Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Jennifer Lawrence begeistert in Berlin

Weltpremiere

Jennifer Lawrence begeistert in Berlin

Das nennen wir mal einen Auftritt, der sich sehen lassen kann: Zur großen Weltpremiere des letzten „Die Tribute von Panem“-Teils nahmen Jennifer Lawrence, Liam Hemsworth und Josh Hutcherson unsere Hauptstadt vollkommen für sich ein. Insbesondere das Kleid der Hauptdarstellerin hinterließ dabei einen bleibenden Eindruck.

Der „Die Tribute von Panem“-Cast posiert
Alle „Die Tribute von Panem“-Stars waren gestern in Berlin, um mit ihren Fans zu feiern

Berlin ist ja nicht gerade dafür bekannt, dass es in der der Metropole besonders ruhig zugeht – und auch über ein mangelndes Staraufgebot können sich die Hauptstädtler nicht beschweren. Gestern wurde aber noch einmal ein Gang höher geschaltet, denn niemand geringeres als die Helden aus „Die Tribute von Panem“ gaben sich die Ehre und feierten den vierten und damit letzten Part der erfolgreichen Saga. Neben Donald Sutherland, Elizabeth Banks oder Josh Hutcherson ließen sich diesen besonderen Anlass auch Liam Hemsworth und Julianne Moore nicht entgehen, doch natürlich warteten die meisten Fans nur auf eine Person: Jennifer Lawrence.

In einem Traum aus Seide war Jennifer Lawrence der unangefochtene Eyecatcher des Events. Ihr bodenlanges Dior-Kleid in dunklem Lila stach die Roben der anderen Ladys problemlos aus und von dem tiefen Dekolleté konnten wohl die wenigsten ihre Augen lassen.

Jennifer Lawrence besticht in einem heißen Dress
Jennifer Lawrence besticht in einem heißen Dress

Die Oscar-Preisträgerin präsentierte sich zur Weltpremiere von „Mockingjay 2“ als sexy Hollywood-Lady, die es mit ihren 25 Jahren schon bestens versteht, die Massen zu begeistern. Unfassbare 6.000 Fans feierten die Katniss Everdeen-Mimin und ihre Kollegen, doch was halten die Stars überhaupt von unserem Berlin?

Jennifer Lawrence hat sich gedrückt

Dass die „Mockingjay“-Helden hier so herzlich und euphorisch willkommen geheißen wurden, ist wenig überraschend und genauso wenig verwundert es, dass die Filmhelden viel Lob für Berlin übrig hatten. „Ich bekam nicht die Chance, hier zu drehen. Ich bin die letzten Tage Kilometer gelaufen, habe mir sämtliche Ecken von Berlin angesehen. Ich liebe den Spirit hier“, erklärte Willow Shields laut „Bild“ und auch Josh Hutcherson soll sich das Nachtleben der Hauptstadt ganz genau angesehen haben. Jennifer Lawrence war bei der Club-Tour jedoch nicht mit von der Partie und das hat auch einen bestimmten Grund. „Ich gehöre nicht in einen Club. Ich bin zu alt und schrullig. Ich würde meckern, dass die Musik zu laut ist und so“, scherzte sie. Ob wir ihr das so glauben können?

Die Weltpremiere ihres vorerst letzten gemeinsamen Films haben Jennifer Lawrence und Co. erfolgreich und umgeben von vielen jubelnden Fans gemeistert. Berlin muss sich nun zwar von den Stars verabschieden, doch wir sind uns sicher, dass dies nicht der letzte Besuch war, denn irgendwie zieht es Hollywood doch immer wieder in das schöne Deutschland.

Bildquellen: GettyImages/Andreas Rentz

Galerien

Lies auch

Teste dich