Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Kuscheltiere waschen: So wird dein Plüschtier sauber und frisch

Ganz einfach

Kuscheltiere waschen: So wird dein Plüschtier sauber und frisch

Hilfe, das Kuscheltier ist runtergefallen! Manchmal müssen wir Kuscheltiere waschen, um sie von ihren staubigen und schlammigen Abenteuern zu säubern. Ob und wie das am schonendsten funktioniert, zeigen wir dir hier.

Ob Milch, Babybrei, Schmutz oder Wasserfarbe: Kuscheltiere müssen viel aushalten. So sind sie doch die treuen Begleiter der Kinder, die sie jeden Tag und an jeden Ort mitschleppen. Da bleibt der eine oder andere Fleck nicht aus. Du wirst vermutlich nicht drum herumkommen, das Lieblingskuscheltier deines Nachwuchses zu waschen. Aber wie?

Meistens sind Kuscheltiere aus einem feinen, äußerst kuscheligen Material. Die Angst, es in der Waschmaschine zu zerstören, ist bei vielen groß. Aber keine Sorge: Plüschtiere waschen ist kein Hexenwerk!

Kuscheltier waschen: Welches Programm kann man nehmen?

Es kommt ganz auf deine Waschmaschine an, welches Programm du zum Waschen der Plüschtiere nehmen kannst. Einige neuere Modelle verfügen über Feinwaschgänge und spezielle Seidenwaschgänge, die gut geeignet sind. Im Grunde ist nur darauf zu achten, dass das Kuscheltier ohne großes Schleudern und zu hohe Temperaturen gewaschen wird.

Kuscheltiere mit der Hand waschen

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du das Plüschtier mit der Hand waschen. Das funktioniert besonders gut in einem großen Waschbecken oder in der Badewanne. Lasse dazu einfach lauwarmes bis warmes Wasser einlaufen und füge sensitive Seife oder Feinwaschmittel hinzu. Das Kuscheltier kannst du darin einweichen lassen und Flecken mit einer weichen Bürste sanft rausbürsten. Danach nur noch mehrmals mit klarem Wasser ausspülen und gut trocknen lassen.

Können Kuscheltiere in den Trockner?

Plüschtiere können in den Wäschetrockner, um schön warm und flauschig zu werden. Das heißt, du musst du nicht unbedingt Weichspüler benutzen, dein Trockner macht das von ganz allein. Ausnahme: Falls das Kuscheltier schon älter ist, der Stoff dünn wird und sich Nähte, Knopfaugen und Co. langsam lösen, solltest du vom Trockner absehen und es lieber schonend auf der Heizung trocknen.

Plüschtiere waschen: Die Vorbereitung

Da das Kuscheltier in der Waschmaschine einige Umdrehungen machen wird ist es wichtig, zuvor alle Nähte zu kontrollieren. Manchmal haben Plüschtiere offene Stellen oder eine lose Naht. Damit beim Waschvorgang nicht alles herausfliegt oder die offene Stelle noch größer wird, solltest du es mit ein paar Stichen reparieren. Das geht meistens ganz schnell und einfach.

Achte darauf, Batterien, Leuchtmodule und Vibrationsteile zu entnehmen, sonst funktionieren sie nach dem Waschen nicht mehr und machen im schlimmsten Fall Beschädigungen am Plüschtier oder der Waschtrommel.

Kleinteile wie abnehmbare Kleidung kannst du vorher ausziehen oder abmachen. Unser Tipp: Manchmal bekommt nur das T-Shirt vom Teddybär einen Fleck ab. In solchen Fällen einfach nur die Plüschtierkleidung waschen.

Wie oft sollte man Kuscheltiere waschen?

Wie häufig das Lieblingskuscheltier von deinen Kindern in die Waschmaschine sollte, hängt vermutlich davon ab, wie oft und viel es bespielt wird. Viele raten zu einem Besuch pro Monat in der Maschine, bei Nutzung außerhalb der Wohnung auch öfter. Wenn das Plüschtier nur ein mal wöchentlich an einer kleinen Teeparty teilnimmt, entstehen vermutlich seltener Verschmutzungen. Die Frage, wie oft du das Plüschtier waschen solltest, ist pauschal schwer zu beantworten. Vermutlich siehst du selbst, wann es eine Reinigung nötig hast und entwickelst mit der Zeit eine Routine.

Tipps zum Kuscheltiere waschen

  • Wähle ein möglichst schonendes Waschprogramm, das nicht zu heiß ist, um den Lieblingsteddy zu waschen. Gut eignen sich Feinwaschprogramme oder spezielle Einstellungen für Kleidung aus empfindlichen Stoffen.
  • Wasche Kuscheltiere bitte nicht mit Vollwaschmittel oder Universalwaschmittel. Auch viel Weichspüler ist nicht so gut geeignet, das es sich in den Kunstfasern festsetzen kann und eventuell Hautreizungen bei Unverträglichkeit hervorruft.
  • Kuscheltiere sollten lieber nicht in der prallen Sonne getrocknet werden, um das Verblassen und Ausbleichen der Farbe zu vermeiden. Lege es am Besten oben auf die Wäscheleine oder befestige es an einer dicken Stelle. Es ist nicht ratsam, Kuscheltiere an dünnen Körperstellen, wie den Ohren oder einem Schwanz, aufzuhängen. Das Füllmaterial rutscht immer weiter nach unten, das Kuscheltier verformt sich und fällt durch das zentrierte Gewicht schlimmstenfalls herunter.
  • Packe die zu waschenden Kuscheltiere in einen Wäschesack, eine Kissenhülle oder einen Jutebeutel, bevor du sie in die Waschmaschine legst. Plastikaugen und Co. könnten die Waschtrommel zerkratzen. Zudem schützt es Kleinteile davor, in den unendlichen Weiten der Waschmaschine zu verschwinden.
Wäschenetze Wäschebeutel für die Waschmaschine 5 Stück für Feinwäsche
Wäschenetze Wäschebeutel für die Waschmaschine 5 Stück für Feinwäsche

Das bedeuten die Zeichen auf dem Kleideretikett

Das bedeuten die Zeichen auf dem Kleideretikett
BILDERSTRECKE STARTEN (8 BILDER)
Bildquelle:

GettyImages/fizkes

Hat Dir "Kuscheltiere waschen: So wird dein Plüschtier sauber und frisch" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich