Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Chemiker Ausbildung: Alles über die Arbeit mit den Elementen

Karriere

Chemiker Ausbildung: Alles über die Arbeit mit den Elementen

Chemiker Ausbildung: Du liebst die Welt der Wissenschaft und magst es zu experimentieren? Unser Artikel verrät dir, was du brauchst, damit die Chemie stimmt.

Was macht ein Chemiker?

Einen Großteil deiner Zeit wirst du damit verbringen, zu experimentieren. Ist die Zeit gekommen, deine Versuchsreihen zu verarbeiten, wirst du auch eine Weile vor dem Computer sitzen, um deine Ergebnisse einzupflegen, zu vergleichen und auszuwerten. Es ist aber auch möglich, in diesem Job viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen – z.B. wenn du Bodenproben entnimmst oder Anlagen in der Industrie unter die Lupe nimmst. Mit einer Chemiker Ausbildung kannst du auch bei der Kripo Karriere machen, da du mit dieser Ausbildung auch Forensiker*in werden kannst.

Wie werde ich Chemiker?

Wenn du Chemiker*in werden möchtest, benötigst du ein Studium. Es gibt auch Ausbildungsberufe wie beispielsweise Chemielaborant*in oder chemisch-technischer Assistent*in, die dir allerdings wenig nützen, wenn du z.B. in der Textil- oder Bauchemie Fuß fassen möchtest – dafür brauchst du ein abgeschlossenes Chemiestudium. Dieser Studiengang wird von fast allen Universitäten angeboten, dessen Vorteil ist, dass er NC-frei ist. Falls du schon genau weißt, in welchem Bereich der Chemie du arbeiten möchtest, solltest du wissen, dass es Technische Hochschulen gibt, die auf Naturwissenschaften und deren verschiedene Fachbereiche spezialisiert sind, sodass dir eine optimale Ausbildung geboten werden kann. Auch ihre Studiengänge sind meistens NC-frei. Das Studium kannst du nach dem Bachelor mit dem Master abschließen. Bachelor- und Masterabschluss sind den meisten von uns bekannt, allerdings gibt es noch weitere Studienabschlüsse.

Welche Berufe kann ich als Chemiker ausüben?

Das Berufsfeld der Chemiker*innen zählt zu den vielfältigsten überhaupt. Je nachdem welche Ausbildung du durchlaufen hast, kannst du entweder in der Lebensmittel-, Umwelt-, Pharma- oder auch der Textilchemie arbeiten. Das sind nur einige Bereiche, in denen du dich betätigen kannst. Deshalb haben wir weitere mögliche Arbeitsbereiche in einer Tabelle für dich zusammengefasst. Vielleicht kann sie dir als Entscheidungshilfe dienen.

Mit einem abgeschlossenen Chemiestudium kannst du in folgenden Bereichen Karriere machen:

  • Chemieindustrie 
  • Kosmetikindustrie 
  • Forschungsindustrie 
  • Farbstoffindustrie 
  • Automobilindustrie 
  • Industrie für Klebe- und Dämmstoffe 
  • Bauindustrie 
  • Elektroindustrie

Welche Voraussetzungen sind in diesem Beruf essentiell?

Grundsätzlich solltest du von Natur aus neugierig sein und den Dingen auf den Grund gehen wollen. Wenn du also gerne experimentierst und forschst und kein Problem damit hast, auch mal um die Ecke zu denken, dann ist dieser Beruf wie für dich gemacht. Des Weiteren solltest du ein gewisses Vorstellungsvermögen mitbringen und sorgfältig sein. Immerhin hast du es mit Stoffen zu tun, die zum Teil hochgiftig und sehr gefährlich sein können. Da ein Versuch oder eine Versuchsreihe eine lange Zeitspanne haben können, ist es von Vorteil, die Kunst der Langmut zu beherrschen. Neben technischem Verständnis, dass du für deine Arbeitsmittel brauchst, wirst du es bei großen Testreihen mit anderen Menschen zu tun haben, daher solltest du in der Lage sein, im Team zu arbeiten – eine Eigenschaft, die sich auch im Job als Game Designer*in auszahlt.

Aufs Studium willst du doch lieber verzichten? Dann stellen wir dir in dieser Bilderstrecke elf gut bezahlte Berufe vor, für die du nicht studieren musst:

11 gut bezahlte Berufe, für die du nicht studiert haben musst

11 gut bezahlte Berufe, für die du nicht studiert haben musst
Bilderstrecke starten (12 Bilder)

Wie sieht meine Work-Life-Balance nach der Chemiker Ausbildung aus?

Wie sich deine Work-Life-Balance gestaltet hängt ganz davon ab, für welchen Arbeitsbereich in der Welt der Chemie du dich entschieden hast. Auf jeden Fall gehörst du mit einem abgeschlossenen Chemiestudium zu denen, die viel Geld mit ihrem Wissen verdienen können. Denn im durchschnittlichen Gehaltsvergleich Deutschlands zählt diese Berufsgruppe zu den Topverdienenden. Auch hier gilt: Je höher dein Abschluss, desto bessere Verdienstmöglichkeiten bieten sich dir. Daher ist es lohnenswert, den Masterabschluss anzustreben. Du kannst monatlich bis zu 5200 € brutto verdienen und außerdem in Erwägung ziehen, einen Doktorgrad zu machen. Du möchtest Bezahlungen vergleichen und die Gehälter in deiner Branche checken? Dann mach hier einen kostenlosen Gehaltscheck

Eines ist klar: Egal ob Lebensmittel-, Pharma- oder Kosmetikchemie, in diesem Job wird dir nie langweilig werden. Die Jobaussichten sind sehr gut und dank gutem Gehalt, bist du finanziell abgesichert. Wenn Neugierde, die nötige Portion Experimentierfreude und Ausdauer zu deinen Charaktereigenschaften zählen, kannst du in diesem Beruf glücklich werden. Vielleicht stellst du während deiner Ausbildung in der Pharmachemie auch fest, dass du doch lieber Allgemeinmediziner*in werden möchtest.

Chemie Quiz

Bildquelle:
Pexels/Artem Podrez

Hat dir "Chemiker Ausbildung: Alles über die Arbeit mit den Elementen" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich