maracuja einfach genauso wie eine Kiwi. Wenn du unsere Tipps befolgst, kannst du bald das fruchtig-süße Fruchtfleisch genießen.

CO2-Fußabdruck: Die Top & Flop Lebensmittel für die Umwelt

CO2-Fußabdruck: Die Top & Flop Lebensmittel für die Umwelt
Bilderstrecke starten (13 Bilder)
Bildquelle:

Unsplash.com / Michael Kucharski

Hat Dir "Maracuja essen: Mit dieser Methode geht es ganz einfach" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich