Unbedenklich:

Warum du deine Haare in der Schwangerschaft tönen darfst

Warum du deine Haare in der Schwangerschaft tönen darfst

Viele werdende Mütter wollen auf das Tönen ihrer Haare trotz Schwangerschaft nur ungern verzichten. Oft kommt jedoch die Frage auf, ob die Haarfarbe schädlich für das Kind ist. Doch ist Tönen nicht sogar schonender und deshalb besser für Schwangere geeignet als Färben? Oder sollte man auch das Haaretönen lassen?

Lieber Tönen als Färben

Viele Frauen haben Angst davor, sich ihre Haare während der Schwangerschaft zu färben, da sie befürchten, die verwendeten Inhaltsstoffe von Haarfärbemitteln könnten ihrem ungeborenen Kind schaden. In der Tat wird häufig davon abgeraten, die Haare während der Schwangerschaft zu färben oder zu bleichen. Das liegt oft daran, dass sich Frauenärzte nicht genug mit der Materie auskennen, um verlässliche Tipps geben zu können. Tatsächlich ist, sich die Haare zu tönen in der Schwangerschaft weit weniger bedenklich, als sie zu färben, da Tönungen wesentlich weniger scharfe Inhaltsstoffe enthalten als Färbemittel. Deswegen sind auswaschbare Farben eine schonende Alternative zu dauerhaften Colorationen.

Video: Diese unangenehmen Dinge sagt dir vorher niemand über deine Schwangerschaft!

Haare tönen in der Schwangerschaft: unbedenklich

Haartönungen sind wesentlich sanfter zum Haar und der Kopfhaut als Färbungen oder Blondierungen, vor allem, wenn sie kein Ammoniak enthalten. Die Haare in der Schwangerschaft zu tönen ist also nicht schädlich. Wenn du dennoch auf Nummer sicher gehen möchtest, dann kannst du deine Haare auch mit Pflanzenfarben tönen lassen. Der Klassiker unter den Pflanzenfarben ist Henna, das eine rote Tönung der Haare bewirkt, allerdings auch allergische Reaktionen auslösen kann. Mach also lieber vorher einen Allergietest.

Als Alternative zum Haaretönen kannst du dir auch bedenkenlos Strähnchen oder den Ombré-Look färben lassen, denn dabei kommt die Farbe nicht mit deiner Kopfhaut in Berührung.

Nachteil: Die Farbe hält nicht lange

Der Nachteil beim Haaretönen während der Schwangerschaft ist, dass Tönungen wesentlich kürzer halten als Färbungen, da sich die Farbpigmente nur um die Haarstruktur legen und nicht in sie eindringen. So wäschst du sie mit der Zeit wieder aus. Wie lang die Tönung bei dir hält, hängt von deiner Haarstruktur und davon ab, wie häufig du dir die Haare wäschst. Empfehlenswert ist hier eine Intensivtönung, in der Drogerie oft gekennzeichnet als Stufe 2. Diese halten etwa zwei Monate. Softtönungen hingegen waschen sich schneller aus und halten nur ca. zwei Wochen. Auch bunte Tönen wie die von Directions oder L'Oréal Colorista kannst du während der Schwangerschaft anwenden.

Übrigens: Da die Haare mit einer Tönung nicht geblichen werden können, kannst du sie außerdem nur dunkler tönen, jedoch nicht heller. Blondieren ist mit einer Tönung also nicht möglich und vom Blondieren des gesamten Haares solltest du im ersten Trimester auf jeden Fall absehen.

Das solltest du beim Haaretönen beachten

  1. Hormone können das Ergebnis beeinflussen
    Egal, für welchen Farbton du dich letztendlich entscheidest: Du solltest berücksichtigen, dass das Farbergebnis beim Haare tönen in der Schwangerschaft unter Umständen anders ausfallen kann als sonst. Verantwortlich dafür ist die Hormonumstellung, die sich auch auf die Haare und die Haarstruktur auswirkt.
  2. Töne nur bei gesunder Kopfhaut
    Außerdem solltest du keine offenen Wunden auf der Kopfhaut haben, wenn du tönst, denn dann können Inhaltsstoffe in deine Blutbahn eindringen. Die meisten Inhaltsstoffe sind zwar als ungefährlich eingestuft worden, aber abgesehen davon kann es auch brennen, wenn die Tönung mit einer Wunde in Berührung kommt.
  3. Verwende Qualitätsprodukte
    Achte darauf, dass deine Tönung von einem renommierten Hersteller kommt, denn dann wird sie regelmäßig auf Unbedenklichkeit getestet.

Unsicher? Dein Friseur kann weiterhelfen

Wenn du dir unsicher bist, welche Tönung für dich als werdende Mama geeignet ist, dann sprich am besten mit deinem Friseur darüber. Er weiß genau, welche Inhaltsstoffe in welchem Produkt enthalten sind und ob sie für dich als Schwangere unbedenklich sind. Außerdem kann er deine Haarstruktur und den Hormonumschwung berücksichtigen und so das Farbergebnis optimal beeinflussen.

Die 12 häufigsten Schwangerschaftsmythen

Die 12 häufigsten Schwangerschaftsmythen
BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)

Gegen Haaretönen in der Schwangerschaft spricht wenig. Tönungen sind wegen ihrer Inhaltsstoffe nicht so bedenklich wie Färbungen und somit für Schwangere geeignet. Die natürlichsten Produkte sind Pflanzenfarben, aber du solltest auf jeden Fall vorher testen lassen, ob du auf Inhaltsstoffe allergisch reagierst.

Bildquelle:

iStock/olesiabilkei

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich