Rouge auftragen leicht gemacht

Wer träumt nicht von einem knackigen Apfelhintern und süßen Apfelbäckchen in der Form des runden Obstes? Mit der richtigen Rougenuance und der perfekten Schminktechnik kannst Du Dir jetzt schöne, rote Apfelwangen ins Gesicht zaubern! Doch Rouge auftragen will gelernt sein. Doch nur die Ruhe: Wenn Du unsere Schminktipps befolgst, kannst Du schon bald mit der perfekten Gesichtsfarbe und -form auftrumpfen.

Rouge auftragen: Das sind die Tricks

Rouge auftragen leicht gemacht

Du weißt nicht, wie Du Dein Rouge auftragen sollst? Du betonst immer die falschen Partien im Gesicht und hast keine Ahnung, welche Rougefarbe zu Deinem Typ passt? Keine Panik, Rouge auftragen ist kein Hexenwerk. Wenn Du ein paar Tipps und Tricks befolgst, wird Dein Antlitz schon bald vor Schönheit strahlen. Gerade nach einem langen Winter ohne Sonnenstrahlen oder ausgiebige Sonnenbäder ist die Haut oft blass und Dein Blick sieht aus wie eingeschlafen. Das wirkt sich auch auf Deine Ausstrahlung aus. Wenn man doch immer so schöne Bäckchen wie direkt nach dem Sport oder nach dem Sex haben könnte! Aber mit natürlichen Apfelbäckchen wurde eben nicht jedermann gesegnet. Doch das ist kein Grund, gleich zu verzagen! Die Devise lautet: sich schön schummeln. Einfach ein schönes Rouge auftragen und schon nach wenigen Sekunden glänzen auch Deine Wangen wie gewünscht rosig und frisch.

Die goldenen Regeln beim Rouge auftragen

Wähle ich ein Creme-, Gel- oder ein klassisches Puderrouge? So lautet hier die Frage. Puderrouge lässt sich leicht mit einem Pinsel auftragen und eignet sich für normale Haut und Mischhaut. Damit Du Dein Rouge gut auftragen kannst, sollte der Rougepinsel etwas angeschrägt sein. Mit den längeren Pinselhaaren setzt Du am oberen Wangenknochen an. Bevor es ans Rouge auftragen geht, tauchst Du den Pinsel ins bunte Puder und klopfst einmal damit gegen Dein Handgelenk. So setzen sich lose Rougepartikel vom Pinsel ab und Du erhältst ein lang anhaltendes Rougeergebnis wie vom Profi! Wenn Du eher trockene, aber glatte Haut hast, eignet sich auch ein Creme- oder Gelrouge für Dich, das Du mit den Fingern oder einem kleinen Schwämmchen auftragen kannst. An Rougestifte oder Flüssigrouge solltest Du Dich dagegen nur als ausgewiesener Make-up-Profi heranwagen, da die intensive Farbe schnell unnatürlich wirken kann. Bevor es ans Rouge auftragen geht, solltest Du Deine Gesichtshaut mit Deiner gewohnten Foundation und etwas Lose Puder grundieren. Das verleiht Deinem Make-up den nötigen Halt und sorgt dafür, dass Dein Rouge nicht verwischt oder unschöne Ränder aufweist. Nun zum Einmaleins der Schminktechnik: Denn je nach Kopfform und Hautfarbe unterscheidet sich die Art, wie Du Dein Rouge auftragen solltest.

Rouge auftragen – der süße Heidi-Typ

Rouge auftragen: Tipps und Tricks

Beim Rouge auftragen kommt es
auch auf den richtigen Pinsel an

Beim Rouge auftragen kommt es nicht nur auf die Wahl des richtigen Produkts an, sondern auch auf die passende Farbe. Du wünschst Dir pralle Apfelbäckchen, die Dich gesund und wach aussehen lassen und Dir einen rosigen Teint verleihen? Keine Sorge, Du musst nicht vorher Äpfel sammeln gehen, um diesen Look hinzubekommen. Du musst nur das richtige Rouge auftragen. Wähle hierzu einen kräftigen Rotton und lächle Dich selbst im Spiegel an. Auf dem höchsten Punkt des Wangenknochens setzt Du mit dem Rougepinsel an und blendest das Rouge zu den Seiten und nach unten hin kreisförmig aus. Doch Vorsicht: Süße Apfelbäckchen lassen Dein Gesicht runder und fülliger erschienen, daher eignet sich der Heidi-Look vor allem für Frauen mit ovaler Gesichtsform. Dein Gesicht wirkt jetzt viel offener!

Rouge auftragen – der markante Business-Typ

Wenn Du ausgeprägte Wangenknochen oder ein eher eckiges Gesicht hast, solltest Du Dein Rouge so auftragen: Setze mit dem Pinsel in Höhe des Ohres an und streiche das Rouge unterhalb des Wangenknochens aus. So wirken Deine Gesichtskonturen gleich viel markanter und verleihen Deinem Gesicht den ultimativen Wow-Faktor. Zusätzlich kannst Du mit Deinem Rouge zwei Glanzpunkte an der äußeren Stirn setzen. Wähle hierzu einen sanften Bronzeton, der eine Nuance dunkler ist als der Farbton Deiner Haut. Dein Gesicht wirkt so gleich viel weicher!

Rouge auftragen – der glamouröse Typ

Du willst einen perfekten Glamour-Auftritt hinlegen? Dann wähle ein Rouge in einem zarten Roséton und verteile Highlights am oberen Wangenknochen bis hin zum Mundwinkel. Stoppe mit dem Rouge auftragen etwa 2 cm vor Deiner Mundfalte, sonst wird das Rouge in Deinem Gesicht zu dominant. Hier ist es wichtig, dass Du die Farbe gekonnt ausblendest, damit der Look so natürlich wie möglich bleibt. Generell gilt jedoch: Am Abend darfst Du mit Deinem Make-up ruhig ein wenig auftrumpfen. Deine Schönheit ist unübersehbar!

Rouge auftragen – das sind die No-Gos!

Beim Rouge auftragen kannst Du vieles richtig, aber auch vieles falsch machen. Damit Dein Schminkabenteuer nicht zum Schminkhorror wird, solltest Du einige No-Gos Beachten. Schließlich willst Du am Ende keinen peinlichen Auftritt hinlegen wie Bridget Jones nach ihrer verhängnisvollen Rouge-Affäre während einer Autofahrt durch London: Mit gnadenlos überschminkten Bäckchen platzt die perfekt unperfekte Freundin von Mark Darcy in eine Galaveranstaltung und blamiert nicht nur ihren Lover, sondern vor allem sich selbst. Auch wenn Bridget Jones am Ende doch noch die Liebe ihres Lebens findet, sollte Dir ein solcher Schmink-Fauxpas lieber erspart bleiben. Gutes Licht – am besten Tageslicht – ist für das Rouge auftragen unabdingbar. Am besten schminkst Du Dich in der Nähe eines Tageslichtfensters. Für das passende Abend-Make-up können helle Lampen am Schminkspiegel Abhilfe schaffen. Für ruckelige Autofahrten à la Bridget Jones und panische Last-Minute-Aktionen in Sachen Rouge auftragen gilt: Finger weg! Nimm Dir die nötige Zeit für Dein Make-up, dann klappt es auch mit dem Rouge auftragen. Gerade wenn es morgens schnell gehen muss, kommt es auf die nötige Präzision an. Ein bis zwei Pinselstriche reichen, um Deinem Teint Farbe zu verleihen. Zu knallige Wangen sind ein absolutes No-Go, weil Rouge schnell auch unnatürlich wirken kann. Wähle lieber einen dezenten Farbton, der zu Deiner Haut passt.

Rouge auftragen – welcher Farbton passt zu mir?

Beim Rouge auftragen bringst Du Farbe ins Spiel. Dennoch solltest Du nicht zu tief in den Farbtopf greifen, wenn Du nicht unbedingt ein 80er Jahre-Revival feiern möchtest. Natürlichkeit ist angesagt und darauf kommt es auch beim Rouge auftragen an. Wenn Du einen eher hellen Teint hast, passt ein zartes Rosé zu Dir, bist Du ein eher dunkler Typ, darfst Du auch gerne zu bräunlichen Rougenuancen wie Kupfer oder Bordeaux greifen. Als Rougeanfänger gehst Du mit hellen Rot- oder Orangetönen wie Lachs oder Apricot auf Nummer sicher. Mit einem zarten Apricot oder einem warmen Braunton kannst Du gar nicht viel falsch machen, denn diese Farben stehen jedem Hauttyp und frische und markante Gesichtskonturen sind beim Rouge auftragen ohnehin Programm!

Rouge kann Dein Gesicht schmaler oder breiter, offener oder weicher aussehen lassen. Mit ein paar Tipps und Tricks und ein wenig Übung in Sachen Rouge auftragen findest auch Du zur perfekten Schminktechnik. Probiere es einfach mal aus, denn Übung macht den Meister!

Bildquellen: Thinkstock

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?