Gaslighting
Susanne Falleram 17.11.2016

Gaslicht was? Nein, hier geht es nicht um Lampen, sondern um ein manipulatives Verhalten in Beziehungen. Beim Gaslighting macht ein Partner den anderen langsam aber sicher verrückt. Das kann bewusst geschehen oder unbewusst, aber Fakt ist, dass es die Beziehung auf Dauer zerstören kann. Ob Du auch einen Partner hast, der Gaslighting betreibt oder ob Du es vielleicht sogar selber machst, ohne es zu merken, das kannst Du hier überprüfen.

Gaslighting, zu Deutsch „Gaslichtern“, ist eine Art von psychischem Terror, die wohl viele von uns schon mal erlebt haben. Der Name dieser Eigenart leitet sich vom Theaterstück Gaslight des britischen Autors Patrick Hamilton ab. In diesem versucht ein Ehemann, seine Frau verrückt zu machen, indem er sie über einen längeren Zeitraum manipuliert und ihr unterstellt, dass sie Dinge sieht, die eigentlich gar nicht da sind. Dazu gehört das Licht einer flackernden Gaslaterne. Ganz so boshaft und hinterhältig geht es vielleicht in normalen Beziehungen nicht zu. Trotzdem gibt es gewisse Anleihen, die sich als leicht psychopathisches Verhalten wiederfinden lassen, vor allem dann, wenn man vielleicht unbewusst mit einem Narzissten zusammen ist, der sich selbst als Perfektion in Menschengestalt wahrnimmt und folglich niemals Fehler bei sich, sondern nur bei anderen suchen würde.

Streit in der Beziehung

Gaslighting ist eine zerstörerische Verhaltensweise, die sich in Beziehungen einschleichen und für Probleme sorgen kann.

Gaslighting = Er macht Fehler, Du bist Schuld

„Stell Dich doch nicht so an!“ „Du spinnst doch!“ „Das hab ich doch gar nicht so gemeint, warum reagierst Du denn schon wieder so zickig?“ „Das ist doch gar nicht wahr, was erzählst Du da?!“ – Hast Du solche Sätze schon öfter von Deinem Partner gehört? Dann bist Du wohl auch schon unbemerkt Opfer von Gaslighting geworden.

Beispielszenario: Dein Freund ist extrem eifersüchtig und wirft Dir immer wieder vor, dass Du ihn betrügst. Du streitest das natürlich ab und reagierst (zu Recht!) verletzt, weil es einfach nicht wahr ist und er Dir vertrauen sollte. Doch anstatt einsichtig zu sein und sich zu entschuldigen, wirft er Dir eben genau einen solchen Satz wie oben an den Kopf. Warum Du jetzt rumheulen würdest, warum Du Dich so anstellst, warum Du wütend wirst, war doch alles nicht so gemeint. Er dreht Dir die Worte im Mund herum. Du führst Dich in seinen Augen auf wie eine Verrückte, nicht er. Ähm, wie bitte?!

Ein weiteres Beispiel: Er kommt ständig zu spät zu Euren Verabredungen. Du wirfst es ihm vor und fragst, warum er nicht einmal pünktlich sein kann. Seine Antwort? Er sei doch sonst immer pünktlich, Du bist doch völlig verrückt, irgendwas stimme mit Deiner Wahrnehmung nicht. Damit ist das Thema erledigt. Wieder keine Einsicht, keine Entschuldigung, der Fehler liegt ja eindeutig bei Dir. Leugnen, bestreiten, das kann er gut. Und Du? Du wirst langsam wahnsinng.

Gaslighting lässt sich also kurz gesagt so definieren: Der „Gaslighter“ provoziert und schuldigt sein Opfer an, meckert dann noch aufgrund einer (berechtigten!) Konterreaktion und macht den anderen zum Sündenbock.

Reue

Am Ende einer Auseinandersetzung kommt es nicht selten vor, dass sich das Gaslighting-Opfer für sein richtiges Verhalten auch noch entschuldigt.

Die Frage nach dem WARUM

Warum verhalten sich manche Menschen (wir wollen an dieser Stelle betonen, dass natürlich nicht nur Männer ein solches Verhalten an den Tag legen können) so? Was haben sie davon, den anderen als irre hinzustellen? Eigentlich ist es ganz einfach: Sie selbst stehen viel besser da. VÖLLIG unschuldig treiben sie ihre Spielchen und finden Genugtuung und eine hämische Befriedigung darin, sich selbst immer wieder ins rechte Licht zu rücken, während jemand anderes für die eigenen Fehler gerade stehen muss. Selbst wenn das heißt, dass der andere unter der ständigen Erniedrigung richtig leidet. Manche Peiniger treiben es sogar soweit, dass sie, wie im oben erwähnten Theaterstück, lügen und Geschichten erfinden, die der andere so nie erlebt hat, es aber eingeredet bekommt. Ein gelebter Narzissmus, der Opfer fordert.

Die Folgen von Gaslighting

Stell Dir mal vor, dass ein solches Verhalten in einer Beziehung zur Regelmäßigkeit wird. Wie muss sich das Opfer nach einer Weile fühlen, wenn es immer wieder beschuldigt wird, falsch zu reagieren, verrückt zu sein, sich nicht so aufführen zu sollen? Die Folgen von Gaslighting sind beim Opfer durchweg negativ:

  • Man will keine Kritik mehr äußern
  • Man zieht sich lieber zurück und geht Diskussionen aus dem Weg, die man eh nicht gewinnen kann
  • Man wird unsicher, fühlt sich schuldig und fängt an, an sich selbst (und seinem Verstand) zu zweifeln

Kurzum: Wird Gaslighting zu weit getrieben, kann sich der Leidende tatsächlich irgendwann wie ein Verrückter vorkommen, obwohl er es nicht ist.

Verzweiflung

Lass die Verzweiflung nicht gewinnen. Wehre Dich gegen Gaslighting!

Wie geht man mit Gaslighting-Verhalten um?

Wenn Dir jetzt beim Lesen bewusst geworden ist, dass Du vielleicht in genau so einer Beziehung steckst und Dein Partner Dich so unfair behandelt, dann musst Du das dringend ansprechen. Gaslighting darfst Du nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn es nagt an Deinem Selbstbewusstsein und kann so starke, psychische Probleme mit sich bringen, die Du irgendwann aufarbeiten musst. Wenn Dein Freund also narzisstische Züge zeigt und Dich immer wieder fertig macht, dann versuche, ihm sachlich und ruhig zu verstehen zu geben, was sein Verhalten bei Dir bewirkt. Und dass Du manchmal allen Grund hast, Dich aufregen zu dürfen. Der Einzige, der in solchen Fällen an seiner Wahrnehmung arbeiten sollte, ist er selbst.

Wenn Du merkst, dass Du Deinen Partner vielleicht manchmal selbst so behandelst, dass Du mit Kritik schlecht umgehen kannst und anderen gerne reflexartig die Schuld gibst, dann werde Dir diesem Fehlverhalten ebenso bewusst. Der Schlüssel zum Ende von Gaslighting ist Selbstreflexion, Einsicht und Entschuldigungen. Jeder macht Fehler, Gaslighting ist aber nicht die Lösung. Und sollte gerade in einer Beziehung, in der es eigentlich um Liebe, Respekt und Verständnis geht, niemals die Oberhand gewinnen.

Was lernen wir also? Der Begriff Gaslighting mag im Deutschen noch nicht geläufig sein, das Verhaltensmuster ist es aber mit Sicherheit. Wurdest Du schon mal Opfer von Gaslighting? Wie bist Du damit umgegangen? Berichte uns gerne von Deinen Erfahrungen!

Bildquellen: iStock/AntonioGuillem, iStock/Constantinis, iStock/DGLimages, iStock/KatarzynaBialasiewicz


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?