Mega Trend:

So tauchst du deine Haare in schönstes Blau

So tauchst du deine Haare in schönstes Blau

Blau ist die Lieblingsfarbe vieler Menschen. Kein Wunder, dass ihre unglaublich vielen Facetten auch als Haarfarbe immer beliebter werden! Wir verraten dir, wie du dir die Haare selbst blau färben kannst, welche Produkte du dafür brauchst und worauf du achten musst, damit dein Schopf bald perfekt in Blau strahlt.

Welche Ausgangshaarfarbe brauche ich?

Wie deine Haare nach dem Blaufärben aussehen, hängt stark von deiner Ausgangshaarfarbe ab. Das sollte dir bewusst sein, bevor du beispielsweise von einem hellen Eisblau träumst, du aber deine Haare aktuell in Goldblond trägst. Hier sind die Ausgangshaarfarben mit möglichem Ergebnis im Überblick:

  • Weißblond/Hellblond: Definitiv die beste Ausgangsfarbe für bunte Haare jeder Art! Hier ist jeder Blauton möglich.
  • Warmes Blond/Blond mit Gelbstich: Leider keine gute Basis für blaue Haare, denn durch den Gelbanteil im Haar kann in Kombination mit blauer Farbe ein unschönes Grün entstehen. Hier solltest du entweder nochmal blondieren oder der blauen Farbe einen Violettton beimischen, um das Gelb zu neutralisieren.
  • Mittelblond bis Hellbraun: Auch hier sieht es mit einem Blau eher schwierig aus, da das Ergebnis vermutlich zu dunkel bzw. zu grünlich oder gar gräulich werden könnte. Hier solltest du noch mal mit einem Aufheller drübergehen.
  • Mittelbraun/Dunkelbraun: Ein sehr intensiver und dunkler Blauton kann hier für einen tollen Schimmer sorgen. Für ein auffälligeres Ergebnis musst du deine Haare allerdings chemisch aufhellen.
  • Rote Haare: Von Rot zu Blau ist es ein langer Weg! Rote Pigmente kannst du nicht einfach mit blauen ersetzen. Das Rot muss zunächst rausblondiert werden, damit sich neue farbige Pigmente gleichmäßig einlagern können.
Blau gefärbte Haare
Oh, du wunderschönes Blau!

Warum blondierte Haare die beste Grundlage sind

Deine Ausgangshaarfarbe ist also im Idealfall sehr hell und ohne Unterton, sodass das Blau farblich nicht beeinflusst wird. Bei sehr dunklen Haaren wirst du womöglich mehrmals hintereinander mit einem hochprozentigen Entwickler aufhellen müssen, um eine gute Grundlage für dein Wunschblau zu schaffen. Und auch auf naturbelassenem Haar wird eine blaue Tönung sehr wahrscheinlich nicht zufriedenstellend zur Geltung kommen, sondern eher blass erscheinen.

In den meisten Fällen empfiehlt es sich also, die Mähne im Vorfeld aufzuhellen, damit die Haaroberfläche durch die Blondierung leicht angeraut ist und sich die Farbpigmente besser darin einlagern können. Dafür kann auch ein niedrig konzentrierter Entwickler oder eine Blondierwäsche ausreichend sein.

Welcher Blauton darf es sein?

Bisher gibt es auf dem Markt keine dauerhaft haltbaren Produkte, mit denen du deine Haare zufriedenstellend blau färben kannst. Allerdings gibt es viele Marken, die direktziehende Tönungen in verschiedenen Blau-Nuancen anbieten:

Directions:

● Atlantic Blue* (Wasserblau)

● Lagoon Blue* (Schlumpfblau)

● Denim Blue* (Jeansblau)

● Neon Blue* (knalliges Blau mit lila Unterton)

● Midnight Blue* (ins Violett gehende Dunkelblau)

● Turquoise* (ins Grün gehende Türkis)

 

Tipp: So wendest du Directions richtig an

Manic Panic:

● Rockabilly Blue* (knalliges Neonblau)

● Blue Moon* (dunkleres Neonblau)

● Shocking Blue* (knalliges Neonblau)

● Bad Boy Blue* (Schlumpfblau mit lila Unterton)

● Blue Angel* (pastelliges Himmelblau)

● After Midnight Blue* (tiefes Nachtblau)

● Atomic Turquoise* (ins Grün gehende Türkis)

 

L'Oréal Colorista:

● Midnight Blue* (ins Violett gehende Dunkelblau)

● Turquoise* (ins Grün gehende Türkis)

 

Tipp: Diese Erfahrungen habe ich mit Tönungen von Colorista gemacht

 

Arctic Fox:

● Poseidon* (knalliges Blau mit lila Unterton)

● Aquamarine* (ins Grün gehende Türkis)

Colour Freedom:

● Blue Denim* (ausgewaschenes Jeansblau)

● Tropical Aqua* (ins Grün gehende Türkis)

 

Tipp: Diese Erfahrungen haben User mit Colour Freedom gemacht

 

Goldwell Elumen:

● Pure Tq@all* (ins Grün gehende Türkis)

Tipp: So wendest du die Farben von Elumen richtig an

Alle Farbtöne kannst du einfach mit herkömmlicher Spülung mischen, um einen helleren bzw. pastelligen Blauton zu erzielen. Allerdings wäscht dieser sich auch schneller raus, als wenn du die pure Farbe auf deinem Schopf aufträgst.

Anleitung: Haare blau färben

Du brauchst:

  • Alte Kleidung oder ein altes Handtuch
  • Plastikhandschuhe
  • Blaues Färbemittel deiner Wahl
  • Haarspülung und Plastikschüssel (optional)
  • Kamm
  • Färbepinsel

Wasche deine Haare zunächst mit einem Tiefenreinigungsshampoo, um Rückstände von Stylingprodukten oder Silikonen zu entfernen. So kann die blaue Farbe besser an deinen Haarsträhnen haften.

  1. Ob du die blaue Tönung auf trockenem oder feuchtem Haar auftragen sollst, kannst du der jeweiligen Packungsbeilage entnehmen. Hast du deine Haare vorher blondiert, kannst du die Haare direkt danach tönen.
  2. Teile deine Haare in mehrere Partien ein, indem du mehrere Scheitel ziehst und diese Partien mit Haarklammern feststeckst.
  3. Ziehe Handschuhe an, lege dir ein Handtuch über die Schultern und mische die Farbe bei Bedarf mit Entwickler oder Spülung.
  4. Nun trägst du die Mischung auf deine Haare mithilfe des Pinsels auf. Arbeite dich am besten von Scheitel zu Scheitel vor. Kämme deine Haare anschließend mit dem grobzinkigen Kamm durch, um die Farbe gleichmäßig zu verteilen.
  5. Lass die Farbe nach dem Auftragen eine bis zwei Stunden einwirken. Experten empfehlen, die Färbung kurz vor dem Ausspülen noch einmal warm anzuföhnen, weil die Farbpigmente sich so noch besser in deinem Haar festsetzen.
  6. Nach Ablauf der Einwirkzeit spülst du deine Haare so lange mit lauwarmem Wasser aus, bis keine blaue Farbe mehr nachläuft. Anschließend kannst du deine Haare wie gewohnt trocknen und stylen.
Türkise Haare
Wenn alles gut lief, strahlen deine Haare jetzt genau so!

Tipps, damit du lange Freude am Blau hast

So perfekt frische, blau gefärbte Haare auch aussehen mögen – keine der oben genannten Farben ist permanent. Das heißt, dass sich die Pigmente Haarwäsche für Haarwäsche weiter auswaschen – oft über einen grünen oder auch violetten Ton. Bei strapazierten und stark vorbehandelten Haaren kann das Blau zudem irgendwann fleckig werden.

Wenn dir der ursprüngliche Blauton gefällt, kannst du deine Haare auch alle paar Wochen erneut tönen – doch keine Angst, Farben wie Directions lagern sich nur oberflächlich an und schädigen das Haar nicht. Weniger schnell wäscht sich dein Traumblau übrigens aus, wenn du Shampoo für coloriertes Haar verwendest und deine Haare immer nur lauwarm oder sogar leicht kalt abspülst. Recht neu auf dem Markt und bereits schon ziemlich beliebt ist übrigens das blaue Shampoo „Blue Wash” von Schwarzkopf*!

Diese 9 Haarfarben sind 2019 angesagt!

Diese 9 Haarfarben sind 2019 angesagt!
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)

Blaue Haare liegen voll im Trend. Sie verleihen dir nicht nur einen flippigen, modernen Look, sondern bringen auch dein Trendbewusstsein und deine wilde Seite zum Vorschein. Auch du hast Lust bekommen, dir die Haare blau zu färben? Dann halte dich an unser Tutorial und in Nullkommanichts wirst auch du zur Haartrendsetterin.

Bildquelle:

iStock/Vladimir Sukhachev/Marco_Piunti/Remains, Pinterest

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich