Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Eltern & Kind
  3. Baby
  4. Babyöl im Test: Die besten Produkte für sensible Babyhaut

5 Marken im Check

Babyöl im Test: Die besten Produkte für sensible Babyhaut

Babyöl gehört zu den essenziellen Produkten für die Pflege beim Wickeln und darüber hinaus. Auch viele Erwachsene setzen gern auf die milden Öle zur Haut- und Haarpflege. Doch nicht alle Produkte sind auch wirklich so hautschonend, wie sie vorgeben! Wir zeigen dir, worauf du bei gutem Babyöl achten musst und welche Marken in unserem Vergleich und bei Ökotest am besten abschneiden.

Woraus besteht Babyöl?

Babyöl dient hauptsächlich zur Pflege der sensiblen Babyhaut im Windelbereich und am Körper. Die Produkte können aus ganz unterschiedlichen Ölen bestehen. Eine genaue Festlegung gibt es hier nicht, genauso wenig wie eine Regelung über Duftstoffe. In unserem Vergleich zeigt sich deutlich, dass sich die Zusammensetzung der Babyöle stark voneinander unterscheidet. Während viele Babyöle aus einer Mischung aus Pflanzenölen bestehen, gibt es auch beliebte Markenprodukte aus Basis von Paraffinöl, das aus Erdöl gewonnen wird. Zu den günstigeren Bestandteilen zählen Sonnenblumen-, Soja- und Paraffinöl, während Mandel-, Aprikosenkern-, Sesam-, Shea-, Jojoba- oder Pflaumenkernöl zu den hochwertigeren zählen.

Dies kann sich am Gesamtpreis des Babyöls bemerkbar machen, muss es aber nicht! In unserem Test beinhaltet auch das günstigste Produkt Mandelöl, während zwei bekannte Markenprodukte auf Basis von Paraffinöl sind. Bei der Wahl des Babyöls solltest du auch auf mögliche Nahrungsmittelallergien deines Kindes achten. Hat es etwa eine Mandel- oder Sojaallergie, solltest du diese Öle besser meiden.

Was macht ein gutes Babyöl aus?

Bei der Wahl des richtigen Babyöls solltest du nicht nur auf den Preis achten, denn unser Test zeigt, dass sich unter den sehr guten Produkten sowohl teurere Naturkosmetik-Marken, aber auch günstige Optionen von Eigenmarken befinden. Zwei Aspekte sind beim Kauf von Babyöl besonders sichtig:

  • Babyöl sollte kein Parfum enthalten.
  • Babyöl sollte frei von Paraffinöl sein.

Hautärzt*innen raten bei empfindlicher Haut grundsätzlich von parfümierter Kosmetik ab, bei Babys gilt dies aber noch mal verstärkt. Die sensible Haut der Kleinen ist noch nicht so gut geschützt wie erwachsene und neigt dazu schneller zur Hautirritationen und Allergien, die durch Parfum begünstigt werden. Auch im Po- und Intimbereich von Babys hat Parfum nichts zu suchen!

Öko-Test rät außerdem von Babyöl auf Basis von Paraffinöl ab. Diese Produkte erkennst du anhand der Bezeichnung „Paraffinum liquidum“ in der Liste der Inhaltsstoffe. Dies sei zwar nicht zwingend gesundheitsschädlich, die synthetischen Öle können jedoch mit Mineralölbestandteilen verunreinigt sein und im schlimmsten Fall krebserregende Stoffe enthalten.

Welches Babyöl ist das beste?

Aktuell gibt es keinen Testsieger der Stiftung Warentest, da diese Produktgruppe bisher von dem Institut noch nicht unter die Lupe genommen wurde. Dafür liegt eine Überprüfung von 13 Babyölen von Öko-Test vor, bei der sowohl herkömmliche als auch Naturkosmetik getestet wurde. Der Fokus lag beim Test von Öko-Test auf der möglichen Schadstoffbelastung. Die gute Nachricht: Die meisten Babyöle schnitten hier „sehr gut“ oder „gut“ ab. Der klare Testsieger: Das Weleda Baby Pflegeöl Calendula parfümfrei zeichnet sich durch hochwertiges Sesamöl als Hauptbestandteil aus und ist frei von Parfum. Aber auch das günstige Babyöl von Rossmann ist laut Öko-Test eine sehr gute Wahl, auch wenn es mehr Inhaltsstoffe enthält als das von Weleda.

Wie sehr kann man auf die Ergebnisse von Stiftung Warentest, Öko-Test und Co. vertrauen? Wir zeigen dir, was du beachten solltest:

Babyöl Test: 5 beliebte Produkte im Vergleich

Bei unserem Test haben wir neben den Testergebnissen von Öko-Test auch die Handhabung und das Hautgefühl der Babyöle bewertet.

Preis/100 ml Testnote Ökotest Hauptbestandteile parfümfrei zertifizierte Naturkosmetik
Weleda Baby Pflegeöl Calendula parfümfrei 4,38 Euro „sehr gut“ Sesamöl, Calendula-Extrakt ja ja
Mabyen Baby Bio-Mandelöl 6,15 Euro „gut“ Sonnenblumenöl, Mandelöl, Jojobaöl, Pflaumenkernöl ja ja
Babydream extra sensitives Pflegeöl 0,72 Euro „sehr gut“ Mandelöl, Sheaöl, Sonnenblumenöl ja nein
Nivea Baby Streichelzart Pflege-Öl 1,08 Euro „mangelhaft“ Paraffinöl, Mandelöl nein nein
Penaten Baby ultra sensitiv Pflegeöl 1,73 Euro „ausreichend“ Paraffinöl ja nein

#1 Weleda Baby Pflegeöl Calendula

weleda

Bei dem Babyöl von Weleda handelt es sich um einen bewährten Klassiker, der neben Sesamöl lediglich beruhigendes Calendula-Extrakt enthält. Beide Inhaltsstoffe werden auch bei sehr empfindlicher Haut gut vertragen.

Preis: ca. 8,30 Euro für 200 ml bei Amazon

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Testnote „sehr gut” von Öko-Test
  • kein Parfüm
  • kein Paraffinöl
  • nur zwei Inhaltsstoffe
  • zertifizierte Naturkosmetik
  • hoher Preis
  • etwas gewöhnungsbedürftiger Geruch, wenn man unparfümierte Naturkosmetik nicht gewohnt ist

#2 Mabyen Baby Bio-Mandelöl

mabyen

Das frauengeführte Startup Mabyen wurde durch „Die Höhle der Löwen“ bekannt und hat sich mittlerweile als Premium-Marke für Naturkosmetik für Babys und Schwangere etabliert. Das Babyöl bekam bei Öko-Test ein „gut”, Abzüge gab es für die dem Magazin zufolge irreführende Produktbezeichnung „Bio-Mandelöl“, da neben neben Mandel- vor allem auch Sonnenblumenöl enthalten ist. Nichtsdestotrotz hat es uns im Test überzeugt.

Preis: ca. 12,30 Euro für 200ml bei Amazon

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • hochwertige Bio-Öle
  • zertifizierte Naturkosmetik
  • kein Parfum
  • kein Paraffinöl
  • angenehmer Geruch
  • sauberes Dosieren dank Pumpspender
  • stylishes Flaschendesign
  • höchster Preis im Vergleich

#3 Babydream extra sensitives Pflegeöl

babydream

Auch unter den Eigenmarken gibt es sehr empfehlenswerte Produkte. Das Babydream extra sensitive Pflegeöl ist der eindeutige Preis-Leistungssieger. Auch wenn es sich nicht um Naturkosmetik handelt, wurde die Zusammensetzung von Ökotest mit „sehr gut” bewertet.

Preis: ca. 1,79 Euro für 250ml bei Rossmann

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Testnote „sehr gut” von Öko-Test
  • sehr niedriger Preis
  • mehr Inhalt als die Vergleichsprodukte
  • ohne Parfüm
  • ohne Paraffinöl
  • enthält neben Sonnenblumenöl auch hochwertiges Mandel- und Sheaöl
  • keine Naturkosmetik und Bio-Inhaltsstoffe

#4 Nivea Baby Streichelzart Pflege-Öl

nivea

Nivea gilt in Deutschland als verlässliche Marke, wenn es um Hautpflege geht. Leider schnitt das Babyöl bei Ökotest am schlechtesten ab.

Preis: ca. 2,15 Euro für 200ml bei Amazon

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • angenehmer Duft (eher für Erwachsene geeignet, die Parfum vertragen)
  • preiswert
  • enthält Parfum
  • enthält Paraffinöl
  • keine Naturkosmetik und Bio-Inhaltsstoffe
  • Testnote „mangelhaft” von Öko-Test

#5 Penaten Baby ultra sensitiv Pflegeöl

penaten

Auch die Produkte von Penaten haben in Deutschland einen sehr guten Ruf. Leider schneidet auch das bewährte Markenprodukt im Vergleich zur Drogerie-Eigenmarke und den Naturkosmetik-Babyölen schlecht ab.

Preis: ca. 3,45 Euro für 200ml bei Amazon

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • enthält kein Parfüm
  • enthält Paraffinöl
  • keine Naturkosmetik und Bio-Inhaltsstoffe
  • Testnote „ausreichend” von Öko-Test

Wofür verwendet man Babyöl?

Unterwegs mögen Feuchttücher im Gegensatz zu Cremes, Lotionen und Babyöl beim Windelwechseln praktisch sein. Doch wenn du dein Baby zu Hause wickelst, sieht die Sache bereits anders aus. Denn genau wie Babycremes und Babylotionen enthalten auch Feuchttücher Wasser und müssen deswegen konserviert werden. Darüber hinaus enthalten sie Tenside, die man der sanften Babyhaut wenn möglich ersparen sollte. Auch von Babypuder raten Experten mittlerweile komplett ab: Es verklumpt bei der Aufnahme von Flüssigkeit und kann so zu unnötiger Reibung an dem möglicherweise ohnehin schon wunden Po führen. Einfaches Wasser und Babyöl ist für den zarten Babypopo deswegen zu Hause eindeutig die bessere Lösung. So kannst du das Babyöl zur Pflege verwenden:

  • Babyöl auf einem Tuch zur sanften Reinigung des Pos
  • als Badezusatz ein paar Tropfen in das Badewasser geben
  • zur Massage am ganzen Körper (das Öl sollte nur nicht in die Augen geraten!)

Wann lohnt es sich, mehr Geld auszugeben und wann genügen günstige Discounter-Produkte? Mit diesen Testsiegern machst du nichts falsch:

Stiftung Warentest: 27 Testsieger, die du kennen solltest

Stiftung Warentest: 27 Testsieger, die du kennen solltest
BILDERSTRECKE STARTEN (28 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images/Pilin_Petunyia

Hat dir "Babyöl im Test: Die besten Produkte für sensible Babyhaut" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: