Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Trennung trotz Liebe? Wann sie wirklich Sinn macht ...

Verarbeitung

Trennung trotz Liebe? Wann sie wirklich Sinn macht ...

Eine Beziehung kann eine enorme Bereicherung und Erfüllung sein. Geht sie in die Brüche, bricht allerdings oftmals eine Welt zusammen. Eine Trennung ist fast immer schmerzhaft. Im besten Fall geht man noch getrennte Wege, weil bei beiden Parteien die Gefühle nicht mehr so vorhanden sind wie zu Beginn. Auch dann bleiben die gemeinsamen Erinnerungen und die Bilder schmerzen, aber dieser Schmerz wird oftmals schneller vergehen als bei einer Trennung aus diesem folgenden Grund!

Scheitert eine Beziehung NICHT an fehlender Liebe, kann es einem den Boden unter den Füßen wegreißen und es fühlt sich so an, als würde man in einem Loch versinken, aus dem man nie wieder herauszukommen scheint. Auch wenn es im ersten Moment vielleicht fragwürdig klingt,  gibt es dennoch Gründe, warum eine Trennung trotz Liebe Sinn machen kann — und auch dann findet man Wege, damit umzugehen.

Wann macht eine Trennung trotz Liebe Sinn?

Es gibt so einige Situationen, in denen deutlich wird, dass gerade etwas falsch läuft. Oder besser gesagt: Dass es für euch beide keine gemeinsame Zukunft geben wird. Das zu erkennen und vor allem zu akzeptieren, ist verdammt schwierig, aber am Ende geht es um dich, um deine Bedürfnisse und deine Gesundheit, wie es auch Autorin Madame Missou in ihrem Ratgeber erklärt. Trifft eines der folgenden Beispiele auf dich und deinen/deine Partner*in zu, solltest du eventuell über eine Trennung nachdenken.

#1 Einer liebt und gibt immer mehr

Natürlich können sich Gefühle nicht erzwingen lassen und es kann immer Situationen geben, in denen von der einen Seite mehr kommt als von der anderen. Das sollte aber nicht dauerhaft so sein. Wenn du also das Gefühl hast, dass du nicht die Liebe und Aufmerksamkeit zurückbekommst, die du verdienst, hast du vielleicht nicht die richtige Person an deiner Seite. Sei dir im Klaren darüber, was du brauchst, möchtest und vor allem verdienst und bewerte deine Beziehung objektiv.

#2 Zu unterschiedliche Zukunftspläne

Natürlich können und sollten in einer Partnerschaft Kompromisse eingegangen werden, allerdings immer in einem gesunden Maße. Ein Grund für eine Trennung trotz Liebe können die zu unterschiedlichen Zukunftspläne sein. Möchte einer von beiden vielleicht Kinder, aber der andere nicht? Natürlich MUSS das kein Trennungsgrund sein (das gilt im Übrigen für alle aufgezählten Punkte), aber man sollte sich auf jeden Fall ernsthaft Gedanken machen, ob beide Lebenseinstellungen zusammenpassen. Liegt dein Partner lieber faul auf der Couch herum, aber du bist lieber aktiv? Dann kann ein Beziehungsende manchmal der einzige Ausweg sein, damit beide glücklich werden.

Um Kompromisse in der Beziehung geht es übrigens auch in unserer Podcast-Folge:

#3 Verlorenes Vertrauen

Vertrauen ist das A und O in einer Beziehung. Fehlt das Vertrauen, ist das Ende meist näher, als man denkt. Ein zerrüttetes Vertrauensverhältnis kann zum Beispiel entstehen, wenn dir dein Partner schon einmal fremdgegangen ist. Oftmals ist nicht sofort auch die Liebe weg, aber allemal das Vertrauen. Und wie soll eine Partnerschaft dann noch funktionieren?

#4 (Drogen-)Abhängigkeit eines Partners

Ist dein Partner von etwas abhängig, egal, ob Alkohol, harte Drogen etc. stellt es auch dich vor eine Herausforderung. Denn wenn du deinen Partner liebst, fühlst und leidest du auch mit ihm. Das heißt, du machst alle Höhen und Tiefen deines Partners mit. Das kann sowohl körperlich als auch seelisch extrem anstrengend sein. Denn es wird immer wieder Momente geben, in denen du hoffst, enttäuscht wirst und bangst. Denk in erster Linie an deine Gesundheit und Kraft. Natürlich sollte man niemanden in Not direkt alleine lassen, aber wenn keine Besserung in Sicht ist (eine Therapie o.Ä.), darf auch niemand verurteilt werden, wenn man entkräftet aufgibt. Jeder hat seine Grenzen!

