Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Sitzsack reinigen: Diese Tricks machen ihn wieder sauber

Sauber & bequem

Sitzsack reinigen: Diese Tricks machen ihn wieder sauber

Der Sitzsack ist gemütlich und im Zimmer der Held. Aber er liegt ständig auf der Erde und hat mit Staub und Haaren zu tun. Wie kann man den Sitzsack reinigen?

Schnelligkeit ist gefragt

Der Sitzsack ist ein Alltagsgegenstand und ständig in Gebrauch. Er liegt auf dem Boden und teilt ihn sich mit Staub und Haaren. Oft isst du darauf Schokolade oder trinkst Rotwein. Schnell ist davon etwas verschüttet oder Schokoladenkrümel sind heruntergefallen. Auch Hunde- und Katzenwelpen kuscheln sich hinein und hinterlassen ab und zu etwas auf ihm. Wenn du merkst, dass du etwas verschüttet oder gekrümelt hast, kümmere dich sofort darum. Lass es nicht erst einziehen. Mit einem nassen Tuch lassen sich leichte Flecken direkt wieder aufnehmen. Wenn die Flecken sich auf diese Art nicht mehr entfernen lassen, musst du den Sitzsack waschen. Eine leichte Reinigung reicht nicht mehr aus. 

Wie kann ich den Sitzsack waschen?

Du kannst den Sitzsack natürlich nicht am Stück in die Waschmaschine stecken. Selbst wenn es von der Masse her möglich wäre, ist das Innenleben des Sitzsacks nicht dafür geeignet. Daher wäschst du nur die Außenhülle. Diese kannst du mit Knöpfen oder einem Reißverschluss öffnen und abziehen. Zurück bleibt die Innenhülle, in der sich die kleinen Kügelchen befinden. Wenn diese sich nicht in einer zusätzlichen Hülle befinden, dann schütte die Kugeln in einen ausreichend großen und trockenen Behälter. Achte beim Waschen der Außenhülle auf das Waschetikett und die darauf empfohlenen Vorgaben. Mit einer 30 Grad Wäsche ist dein Sitzsack meist schon zufrieden. Benutze am besten ein Colorwaschmittel, um dunkle und knallige Farben zu erhalten. 

Wie kann ich den Sitzsack von starken Verunreinigungen befreien?

Wenn dein Sitzsack nach der Wäsche immer noch Verunreinigungen besitzt, lassen sich wunderbar Hausmittel einsetzen. Achte dabei aber immer auf das Material deines Sitzsacks. Teste die Haus- und Putzmittel nur an einer Stelle, die nicht einsehbar ist. Es könnte sein, dass manche Hausmittel auf manchen Materialien bleichen. Folgendermaßen kannst du vorgehen:

  • Baumwolle: Fett, Schokolade, Kaffeeflecken und Urin lassen sich mit Gallseife auswaschen. Bei einem Marmeladenfleck greifst du zu Fensterreiniger. Rotwein wird durch Salz herausgelöst. 
  • Polyester: Auch hier hilft Gallseife bei Fett, Urin und sogar bei Marmelade. Rotwein wird mit Salz und Zitrone behandelt, wohingegen du bei Kaffeeflecken zu kohlensäurehaltigem Wasser greifen kannst. 
  • Leder: Urin wird mit einem feuchten Tuch abgewischt, ebenso wie Rotwein und Kaffee. Sind die Flecken schon eingezogen, kommt Salz zum Einsatz. Fett kannst du mit Mehl anlösen und Marmelade wird mit Fensterreiniger herausgelöst. 

Wenn ein Fleck auf dem Sitzsack entsteht, ist das zwar ärgerlich, aber kein Weltuntergang. Jetzt heißt es: Schnell handeln, damit der Fleck gar nicht erst einziehen kann. In den ersten Minuten kann er oft noch mit einem nassen Tuch beseitigt werden. Wenn die Flecken erst einmal eingetrocknet sind, greifst du am besten zu Hausmitteln. Mit ihnen rückst du den Flecken zu Leibe und entfernst sie ohne Probleme. Schau dir auch an, wie du Ölflecken entfernst.

Frühjahrsputz: Das sind die 7 häufigsten Fehler!

Frühjahrsputz: Das sind die 7 häufigsten Fehler!
Bilderstrecke starten (12 Bilder)

Bildquelle:
Unsplash/Mimi Thian

Hat Dir "Sitzsack reinigen: Diese Tricks machen ihn wieder sauber" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich