Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

JOBPORTRAIT

Wie wird man Augenoptiker?

Wie wird man Augenoptiker?

Immer alles im Blick! Dafür sorgen Augenoptiker. Doch der Beruf verbirgt noch einiges mehr als man so denkt. Du möchtest wissen was? Dann ist dieser Artikel genau das richtige für dich!

Was macht ein Augenoptiker?

Als Augenoptiker fertigst du Sehhilfen an. Es umfasst viele Tätigkeiten, wie zum Beispiel das Durchführen von Sehtests, die optische Anpassung von Brillen, die individuelle Beratung und die Bearbeitung von Gläsern. Du bist der erste Ansprechpartner von Menschen, die eine Brille brauchen oder Probleme mit ihrer haben.

Wie wird man Augenoptiker?

Der klassische Weg in die Berufswelt des Augenoptikers ist eine 2-jährige Ausbildung. Dabei lernst du im Betrieb die praktische Arbeit und in der Berufsschule erlernst du das theoretische Know-how. Du lernst, welche Kontaktlinsen und Brillengläser für welchen Kunden am besten geeignet sind und das Erlernen der Reparatur steht auf der Tagesordnung. Dazu erwirbst du noch die nötigen kaufmännischen Grundkenntnisse. Am Ende der 2 Jahre und nach bestandener Gesellenprüfung bist du ein staatlich anerkannter Augenoptiker. 

Diese persönlichen Fähigkeiten solltest du mitbringen

Da du täglich mit Menschen in Kontakt stehst, solltest du Geduld und Kommunikationsgeschick mitbringen. Zudem sollten dir die Bereiche der Mathematik, Physik und Chemie nicht fern sein. Ein Händchen im Umgang mit Kunden kann auch nicht schaden.

Tipp: Hier kannst du auf der Seite der Agentur für Arbeit noch mehr über das Berufsfeld Augenoptiker erfahren und nachschauen wo eine Ausbildung angeboten wird!

Wo arbeitet ein Augenoptiker?

Als Augenoptiker fertigst du Brillen und Kontaktlinsen für deine Kunden an. Zudem arbeitest du Brillengläser in die zuvor angefertigten Brillenfassung deiner Kunden ein. Zu deinen Aufgaben gehören aber auch die Beratung der Kunden bei der Auswahl der optimalen Fassung. Nach abgeschlossener Ausbildung steht es dir offen, wo du arbeitest. Du kannst in Betrieben des Augenoptiker- Handwerks arbeiten oder in der feinmechanischen Industrie. Heißt konkret: Dein Arbeitsumfeld sind die Werkstatt, das Büro, der Verkauf und die Beratung.

Was verdient ein Augenoptiker?

Du möchtest Bezahlungen vergleichen und die Gehälter in deiner Branche checken? Dann mach hier einen  kostenlosen Gehaltscheck !

Wie bei fast jedem Beruf verdienst du zu Anfang noch recht wenig. Das durchschnittliche Gehalt liegt bei 1.300 € brutto im Monat. Doch davon solltest du dich nicht abschrecken lassen! Nach vielen Jahren im Beruf und Berufserfahrung wird sich auch dein Gehalt verbessern.

Was macht den Job des Augenoptikers so besonders?

Als Augenoptiker hilfst du Menschen und stehst ihnen mit einem offenem beratendem Ohr zur Seite. Gleichzeitig wird deine präzise Arbeit sehr geschätzt und du kannst dein Wissen an den Kunden weitergeben.

Berufstest - Welcher Beruf passt zu mir?
Bildquelle:

Gettyimages/Inside Creative House iStock

Hat Dir "Wie wird man Augenoptiker?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich