caro-daur-3-teile-regel

3-Teile-Regel

Mit diesem Trick kreierst du täglich stylische Outfits

Alannah Benfer am 26.12.2018

Dein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, du weißt aber trotzdem nicht, was du anziehen sollst? Wenn man nicht gerade Caro Daur heißt, kann das Zusammenstellen von stylischen Looks schon mal zur echten Herausforderung werden. Welches Oberteil passt wirklich zu weiten Culottes und sind die neuen Lederstiefel nicht doch etwas too much in Kombi mit dem Spitzenkleid? Die 3-Teile-Regel wird dieses Problem ab sofort aus der Welt schaffen!

It-Pieces werten jeden Look auf, das ist klar. Werden sie jedoch mit anderen auffälligen Teilen kombiniert, wirkt dein Outfit schnell überladen. Deswegen solltest du dich bei deinem Styling auf die Grundlagen besinnen. Wie das geht? Die 3-Teile-Regel macht es vor!

Back to Basics

Weniger ist mehr, lautet die Devise. Rund 70 Prozent deiner Klamotten sollten deswegen Basic-Teile sein. Klingt langweilig? Von wegen! Vielmehr bilden diese zeitlosen Stücke die Basis für echte Hingucker-Looks. Die 3-Teile-Regel funktioniert folgendermaßen: Zu zwei Basic-Teilen kombinierst du ein auffälliges Kleidungsstück. Entscheidest du dich bei deinem Outfit zum Beispiel für eine schlichte Jeans und eine simple Bluse, kannst du das Ganze mit einem dritten, auffälligen Teil wie einem bunten Halstuch aufwerten. So kannst du dich jeden Tag aufs Neue in unterschiedlichen Kombinationen zeigen und dein Styling wird nie eintönig.

Ein weiterer Vorteil ist: Du guckst dir deine Garderobe nicht ständig leid. Wer hauptsächlich It-Pieces shoppt und hochwertige Basics vernachlässigt, bekommt schnell das Gefühl, nichts zum Anziehen zu haben. Der Grund dafür ist folgender: Zum einen sind die besonderen Stücke in der nächsten Saison oft schon nicht mehr angesagt, zum anderen nervt ihre Überpräsenz irgendwann. Wem ein It-Piece pro Outfit aber zu wenig ist, kann den Look zusätzlich mit Accessoires oder Schuhen upgraden.

Diese Basics sollte jede Frau besitzen

#1 Gut sitzende Jeans

View this post on Instagram

Hõla Bilbao 👋🏻

A post shared by 🕊 (@carodaur) on

Denims gelten als echte Style-Allrounder. Schließlich gibt es fast keine Gelegenheit, zu denen du Jeans nicht tragen kannst. Im Alltag geben dir Sneakers einen sportlichen Touch, während Pumps und eine schicke Bluse die Hose Business-tauglich machen. Willst du die Jeans bei einer Party tragen, zaubern High Heels dir lange Beine und einen Knackpo.

Hier kannst du den Style nachshoppen:

#2 Weißes Oberteil

Anlass oder Jahreszeit spielen auch bei diesem wichtigen Basic keine Rolle. Weiße Blusen oder T-Shirts sind ein absolutes Must-have. Wieso? Sie verleihen deinem Outfit einen cleanen Look. Während Shirts besonders zu Jeans super aussehen, ist eine Bluse noch universeller einsetzbar. Du kannst sie nicht nur krempeln und knoten, es ergeben sich auch unzählige Kombinationsmöglichkeiten mit Röcken oder Hosen. Haben sie eine gewisse Länge, kannst du sie mit Overknee-Stiefeln sogar als Kleid tragen.

Hier findest du einen ähnlichen Look:

#3 Klassischer Mantel / Trenchcoat

Draußen ist es etwas kühler, du willst deinen Look aber nicht durch eine unpassende Jacke ruinieren? Deswegen lohnt es sich immer, einen Trenchcoat im Schrank zu haben! Einfach über dein Outfit geworfen, rundet der Klassiker deinen Look ab und gibt ihm einen eleganten Touch. Wichtig ist, dass der Mantel eine neutrale Farbe hat, damit er auch wirklich zu allem passt. Erdtöne, Grau oder Schwarz eignen sich also hervorragend.

Hier findest du Inspirationen für den Style:

#4 Lederjacke

View this post on Instagram

Werbung It’s beginning to look a lot like Christmas 🎄 Letzte Woche noch die Meeresluft in Afrika geschnuppert und heute umgeben von lauter Lichtern, dem Geruch gebratener Mandeln und Weihnachtsmusik 🙈 Die Weihnachtsstimmung kriegt mich so langsam. Tag für Tag ein Stückchen mehr, aber ich mache dieses Jahr ganz entspannt 😌 Der Weihnachtsmarkt direkt vor unserer Tür ist immer einen Besuch wert und lädt zum täglichen Reibekuchen essen ein 🙊 Was esst ihr dort am liebsten? Auf dem Foto trage ich übrigens ein Outfit von @ca ☺️ Habe lange gewartet um endlich meinen schönen Schal auszuführen zu dürfen 🧣 Und nun warte ich zuhause inmitten vieler Kerzen, die mir die Weihnachtsstimmung bestärken sollen auf meinen Mann, der seit der Ankunft in Deutschland mal wieder seine ganze Lebenszeit im Büro verbringt 😅 Drückt mir die Daumen, dass er wieder nach Hause kommt und mein gekochtes Essen isst .. 😭😂 #christmas #cunda #weihnachtsmarkt #ootd #schal #winter #winterwonderland

A post shared by FASHION • LIFESTYLE • TRAVEL (@carmushka) on

Dieses Basic-Teil versprüht reine Coolness! Lederjacken sind mittlerweile ein echter Klassiker und nicht mehr aus unseren Kleiderschränken herauszudenken. Während sie uns in kühleren Sommernächten über dem hübschen Blumenkleid warmhalten, sehen sie auch im Winter zu dicken Schals super aus. Kleiner Tipp: Falls zu das Gefühl hast, overdressed zu sein, schmeiß einfach die Lederjacke drüber. Selbst schicke schwarze Kleider verlieren so ein wenig Eleganz und gewinnen an Lässigkeit.

Finde hier eine Abwandlung des Outfits:

#7 Bleistiftrock

Bleistiftröcke gehen nur als Business-Look zu schicken Blusen? Von wegen! Das zeitlose Kleidungsstück hat auch echte Streetstyle-Qualitäten. Alles, was du tun musst, ist, den Rock mit einem weiteren schlichten Teil wie einem Shirt zu kombinieren. Auffälliges Oversize-Hemd drüber und schon ist das Styling absolut alltagstauglich.

Das Outfit findest du hier zum Nachstylen:

Wenn du also mal wieder nicht weißt, welche Teile wirklich einen stylischen Look ergeben, denk immer dran: 2 Basics und 1 It-Piece – fertig ist das Outfit! Auf welches Basic-Teil könntest du auf gar keinen Fall verzichten? Verrat es uns in den Kommentaren.

Bildquelle:

Andreas Rentz/Getty Images


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?