Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Liebe
  3. Sex
  4. Edging-Methode: Mit Kontrolle zum Mega-Orgasmus

Start-and-Stop

Edging-Methode: Mit Kontrolle zum Mega-Orgasmus

Manchmal ist nicht der Orgasmus selbst, sondern der Weg dahin das Beste am Sex. Warum also nicht diesen Teil bis zum Maximum ausdehnen, um anschließend sogar einen noch intensiveren Orgasmus zu erleben? Wie diese sogenannte Edging-Methode funktioniert und wie dein Sexleben davon profitieren kann, falls dein Partner manchmal zu früh kommt, erfährst du hier.

Was ist Edging?

Edging ist eine Sex-Technik zur Orgasmus-Kontrolle. Man zögert den Höhepunkt hinaus, um anschließend noch heftiger zu kommen. Das Wort Edging kommt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch etwa „bis zum Rand/zur Grenze gehen und nicht darüber hinaus“. Beim Sex oder Masturbieren heißt das: Man unterbricht die Stimulation bzw. Penetration kurz vor dem Point of no Return, also dem Orgasmus. Dieser Moment ist sehr kurz und muss genau erkannt werden. Meist hat man im Laufe seiner sexuellen Erfahrung jedoch ein Gespür dafür entwickelt, ab welchem Punkt es kein Zurück mehr gibt. Die Stärke der Erregung reduziert sich nun wieder etwas und man legt wieder los, bis man kommen möchte – oder fährt mit der Methode bis zum Hammer-Orgasmus fort. Sogar die weibliche Ejakulation und multiple Orgasmen sollen dadurch möglich sein.

Manchmal dauert es länger, bis man kommt, manchmal bleibt der Höhepunkt ganz aus und ein anderes Mal ist er wie ein Vulkanausbruch: Welche Punkte den Orgasmus stark beeinflussen können, zeigen wir dir im Video! Hättest du zum Beispiel Nummer 4 gewusst?

Edging Anleitung: So lernst du die Methode

Die einfachste Methode, um deinen Point of no Return zu erkennen und verhindern zu lernen, ist die Selbstbefriedigung. Viele Frauen praktizieren die Methode des Edging ohnehin unbewusst schon, um die Phasen der Erregung auszudehnen und länger Spaß zu haben. Beim Masturbieren kommen viele schließlich viel schneller, als beim Sex.

  1. Leg einfach los, bis sich deine Erregung irgendwann stark steigert und du es kaum noch aushältst.
  2. Meist wird die Atmung kurz vorm Orgasmus noch schneller, das Kribbeln im Körper größer – nun heißt es, aufzuhören, auch, wenn es schwerfällt.
  3. Ist deine Erregung wieder abgeflacht und auf einem „normalen“ Level, kannst du die Stimulation, ob mit einem Sextoy oder der Hand, wieder steigern.
  4. Wie oft du wieder von vorne anfängst und wie lange du pausierst, entscheidest du selbst, du findest jedoch mit der Zeit heraus, welcher Rhythmus passend für dich ist. Entweder lässt du den Orgasmus dann zu, oder du zögerst ihn noch ein weiteres Mal hinaus. Das Warten lohnt sich!

Mit einem Druckwellenvibrator inklusive langsam an- und abschwellenden Programmen gelingt Edging am einfachsten:

Satisfyer Satisfyer 'Number Two' jetzt ab 29,99 € bei Eis
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 17.05.2022 11:59 Uhr

Zusätzlich kannst du auch deinen Beckenboden und deinen PC-Muskel trainieren: So sollen deine Orgasmen noch stärker werden.

Orgasmus-Kontrolle beim Sex

Neben der Selbstkontrolle durch Start-and-Stop ist Edging auch eine tolle Möglichkeit, das Liebesspiel mit dem Partner auszudehnen, es intensiver werden zu lassen und seine frühzeitige Ejakulation zu verhindern. Besonders für Männer, die zu schnell kommen, ist diese Methode sehr geeignet. Paare können gemeinsam „üben“, um irgendwann gleichzeitig kommen zu können, oder der Mann praktiziert Edging zunächst allein bei der Selbstbefriedigung, um den Moment des Orgasmus‘ beeinflussen zu können.

Allerdings kann es schwerer sein, beim Partner den Moment kurz vorm Höhepunkt zu erkennen und genau dann aufzuhören. Gemeinsames Austesten und darüber reden gehört hier dazu. Dein*e Partner*in kann dich beim Oralsex oder beim Fingern hinhalten, während du ihn oder sie oral verwöhnst. Dieses Machtspielchen kann sehr aufregend sein und dem Sex nochmal eine ganz neue Note verleihen.

Hat Edging Nebenwirkungen?

Edging ist nicht für jeden das Richtige. Denn manche Menschen sind einfach zu ungeduldig und lieben es, sich am Point of no Return einfach ihrem Höhepunkt hinzugeben. Zudem kann eine zu ausgedehnte „sexuelle Verweigerung“ beim Mann unter Umständen zu Kavaliersschmerzen führen. Andere Nebenwirkungen sind bisher jedoch nicht bekannt. In vielen Foren berichten Männer und Frauen, die Edging seit längerer Zeit praktizieren, dass es ihr Sexleben und die Orgasmus-Intensität sehr positiv beeinflusst habe.

Sex kann so viel mehr sein als nur eine schnelle Triebbefriedigung. Mit diesen Tipps wird es richtig intensiv:

Bildquelle:

Getty Images/LuckyBusiness

Hat dir "Edging-Methode: Mit Kontrolle zum Mega-Orgasmus" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: