Robert Pattinson will Hund adoptieren

Robert Pattinson hat einen kleinen Hund vor der Einschläferung im Tierheim gerettet. Der Kleine soll ihm Gesellschaft bei seinen Hotelaufenthalten leisten.

Robert Pattinson hat einen kleinen Hund aus dem Tierheim gerettet.

Robert Pattinson hat einen Hund gegen die
Einsamkeit adoptiert.

Robert Pattinson dürfte nun noch einen Stein mehr im Brett seiner Fans haben, denn der Star stellte sich als durchaus tierlieb heraus: Robert Pattinson rettete einen kleinen Hund vor dem sicheren Tod in einem Tierheim in Lousiana. Der Twilight-Star drehte dort am Set des letzten Teiles der Twilight-Saga „Twilight- Breaking Dawn“. Der kleine Hund soll ihm von nun an Gesellschaft während der einsamen Hotelaufenthalte leisten – auf seine Freunde kann der Star in diesem Fall leider nicht zählen. „Ich weiß, es ist traurig. Viele Schauspieler haben Leute um sich rum, die vielleicht zwei Monate bei ihnen bleiben, so wie ein Gefolge. Aber das Ego meiner Freunde ist zu groß. Sie sagen, sie seien nicht Teil meines Gefolges“, so Robert Pattinson zu „Daily Record“.

Gleich nach der Adoption lernte der kleine Hund das Jetset-Leben kennen. Er sei im Flugzeug ausgeflippt, so Robert Pattinson. Der Kleine kam gerade aus dem Tierheim und war am nächsten Tag in Robert Pattinsons Privatjet. Es sei ein bisschen wie Susi und Strolch, so der Twilight-Star. Einen Namen hat der Hund bisher aber noch nicht. Und dass Robert Pattinson seinen Hund tatsächlich Robert nennen wird, so wie er scherzte, das mögen wir nicht so recht glauben. Wir dürfen gespannt sein, wie viele Geschichten uns das kleine Hundewelpen noch bescheren wird.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • stuppser am 25.02.2011 um 10:19 Uhr

    Hoffwentlich spricht sich das langsam herum, dass dieses angebliche Interview mit all dem Unsinn der darin verzapft wurde ein FAKE ist — so wie bereits vor fast genau einem Jahr -- von denselben “Machern” veröffentlicht. Man hätte sofort drauf kommen müssen, dass das gequirlter Mist ist, Rob würde NIEMALS so über seine Freunde sprechen, sich niemals einen Hund - noch schlimmer einen Welpen -- anschaffen, uim den er sich überhaupt nicht kümmern kann. Das ist ein zusammengeschustertes "Interview" aus alten-uralten und dazufantasierten Berichten. Darüber wurde übrigens bereits gestern anderweitig sehr ausführlich berichtet und das Teil wieder als Fake entlarvt.

    Antworten