#5 Gewalt in der Beziehung

Egal, ob physische oder psychische Gewalt — Gewalt hat keinen Platz in einer Beziehung! In Deutschland gab es im Jahr 2019 fast 142.000 Fälle von Partnerschaftsgewalt. Wenn man Gewalt durch einen geliebten Menschen erfährt, ist das meist extrem traumatisierend. Auch wenn du deinen Partner liebst und ihr viele schöne Momente miteinander hattet: Übt er Gewalt aus, musst du die Beziehung sofort beenden.

Wie schaffe ich es, mich trotz Liebe zu trennen?

Auch wenn du jemanden über alles liebst, weißt du manchmal schon, dass eure Beziehung keine Zukunft haben wird. Wenn du mit dem Gedanken spielst, dich zu trennen, solltest du dir 100 Prozent sicher sein. Denn nur, wenn du wirklich entschlossen bist, kannst du es auch durchziehen. Danach kann es sinnvoll sein, alle Gedanken, die du zu eurer Beziehung hast, zu notieren und zu bewerten. Wie realistisch sind deine Wünsche, Vorstellungen etc. wirklich? Frag dich, ob du wirklich den Menschen oder nur deine Vorstellung dieses Menschen liebst. Außerdem solltest du dir bewusst machen, was du in einer Beziehung wirklich willst und ob dir dein Partner all das geben kann? Erfüllt er diese Punkte nicht, wird deutlich, dass eine Trennung der beste Ausweg ist. Zum Schluss solltest du ihn komplett aus deinem Leben ausschließen. Ganz nach dem Motto: Aus dem Auge, aus dem Sinn! Denn nur so kommst du über ihn hinweg, wenn noch Gefühle im Spiel sind. Die Vorstellung, in so einer Situation befreundet zu bleiben, ist unrealistisch. Gibst du ihm irgendwie die Möglichkeit, dich zu kontaktieren, wird es dich wieder einen Schritt zurückwerfen und du möchtest ihn wieder in deinem Leben haben. Begib dich also gar nicht erst in diese Situation!

Wie kann ich eine Trennung trotz Liebe überstehen?

Um mit einer Trennung, egal aus welchem Grund, umgehen zu können, gibt es zig Wege und jeder tickt anders und verarbeitet Dinge auch anders. Für Paartherapeutin Sigrid Sonnenholzer gibt es diese fünf Strategien, mit denen man seinen Schmerz besser verarbeiten kann:

#1 Gütig sein

Während oder nach einer Trennung ist es normal, sich an jeden Strohhalm zu klammern. Und das ist auch erlaubt. Es ist okay, wenn dein Verstand die Trennung zunächst nicht akzeptieren kann oder will.

#2 Wütend sein

Es ist auch okay, nach einer Trennung wütend zu sein — allerdings auf den Ex-Partner und nicht auf sich selbst. Denn sonst würdest du dein Selbstwertgefühl schwächen und die Fehler bei dir selbst suchen. Sei wütend, aber verzichte unbedingt darauf, deinem Ex diese Wut mitteilen zu wollen! Denn wie zuvor erklärt: KEIN Kontakt ist wichtig!

#3 Akzeptanz

Bis du in dieser Phase angelangt bist, ist einige Zeit vergangenen und du kannst reflektiert und ohne Emotionen auf die Vergangenheit zurückschauen — und akzeptieren. Nun kannst du bewerten, welche Fehler du eventuell gemacht hast und herausfinden, wie du sie beim nächsten Mal vermeiden kannst.

#4 Balance

Jetzt verstehst du selbst, warum alles so gekommen ist und vor allem, warum es so kommen musste. Du wirst erkennen, dass es richtig und sinnvoll war. Und die Trennung hat dich nur stärker gemacht.

#5 Offen sein

Lass dir auf jeden Fall Zeit, bis du dich auf etwas Neues einlässt und tu es auch wirklich erst dann, wenn du dich bereit fühlst. Du bist aber in der Lage, nach vorne zu schauen und die vergangenen Ereignisse haben dich gestärkt. Du wirst auf jeden Fall bedachter an neue Partnerschaften herangehen.

Eine Trennung (trotz Liebe) ist verdammt hart! Aber auch dieser Schmerz wird irgendwann vergehen. Wie sagt man so schön: Die Zeit heilt alle Wunden. Trotzdem wünscht sich wohl jeder, dass seine Beziehung für immer hält. Finde jetzt in unserem Test heraus, wie es um dich und deinen Partner steht.

Ist eure Beziehung für die Ewigkeit gemacht?

Bildquelle:

GettyImages/Constantinis

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich