Frisch verliebt

Du hast einen netten Jungen kennengelernt und kannst gar nicht aufhören, an ihn zu denken? Frisch verliebt zu sein ist etwas Tolles: Man grinst über beide Ohren, kennt gar kein anderes Gesprächsthema mehr und schaut alle fünf Minuten auf sein Handy. Aber wieso ist das so? Was passiert in unserem Körper, wenn wir frisch verliebt sind? Und warum verlieben wir uns überhaupt?

Die ersten Sonnenstrahlen sorgen für gute Laune, die Temperaturen klettern über die 15-Grad-Marke und Du kannst die dicke Winterjacke getrost im Kleiderschrank verstecken. Du hast plötzlich viel mehr Lust zu flirten und dank der Frühlingsgefühle kann ein solcher Flirt ganz schnell für Schmetterlinge im Bauch sorgen. Wenn es Deinem Schwarm ebenso ergeht, dann beginnt für Euch die tolle Zeit, in der man frisch verliebt ist und auf Wolke sieben schwebt. Was einem dann vorkommt wie ein Wunder oder wie Magie hängt in Wirklichkeit mit bestimmten Vorgängen in unserem Körper zusammen. Das klingt zwar ein wenig ernüchternd, ist aber keinesfalls weniger spannend! Also lass Dir die aufregende „frisch verliebt“-Phase nicht davon vermiesen.

Frisch verliebt: Der Grund dafür sind Hormone

Frisch verliebt ist man, wenn man nicht genug voneinander bekommt

Frisch verliebt? Dein Geruchssinn entscheidet!

Wenn Du frisch verliebt bist, dann kriegst Du gar nicht genug von Deinem Schatz. Seine strahlend blauen Augen, seine starken Arme oder die stundenlangen Gespräche über Gott und die Welt – wahrscheinlich weißt Du nicht einmal, was Dir am besten an ihm gefällt. Doch diese Dinge sind noch nicht der Grund dafür, dass Dein Herz bei seinem Anblick gleich viel schneller schlägt. Um sich zu verlieben spielen drei Faktoren eine große Rolle: Gemeinsamkeiten, sexuelle Anziehung und die Biochemie. Haben zwei Menschen, die sich attraktiv finden, viele Gemeinsamkeiten, dann sind die ersten Voraussetzungen geschaffen, damit sie sich ineinander verlieben. Wissenschaftler haben sogar herausgefunden, dass eine ähnliche Körperhaltung oder Gesichtsform für Vertrautheit und somit für Sympathie sorgen. Allerdings muss auch die (Bio-)Chemie stimmen. Und diese Redewendung kann man sogar wörtlich nehmen: Laut einiger Studien hängt es vom körpereigenen Duft ab, ob wir uns verlieben oder nicht. Können sich zwei Personen gut riechen, dann spürt das der Körper und plötzlich stellt sich der gesamte Hormonhaushalt um. Und ehe man sich versieht, ist man frisch verliebt.

Dein Körper weiß, wer zu Dir passt

Jedes Pärchen, das frisch verliebt ist, kennt es: Vom Duft seines Schatzes kann man nicht genug bekommen. Und tatsächlich hängt das Verliebt-sein sehr stark mit dem körpereigenen Duft zusammen. In einer Studie der Universität Bern wurde beispielsweise herausgefunden, anhand welcher Kriterien sich entscheidet, ob wir jemanden gut riechen können oder nicht. Unser sogenannter „Urduft“ hängt von HLA-Molekülen in unserem Körper ab, die eine wichtige Rolle im Immunsystem spielen. Zunächst wurde also das HLA-Profil jedes Testers und jeder Testerin ermitteln. Die männlichen Testpersonen trugen während des Tests jeweils drei Tage lang dasselbe T-Shirt. Die weibliche Testgruppe musste anschließend anhand dieser T-Shirts entscheiden, ob der Geruch eines Mannes als angenehm empfunden wird oder nicht. Das Erstaunliche ist, dass die Frauen einen Duft dann als unangenehm empfinden, wenn der Träger des Shirts ein ähnliches HLA-Profil besitzt, wie die Testerin. Ein ähnliches HLA-Profil hat auch ein ähnliches Immunsystem zur Folge. Unterschiedliche HLA-Profile bedeuten hingegen, dass sich die Immunsysteme zweier Personen ergänzen und ihre Kinder somit stärker gegen Krankheiten gerüstet sind. Wenn Du gerade frisch verliebt bist, weißt Du jetzt auch, wieso: Deine Nase weiß ganz genau, wessen Gene am besten zu Deinen passen.

Menschen, die frisch verliebt sind, sind süchtig nacheinander

Im Grunde lässt sich „frisch verliebt“ mit „süchtig“ gleichsetzen. Du würdest Deinen Liebsten gerne 24 Stunden lang um Dich haben und rund um die Uhr mit ihm kuscheln. Tatsächlich sind bei verliebten Menschen die gleichen Hirnbereiche aktiv und die gleichen Rezeptoren besetzt wie bei suchtkranken Menschen. Der Grund dafür sind die Hormone, die Dein Körper produziert, wenn Du mit Deinem Partner Zeit verbringst. Beispielsweise schüttet Dein Körper viel mehr Dopamin aus,als normalerweise, wenn Du verliebt bist. Dieses Glückshormon sorgt für einen regelrechten Euphorie-Rausch und macht deshalb süchtig. Auch das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin macht abhängig. Die Sucht nach dieser „Droge“ hält sogar länger an und sorgt dafür, dass eine Beziehung bestehen bleibt und sich aus Verliebtheit Liebe entwickeln kann. Wie auch bei der Drogensucht sorgt das Aussetzen dieser Hormone, zum Beispiel nach einer Trennung, für Entzugserscheinungen: den altbekannten Liebeskummer.

Frisch verliebt: Sind die Hormone wirklich Schuld?

Dass die Körperdüfte und Hormone eine große Rolle spielen, wenn man frisch verliebt ist, darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Allerdings ist dieses Feld der Psychologie noch lange nicht vollständig erforscht und es gibt sicherlich noch unzählige weitere Faktoren, die dafür sorgen, dass wir uns verlieben. Wenn Dich diese Informationen nun doch etwas ernüchtert haben, dann gibt es einen kleinen Trost für Dich: Läuft es mit der Liebe mal wieder nicht ganz so rund, dann kannst Du Dir diese wissenschaftlichen Erkenntnisse ganz einfach zunutze machen. Verbringe Dein nächstes Date im Freizeitpark oder sogar beim Fallschirmspringen. Der Adrenalinkick trickst den Körper aus und löst kurzzeitig das gleiche Gefühl aus, das Verliebte haben. Somit erhöhst Du die Chance, dass Dein Schwarm und Du schon bald frisch verliebt im siebten Himmel schweben.

Obwohl sich die chemischen Vorgänge beim Verliebtsein nicht sehr romantisch anhören, so ist die Liebe doch trotzdem irgendwie etwas Magisches, oder nicht? Wenn Du gerade frisch verliebt und regelrecht süchtig nach Deinem Schatz bist, dann solltest Du Deinem Verlangen deshalb gerne nachgeben und die schöne Anfangszeit genießen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Primavera82 am 18.10.2015 um 21:49 Uhr

    Ich bin zur Zeit auch verliebt und versuche ihn wie zufällig zu berühren und an zu lächeln. Ich habe all meinen Mut zusammen genommen und meine Gefühle mit einer Karte überbracht. Seine Augen strahlen seitdem noch mehr. Er ist leider verheiratet.

    Antworten
  • Primavera82 am 18.10.2015 um 21:45 Uhr

    Der Geruch spielt tatsächlich eine Rolle.

    Antworten