Enthaarung – Einwegrasierer oder doch Epilierer?

Enthaarung: Welche Methode ist die Einfachste?

Welche Methoden der Enthaarung gibt es?

Das kennen wir alle: die lästige Enthaarung der Beine, der Achseln und der Bikini-Zone. Aber was ist die beste Methode, um gegen die lästigen Härchen anzukommen? Ich selbst bin ein Freund des Einwegrasierers, aber ein Freundin erklärte mir jetzt, sie würde alle sechs Wochen ein Waxing-Studio besuchen. Ob man es mal wagen sollte? Wie schmerzhaft ist das denn überhaupt und ist es wirklich nötig? Der Spaß ist sicher auch nicht gerade günstig… Um der Sache auf den Grund zu gehen, hier die verschiedenen Möglichkeiten der Enthaarung:

Enthaarung durch Rasieren
Die Enthaarung mit dem Rasierer ist die beliebteste und verbreitetste Möglichkeit, sich der lästigen Haare zu entledigen. Die meisten entscheiden sich dabei für eine Nassrasur. Mit Hilfe einer scharfen Klinge werden dabei die Härchen direkt an der Hautoberfläche abgeschnitten. Ob man dafür einen Einwegrasierer verwendet oder Mehrwegrasierer mit oder ohne Vibrationsfunktion, ist egal, wichtig ist nur, dass die Klinge scharf ist. Um die sensible Haut bei der Enthaarung nicht zu sehr zu reizen, kann man zur Rasur zusätzlich Rasierschaum oder Rasiergel benutzen oder zum Abschluss eine beruhigende Creme oder Lotion auftragen, die die Haut schön geschmeidig macht. Leider wachsen die Haare, weil sie direkt an der Hautoberfläche abgeschnitten werden, ziemlich schnell nach, weshalb man alle zwei oder drei Tage wieder von vorne beginnen muss. Eine äußerst lästige Angelegenheit.

Enthaarung mit dem Epilierer
Diese Methode ist nicht nur berüchtigt, sondern auch gefürchtet, aber dennoch recht beliebt. Denn das Epilieren der Haut ist keineswegs schmerzfrei. Der Vorteil: Es dauert eine ganze Weile, bis die Haare von neuem zu sprießen beginnen, da die Haare samt Wurzel aus der Haut ausgerissen werden – ähnlich wie mit einer Pinzette. Dadurch hat man tatsächlich drei bis vier Wochen Ruhe. Die Enthaarung des Intimbereichs mittels eines Epilierers ist allerdings grenzwertig und wirklich nicht zu empfehlen. Und auch beim Epilieren kann es zu Hautirritationen kommen, die man aber durch Eincremen nach der Haarentfernung mindern kann.

Chemische Enthaarung
Mittels einer Enthaarungscreme kann man Haare auch relativ simpel ohne scharfe Werkzeuge entfernen, doch leider ist auch das nicht ganz ohne Aufwand möglich. Man trägt die Creme, die angeblich nach Rosen duften soll, was aber nicht der Fall ist, auf die gewünschte Körperpartie auf und wartet etwa zehn Minuten. Das ist je nach Region gar nicht so einfach und die Enthaarungscreme möglicherweise danach schon leer. Nach der vorgegeben Einwirkzeit entfernt man die Creme mit Hilfe ein Spachtels und sollte wunderbar weiche und haarlose Haut darunter finden. Die Enthaarungscreme enthält Wirkstoffe, die das Haar porös werden lassen und es bricht einfach an der Hautoberfläche ab. Nachteil dieser Haarentfernungsvariante ist, einmal abgesehen von dem sehr intensiven stechenden Geruch des Mittels, die Reizung der Haut durch die Chemikalie und eventuelle allergische Reaktionen, die auch erst Tage nach der Anwendung auftreten können.

Enthaarung durch Waxing
Diese Methode ist ein der ältesten der Welt, aber auch die schmerzhafteste. Dafür ist die Enthaarung mit Waxing äußerst effektiv, denn das Ergebnis verspricht bis zu sechs Wochen wunderbar glatte und haarlose Haut. Beim Waxing wird das Haar vom Wachs eingeschlossen und samt Wurzel aus der Haut gerissen. Gerissen, jawohl. Viele Kosmetikeinrichtungen haben sich inzwischen auf die Enthaarung mittels Waxing spezialisiert. Sie verwenden dafür normalerweise Heißwachs. Für zu Hause verwendet man eher Kaltwachs. Aber auch Kaltwachs ist eher etwas für die Abgebrühten unter uns. Die Kunst des Waxings liegt im sehr schnellen Abziehen des Wachses, denn nur so ist die ganze Geschichte überhaupt zu ertragen. Auch hier ist es notwendig, nach dem Wachsen die Haut mit einer Lotion oder Ähnlichem zu beruhigen und Reizungen dadurch zu verhindern.

Diese vier Methoden stehen zur Verfügung, wenn man Wert darauf legt, mit glatt rasierter Haut durchs Leben zu wandeln. Welche dieser Methoden bevorzugt Ihr? Ich überlege immer noch, mir mal einen Termin im Waxing-Studio zur Enthaarung zu machen, denn sechs Wochen ohne Haare sind schon ein verlockender Gedanke, gerade im Sommer…


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • HippiieGirl am 10.10.2012 um 16:50 Uhr

    Für mich kommt nur der Rasierer in Frage! Alles andere tut mir zu weh

    Antworten
  • glitzerfeder am 13.03.2012 um 16:20 Uhr

    Ich hab schon voll oft über die verschiedenen Methoden der Enthaarung-nachgedacht... Alles nicht so das Wahre!

    Antworten
  • Zimtschnecki am 12.03.2012 um 17:06 Uhr

    Ich bleibe in Sachen Enthaarung bei meinem Venus Gillette. Bin einfach nicht schmerzfrei genug für andere Methoden.

    Antworten
  • HohesC23 am 08.03.2012 um 17:27 Uhr

    Also ich benutze am liebsten einen Einwegrasierer und das klappt auch ganz gut... Enthaarungscreme hab ich auch schon probiert, aber das riecht wirklich nicht sonderlich gut... ich bleibe bei der üblichen Enthaarung!

    Antworten
  • carameli25 am 08.03.2012 um 17:25 Uhr

    Über die Enthaarung in einem Waxing-Studo habe ich auch schon nachgedacht, aber irgendwie habe ich mich noch nicht getraut... Wie teuer ist das denn so?

    Antworten