Ian McKellen war auf dem Absprung

Ian McKellen ist bei der Auswahl seiner Filmrollen sehr kritisch. Sein erneutes Engagement in „Der Hobbit“ war daher nur ein Geschenk an die Fangemeinde.

Er hat dem weisen Zauberer Gandalf für immer seinen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt. In der erfolgreichen Filmtrilogie hat Sir Ian McKellen eine Leistung abgeliefert, die selbst eingefleischte Fans von Tolkiens schriftstellerischem Meisterwerk gleichermaßen überzeugte und begeisterte.

Für Ian McKellen war die Fortsetzung seiner Rolle als Gandalf keine Herausforderung.

Ian McKellen sah seine Rolle in „Der Hobbit“ keinesfalls als selbstverständlich an

Wer könnte sich die Leinwandwelt des „Herrn der Ringe“ seitdem noch ohne Ian McKellen vorstellen? Beinahe hätten sich die Fans des Fantasygenres aber tatsächlich mit dieser Frage auseinandersetzen müssen, denn Ian McKellen war drauf und dran, ein erneutes Engagement als Gandalf in „Der Hobbit“ abzulehnen.

Ian McKellen macht Tolkien-Fans ein großzügiges Geschenk

Schon immer hat Ian McKellen betont, dass er als Schauspieler seine Rollen mit Bedacht aussuche. So war es ihm beispielsweise immer sehr wichtig, mit einer Rolle neue Erfahrungen sammeln zu können. Deshalb reizte Ian McKellen Peter Jacksons neuestes Kinowerk „Der Hobbit“ eigentlich gar nicht, wie er nun im Interview mit „The Hollywood Reporter“ gestand: „Es war ein bisschen so, wie zu etwas zurückzukehren, das nicht unbedingt besonders herausfordernd sein würde.“ Deshalb war es auch der erste Impuls des britischen Schauspielers, das Rollenangebot von Peter Jackson abzulehnen. Dass wir Sir Ian McKellen seit dem 13. Dezember doch wieder im gewohnten grauen Zauberergewand auf der Kinoleinwand bewundern dürfen, verdanken wir seiner Loyalität gegenüber den Tolkien-Fans. Der Schauspieler hat es nämlich nicht übers Herz gebracht, die Kinozuschauer zu enttäuschen: „Wie viele Leute haben darauf gewartet? Sie würden nicht verstehen, wenn du nicht so wild darauf wärst wie sie“, überlegte Ian McKellen und verpflichtete sich doch noch einmal für alle drei Teile der „Hobbit“-Verfilmung. Ein kleines Schmankerl hatte das Folgeengagement für den beliebten Briten dann aber doch noch zu bieten: Seine Rolle ist im „Hobbit“ deutlich freundlicher und humorvoller angelegt als in „Der Herr der Ringe“. Der Zauberer Gandalf ist in der Vorgeschichte jünger und weniger von Gram gebeugt. Diese Figur dürfte Ian McKellen deutlich leichter von der Hand gehen: „Peter Jackson und ich mögen Gandalf den Grauen viel lieber,“ bestätigte der Schauspieler dann auch prompt, „der ein Mann war, dem es immer gelungen ist, Spaß zu haben.“

Spaß haben die Kinozuschauer sicherlich auch, wenn sie sich nicht an ein weiteres neues Gesicht im Cast des „Hobbit“ gewöhnen müssen. Ian McKellen hat den Tolkien-Fans auf der ganzen Welt damit ein äußerst großzügiges Weihnachtsgeschenk gemacht.

Bildquelle: gettyimages / Andrew H. Walker

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?