Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wo kommen Hoodies her? So wurde unser Lieblingspulli zum Trendteil

Street Style

Wo kommen Hoodies her? So wurde unser Lieblingspulli zum Trendteil

Hoodies sind warm, bequem und sehen einfach megacool aus. Kein Wunder, dass sich die Hoodies längst in der Fashionwelt etabliert haben. Mittlerweile gehören zweifelsohne zu den beliebtesten Kleidungsstücken überhaupt – egal, ob für Männer oder Frauen. Sie halten warm, sind gemütlich und kuschelig und stehen einfach jedem. So beliebt waren die Pullover aber nicht immer! Wir zeigen dir, was genau ein Hoodie ist und wann sie modern wurden.

Was ist ein Hoodie?

Schon im mittelalterlichen Europa wurden erste Vorläufer der Hoodies getragen – allerdings unterschieden sie sich zu jener Zeit noch sehr von den beliebten Kapuzenpullis, die wir heute kennen: Damals waren es Mönche, die Gewänder mit großen Kapuzen trugen. Die „richtigen“ Hoodies wurden dagegen das erste Mal in den 1930er Jahren in den USA produziert. Die Sportmarke „Champion“ stellte sie zu dieser Zeit für Arbeiter her, die in der Kälte New Yorks schuften mussten. Ihre Blütezeit hatten die Hoodies jedoch vor allem in den 70ern. In New York startete die Hip Hop-Ära und Hoodies schafften durch ihre Kapuzen die Möglichkeit der Anonymität, nach der die damaligen Protagonisten der Szene suchten.

Wie kamen Hoodies in Mode?

Auch die Modewelt erkannte die Möglichkeiten der Hoodies sehr schnell, sodass es nicht lange dauerte, bis Designer wie Norma Kamali Hoodies in ihre Kollektionen einarbeiteten. Als dann auch noch der Film „Rocky“ erschien, in dem Hauptdarsteller Sylvester Stallone oft mit einem Hoodie zu sehen ist, boomte der Markt der Kapuzenpullis. Der Begriff „Hoodie“ (abgeleitet vom englischen Wort „Hood“, zu dt. „Haube“ oder „Kapuze“) entstand jedoch erst in den 90ern. Die Jugend, vor allem Sportler wie Surfer und Skateboarder, entdeckten Hoodies für sich und machten sie zu ihrem Markenzeichen. Berühmte Designer wie Tommy Hilfiger, Ralph Lauren und Giorgio Armani wurden daraufhin auf den Stil aufmerksam und interpretierten ihn in ihren neu. Heutzutage sind Hoodies gefragter als je zuvor und fehlen wohl in keinem gut sortierten Kleiderschrank.

Ein bequemer Pullover sollte in keiner Capsule Wardrobe fehlen. Wir zeigen dir im Video, wie du aus wenigen Basic-Teilen stylishe Outfits kombinieren kannst:

Wie trägt man Hoodies am besten?

Das Gute an Hoodies ist, dass man sie tragen kann, wie man möchte und keine Regeln beachten muss. Ob in Kombination mit einer Jogginghose, um Sport zu machen oder zu Hause zu relaxen, oder in Verbindung mit einer Jeans oder einem Minirock – alles ist erlaubt. Obwohl Hoodies immer sportliches Flair verbreiten, kann man sie mit den richtigen Accessoires elegant und weiblich wirken lassen. Dabei helfen auch die Farben und die Musterung: Von Pink über Grün bis zu kariert oder gestreift – bei Hoodies kann man nicht viel falsch machen. Die meisten Hoodies sind zwar für die etwas kälteren Tage konzipiert, doch mittlerweile gibt es auch zahlreiche dünne Alternativen, die an warmen Herbst- und Frühlingstagen getragen werden können. Hoodies mit Reißverschluss lassen sich besonders gut kombinieren, da man unter diese einen echten Hingucker, wie zum Beispiel ein Spitzentop, ziehen kann, der das Hoodie-Outfit sofort etwas schicker macht.

Hoodies sind das perfekte Unisex-Kleidungsstück

Lange Zeit war es allein den Männern vorbehalten, Hoodies zu tragen. Hoodies galten als männlich; ein Mädchen oder eine Frau wurde damit daher kaum gesehen. Doch das hat sich mittlerweile geändert. Spätestens, seitdem auch Frauen im Hip Hop Bereich aktiv sind, hat sich die Mode der Damen-Hoodies verbreitet. So gibt es die Trendpullover nun auch in Pastellfarben und mit den ausgefallenen Mustern und Designs. Besonders an Tagen, an denen man als Frau nicht besonders große Lust hat, sich schick zu machen, sind Hoodies eine praktische Alternative. Sie lassen sich schnell überwerfen und schon kann man das Haus verlassen – egal, welches Wetter draußen herrscht. Auch wenn die meisten Frauen sich gerne körperbetont anziehen, fühlen sich zahlreiche Ladys in übergroßen Hoodies mindestens genauso wohl wie in einem sexy Kleid. Da passiert es schon mal, dass dem Freund oder dem Bruder sein Lieblingshoodie geklaut wird.

Welche Farbe hat dein Lieblingspulli? Das sagt die Farbe über dich aus:

Das sagt deine meist getragene Farbe über dich aus

Das sagt deine meist getragene Farbe über dich aus
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)

Seit über 50 Jahren begleiten uns Hoodies bei gemütlichen Abenden auf der Couch, kühlen Herbstspaziergängen und zahlreichen anderen Gelegenheiten. Wir sind uns daher sicher, dass Hoodies auch in den nächsten 50 Jahren unsere kuscheligsten Begleiter sein werden.

Bildquelle:

Unsplash/Ali Pazani

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich