Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Beziehungs-SOS

Paartherapie: So kriegt Ihr die Kurve

Paartherapie: So kriegt Ihr die Kurve

Wenn es in der Beziehung nicht mehr so läuft wie früher, die Liebe und die zugehörige Verbindung zwischen den Partnern aber noch nicht gebrochen ist, dann kann eine Paartherapie helfen. Wir erklären Dir, für wen die Paartherapie geeignet ist, wie sie abläuft und was sie bewirken kann.

Bevor eine Beziehung zerbricht, kann eine Paartherapie helfen
Eine Paartherapie kann deine Beziehung retten

Eine Paartherapie erscheint den meisten im ersten Moment sicher vollkommen übertrieben. Dabei ist die sie eine sehr gute Möglichkeit das Segel noch einmal herumzureißen und die Beziehung, die kurz vor dem Aus steht, doch noch zu retten. Aber diesen Schritt zu wagen kostet Mut, Wille und Durchhaltevermögen. Nicht jeder ist gewillt, seine Probleme und Gefühle offen in einer Paartherapie auf den Tisch zu legen und sich von einer dritten, eigentlich vollkommen fremden und unbeteiligten Person beraten zu lassen. Doch wann ist es wirklich notwendig den Schritt zu machen und sich einer Paartherapie zu unterziehen? Wenn Ihr häufig streitet? Wenn Ihr Euch nichts mehr zu sagen habt? Oder wenn einer von Euch bereits in eine Affäre geflüchtet ist?

Paartherapie: Wann ist sie hilfreich?

Sprichst Du Deine Wünsche nicht mehr offen aus oder werden sie einfach nicht mehr von Deinem Partner erfüllt? Kritisiert Ihr Euch in Eurer Beziehung häufig und lasst die Meinung des anderen nicht richtig zu? Oder klaffen vielleicht Eure Ziele und Pläne für die Zukunft weit auseinander und Ihr kommt einfach nicht auf einen gemeinsamen Nenner? Viele Probleme sind nicht von heute auf morgen zu lösen und bedürfen einer ganzen Menge Aufmerksamkeit. Aber wenn Ihr genau diese Probleme in Eurer Beziehung seht, ist die Paartherapie eine gute Lösung um sowohl Eure Beziehung, als auch Eure Liebe füreinander zu retten. Aber auch wenn Eure Beziehung einseitig geworden ist, und es schon so weit gekommen ist, dass nur noch einer von Euch die Entscheidungen trifft, – ob es nun um Sex, Freunde, Urlaub oder das gute Geld geht – hilft Euch eine Paartherapie dabei, genau diese Probleme in Angriff zu nehmen und notfalls auch verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen – zum Beispiel, wenn Du oder Dein Partner aufgrund der Frustration in der Beziehung bereits eine Affäre begonnen hat.

Die Paartherapie ist ein gemeinsamer Schritt

Wichtig ist, dass Ihr den Schritt in eine Paartherapie gemeinsam geht. Es bringt nichts, wenn einer von Euch die Beziehung auf Biegen und Brechen retten will, der Partner aber eigentlich überhaupt keine Lust darauf hat, vor einem Fremden zuzugeben, was er oder Du in der Beziehung alles falsch macht. In diesem Fall macht eine Paartherapie nicht wirklich Sinn. Stattdessen solltet Ihr versuchen, erst einmal alleine in die Therapie zu gehen – so werden Schuldzuweisungen von vornherein vermieden, da Ihr offen und ehrlich sagen könnt, was Ihr eigentlich fühlt, ohne den anderen dabei zu verletzen. Schritt für Schritt könnt Ihr Euch so – jeder für sich alleine – mit der Idee der Paartherapie anfreunden. Wenn Ihr Euch aber beide einig seid, dass Ihr gemeinsam Eure Beziehung retten wollt und kein Problem darin seht, Eure Sorgen und Probleme offen auf den Tisch zu legen, dann ist eine Paartherapie ein guter Weg und kann zu einem positiven Ergebnis beitragen.

Was passiert bei einer Paartherapie?

Falls Du und Dein Partner Euch entschlossen habt, eine Paartherapie zu machen, aber nicht genau wisst, an wen Ihr Euch wenden könnt: Kirchliche Organisationen wie die Caritas oder die Diakonie bieten Paartherapien an. Aber auch öffentliche städtische Beratungsstellen und Pro Familia bieten diesbezüglich verschiedene Möglichkeien an.

Wie bei jeder anderen Therapie ist ein erfolgreiches Ergebnis auch bei der Paartherapie nicht gewährleistet, und abhängig von vielen Faktoren. Zumindest kann die Paartherapie Euch beide dabei unterstützen, Euch gegenseitig wieder besser zu verstehen und ehrlich zueinander zu sein. Die Paartherapie kann Euch außerdem dabei helfen, das Verhalten des Partners besser nachzuvollziehen, gegenseitig auf Eure Wünsche einzugehen, Euch dieser bewusst zu werden, und genau diese Wünsche dann auch auszusprechen. Außerdem soll eine Paartherapie Euch soweit bringen, dass Ihr Eure Ängste, Enttäuschungen und auch Erwartungen an die Beziehung und den jeweils anderen aussprechen könnt. Wichtig ist dabei, unangemessene und zu hohe Erwartungen an den Partner zu erkennen, zu besprechen und zu lernen, diese auf ein für beide akzeptables Niveau zu senken.

Habt ihr Probleme, gemeinsam Eure Lust auszuleben, kann übrigens eine Sexualtherapie sinnvoll sein.

Die Paartherapie Checkliste: So müsst Ihr vorgehen

> Ihr wisst nicht, ob Ihr eine Paartherapie braucht? Redet miteinander. Besprecht, ob Ihr mit der Beziehung zufrieden seid, was Euch fehlt und ob Ihr diese Probleme noch alleine lösen könnt. Wenn Ihr auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, lasst Euch in einer Paartherapie beraten!

> Ihr habt Euch entschieden eine Paartherapie durchzuführen? Herzlichen Glückwunsch! Damit habt Ihr den ersten Schritt in die richtige Richtung getan. Informiert Euch erst einmal gemeinsam bei einer der Beratungsstellen in Eurer Nähe.

> Bedenkt immer: Eine Paartherapie ist nur erfolgreich, wenn Ihr beide an der Beziehung arbeiten wollt – das kostet Kraft, Durchhaltevermögen und viel Willensstärke!

Eine Paartherapie bedeutet Arbeit und der Schlüssel zu ihrem Erfolg seid einzig und allein Ihr beide. Aber wenn sowohl Du als auch Dein Partner genug Wille, Kraft und Durchhaltevermögen besitzt und fest entschlossen seid, gemeinsam Eure Beziehung zu retten, kann eine Paartherapie ein guter Ausweg aus der Krise sein. Wir drücken Euch die Daumen!

Bildquelle: Thinkstock/iStock/KatarzynaBialasiewicz

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich