Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Fiese Stellen

Tipps bei Sonnenbrand auf Auge, Kopfhaut und Co.

Tipps bei Sonnenbrand auf Auge, Kopfhaut und Co.

Sonnenbrand ist nie eine angenehme Sache. Doch an manchen Stellen ist die rot versenkte Haut besonders übel: Augen, Kopfhaut, Fußsolen und Co. sind Zonen, die du bei Sonnenbrand nur schwer entlasten kannst und die umso mehr schmerzen. Ich verrate dir, wie du Sonnenbrand an solchen Stellen vorbeugen und behandeln kannst. 

Sonnenbrand-Stellen, Prävention und Behandlung

Sonnenbrand auf der Kopfhaut

Vorbeugen

Am sichersten bist du vor Sonnenbrand auf der Kopfhaut, wenn du (auch beim Schwimmengehen) immer eine Kopfbedeckung trägst. Egal, ob Cap, Kopftuch oder Sonnenhut, wenn du dir Kopf richtig bedeckst, kannst du auch einen Sonnenstich vorbeugen und bist in jedem Fall gut geschützt. Wenn du aber ohne Hut oder Ähnliches unterwegs sein möchtest, gibt es auch Sonnencreme speziell für die Kopfhaut*.

Behandeln

Solltest du bereits beim Sonnenbaden bemerken, dass deine Kopfhaut anfängt zu jucken, solltest du schnell in den Schatten gehen. Leg dir dann ein feuchtes Tuch auf den Kopf, um die Hitze zu entziehen und trinke viel Wasser, damit sich dein Wasserhaushalt regenerieren kann. Sollte sich der Sonnenbrand jedoch schon ausgebreitet haben, lässt sich dieser am besten mit einem entzündungshemmenden Spray behandeln, da du damit deine Kopfhaut besser erreichst. Dafür eignet sich Aloe-Vera-Spray*, Panthenol-Spray* oder ein After-Sunspray*.

Sonnenbrand auf den Augen

Vorbeugen

Klar kann Sonnencreme, die auf die Wasserlinie (die feuchte Linie zwischen deinen Wimpern und der Hornhaut) gerät, dafür sorgen, dass deine Augen tränen. Jedoch wird dir dies immer noch als angenehmer erscheinen, als wenn du tatsächlich Sonnenbrand auf den Augenlidern bekommst. Durch ständiges Zwinkern sind die Lider immer in Bewegung, weshalb eine schmerzhafte Reibung auf der verbrannten Haut entstehen kann. Auch deine Hornhaut kann sich entzünden, wenn du zu oft ungeschützt in die Sonne schaust. Daher ist es wichtig, immer eine Sonnenbrille mit UV-Schutz* zu tragen.

Behandeln

Hast du dir deine Augenlider verbrannt, solltest du dein Gesicht mit kaltem Wasser kühlen. Anschließend kannst du ebenfalls ein Aloe-Vera-Spray*, Avène Thermalwasser* oder ein After-Sun-Spray* aufsprühen. Danach solltest du dich in einen dunklen Raum legen und die Augen zum Entspannen geschlossen halten. Wenn du dir die Hornhaut verbrannt haben solltest, helfen meist pflegende Salben auf Vitamin A-Basis* und Verbandkontaktlinsen, die dir der Augenarzt verschreiben kann, wenn es schlimmer werden sollte. Auch hier ist es ratsam, sich für ein paar Stunden in einen vollkommen abgedunkelten Raum zu legen, damit sich die Augen erholen können. Die Hornhaut verheilt meist recht schnell.

Sonnenbrand auf den Brüsten

Vorbeugen

Je seltener ein Körperteil die Sonne sieht, desto empfindlicher ist es, wenn du es auf einmal der prallen Sonne aussetzt. Solltest du dich also oben ohne in die Sonne wagen, ist es umso wichtiger, deine Haut gut mit UV 30-er bis 50-er Sonnencreme einzureiben. Besonders empfindlich sind deine Brustwarzen. Zum Schutz kannst du hier z.B. Gurkenscheiben drauflegen.

Behandeln

Solltest du dir die Brust unter der Sonne verbrannt haben, hilft zunächst eine kalte Dusche unter einem sanften Wasserstrahl. Anschließend ist ein Aloe-Vera-Gel besonders zu empfehlen, welches die verbrannten Stellen gut kühlt.

Frau oben ohne
Deine Brustwarzen solltest du gut vor der Sonne schützen.

Sonnenbrand auf dem Po

Vorbeugen

Es geht ganz schnell: Du hast die ganze Zeit auf dem Po gesessen, die Sonnencreme wurde vom darunterliegenden Handtuch abgerieben und du legst dich zum Schläfchen auf den Bauch. Schnell ist der Po sonnenverbrannt. Trage deshalb immer nach dem Umdrehen auf der Sonnenliege eine neue Schicht Sonnencreme auf.

Behandeln

Hier empfiehlt sich eine kalte Dusche und dass du eine Nacht auf dem Bauch schläfst. Die wunde Stelle kannst du mit Eiswürfeln oder einem kalten Waschlappen gut kühlen. Danach kannst du entweder eine After-Sun-Lotion auftragen oder einen alten Trick anwenden: Bestreiche deinen Po mit kühlendem Quark, der dich mit Fetten versorgt. Dabei solltest du am besten auf dem Bauch liegen. Bitte also deinen Partner oder eine Freundin, den Quark aufzutragen.

Sonnenbrand auf dem Po
Sonnenbrand auf dem Po wird beim Sitzen besonders schmerzhaft.

Sonnenbrand auf den Füßen

Vorbeugen

Die Füße sind wohl eine der Stellen, die wir beim Eincremen am Morgen schnell vergessen, weil wir vielleicht schon Socken oder Schuhe anhaben. Doch bei dem Sonnenbad auf der Liege oder einer Luftmatratze auf dem Wasser treibend, werden unsere Füße schneller rot als gedacht. Sowohl auf den Fußsohlen als auch am Fußrücken ist Sonnenbrand sehr schmerzhaft. Deshalb solltest du diese Stellen immer wieder neu eincremen, sobald du die Schuhe ausziehst. Um sicherzugehen, kannst du dich auch mit weißen Füßlingen* ins Wasser begeben.

Behandeln

Sind die Füße von der Sonne verbrannt, hilft ein kühlendes Fußbad gegen den brennenden Schmerz. Es regelt auch deine Körpertemperatur. Dazu solltest du viel Wasser trinken. Anschließend kannst du deine Füße mit einem Aloe-Vera-Gel oder einer After-Sun-Lotion einschmieren. Damit diese Creme sich nicht abläuft, kannst du hier ebenfalls Füßlinge* überziehen.

Verbrannte Füße
Verbrannte Füße schmerzen besonders beim Laufen.

Das kannst du immer gegen Sonnenbrand tun

Sonnenbrand bleibt Sonnenbrand. Deshalb gelten einige Regeln, egal an welcher Stelle du diesen hast.

Zum Vorbeugen

  • regelmäßig (alle halbe Stunde) neue Sonnencreme zwischen UV-Schutz 30 und 50 auftragen, vor allem, wenn du aus dem Wasser kommst
  • eine Kopfbedeckung tragen
  • zum Schlafen in den Schatten legen
  • beim Schwimmen ein altes T-Shirt tragen
  • Füßlinge tragen
  • viel Wasser trinken
  • dich beim Sonnenbad regelmäßig auf eine andere Seite drehen

Tipp: Auch im Schatten bräunt deine Haut. Sie ist dabei der UV-Strahlung aber nicht direkt ausgesetzt.

Zum Behandeln

  • sofort in den Schatten gehen, wenn du ein Jucken auf der Haut bemerkst
  • mit kaltem Wasser (Dusche, Bad, kalte Waschlappen oder Eiswürfel) verbrannte Stellen kühlen
  • viel Wasser trinken
  • entzündungshemmendes Spray oder Gel auftragen, das Aloe-Vera* oder Panthenol* enthält
  • dich in einem kühlen, dunklen Raum ausruhen
  • Vitamin A-Tabletten einnehmen oder eine Vitamin-A-Salbe auftragen
  • Ibuprofen, Aspirin oder Acetaminophen gegen Brandschmerzen einnehmen (lass dich hier von einem Apotheker oder einem Arzt wegen möglicher Allergien beraten)

Sonnenbrand: Ein Fall für den Arzt?

Solltest du dir aber tatsächlich einen Sonnenbrand eingefangen haben, der fiese Blasen schlägt, du anhaltende Schmerzen hast oder dir sogar übel wird, kann es auch sein, dass du dir sogar einen Sonnenstich geholt hast. In diesem Fall solltest du einen Arzt aufsuchen.

Wie vorsichtig du tatsächlich beim Sonnen sein solltest, hängt von deinem Hauttyp ab:

Bräunungstyp: Wie empfindlich reagiert deine Haut auf Sonne?

Hast du unsere Tipps gegen verbrannte Haut ausprobiert oder kennst du noch mehr geheime Hausmittel? An welcher Stelle hast du dich schon mal richtig fies verbrannt? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iStock/RobertoDavi,iStock/monkeybusinessimages, iStock/slavadubrovin, iStock/Adam88xx

Hat Dir "Tipps bei Sonnenbrand auf Auge, Kopfhaut und Co." gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich