Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Fit & gesund
  4. Gesundheit
  5. Erster Frauenarzt-Termin: Alles, was du vorab wissen musst

Gynäkologische Untersuchung

Erster Frauenarzt-Termin: Alles, was du vorab wissen musst

Der erste Termin beim Frauenarzt ist immer komisch – ganz egal, wie alt du bist oder mit welcher Absicht du hingehst. Du bist unsicher, weil deine erste Untersuchung kurz bevor steht? Oder fragst dich generell, wann der richtige Zeitpunkt ist, um zum ersten Mal zum Gynäkologen zu gehen? Wir haben die passenden Antworten für dich parat und können dir eines schon vorab verraten: Du musst definitiv keine Angst haben!

Wann sollte ich zum ersten Mal zum Frauenarzt?

Für deinen ersten Frauenarzt-Termin gibt es keinen perfekten Zeitpunkt. Die meisten Mädchen gehen zum Gynäkologen, weil sie zum ersten Mal Geschlechtsverkehr haben möchten und sich Gedanken über die entsprechende Schwangerschaftsverhütung machen. Aber auch, wenn du Probleme mit deiner Periode oder andere körperliche Beschwerden hast, solltest du einen Frauenarzt oder eine Frauenärztin aufsuchen. Folgende Dinge können ein Grund sein:

  • unregelmäßige Blutungen
  • starke Menstruationsschmerzen
  • starker Ausfluss
  • Schmerzen im Unterleib, die nicht mit deiner Periode zusammenhängen
  • Schmerzen in den Brüsten
  • keine Periode nach dem 16. Lebensjahr
  • Verdacht auf eine ungewollte Schwangerschaft

Wenn du keinen konkreten Grund hast, um das erste Mal zum Gynäkologen zu gehen, solltest du dennoch vor deinem 18. Lebensjahr eine erste Untersuchung durchführen lassen und im Anschluss einmal jährlich einen Termin ausmachen. Schließlich geht es um deine Gesundheit und nur durch regelmäßige Vorsorge können Veränderungen in deinem Unterleib oder deiner Brust frühzeitig erkannt werden.

Durch deinen ersten Besuch beim Frauenarzt wirst du sicher viel Neues über dich lernen. Im Video verrät Gynäkologin Sheila de Liz dir bereits einige spannende Dinge über den weiblichen Körper:

Interview mit Frauenärztin Sheila de Liz - Dinge, die jede Frau über ihren Körper wissen sollte Abonniere uns
auf YouTube

Sollte man vor dem ersten Mal zum Frauenarzt gehen?

Theoretisch ist es keine Pflicht, zum Frauenarzt zu gehen bevor du das erste Mal Sex hast. Fühlst du dich allerdings unsicher bei dem Gedanken, nur mit einem Kondom zu verhüten, ist es ratsam, vorher deinen ersten Frauenarzt-Termin auszumachen und dich von einem Experten oder einer Expertin zum Thema Verhütung beraten zu lassen. Oft bleibt es beim ersten Frauenarztbesuch sogar bei einem Beratungsgespräch und die Untersuchung wird beim nächsten Termin durchgeführt. Möchte dein Arzt oder deine Ärztin dich direkt untersuchen, kannst du dich auch dagegen entscheiden und die Untersuchung verschieben.

Welche Fragen werden beim ersten Frauenarzt-Termin gestellt?

Um zu schauen, ob mit deinem Körper alles in Ordnung ist, muss der Arzt oder die Ärztin dich natürlich erstmal besser kennenlernen. Deshalb wird er oder sie dir bei deinem ersten Frauenarzt-Termin einige Fragen stellen, auf die du ehrlich antworten solltest. Mit folgenden Themen kannst du rechnen:

  • Wann hattest du zum ersten Mal deine Tage?
  • Kommen deine Tage regelmäßig?
  • Hast du Menstruationsbeschwerden?
  • Wann war deine letzte Periode?
  • Nimmst du regelmäßig Medikamente ein?
  • Leidest du an Allergien?
  • Gibt/Gab es in deiner Familie Krebserkrankungen?
  • Hattest du schon Geschlechtsverkehr?

Natürlich kannst du deinem Arzt oder deiner Ärztin während eures Gesprächs ebenfalls Fragen stellen – ganz egal, was es ist. Er oder sie ist dafür da, um dir weiterzuhelfen und deine Unsicherheiten zu beseitigen und du kannst alles ehrlich ansprechen, ohne dich für etwas zu schämen.

Was wird bei der Frauenarzt-Untersuchung gemacht?

Nach eurem Kennenlerngespräch wirst du gebeten, dich untenrum zu entkleiden und auf den Untersuchungsstuhl zu setzen. In der Regel führt dein Arzt oder deine Ärztin zunächst ein sogenanntes Spekulum in deine Vagina ein und spreizt sie auf diese Weise etwas, um einen besseren Blick in dein Geschlechtsorgan zu bekommen. Im Anschluss wird mit Hilfe eines Wattestäbchens ein Abstrich von deinem Muttermund genommen, der für die Krebsvorsorge in einem Labor untersucht wird. Der zweite Schritt ist, dass dein Arzt oder deine Ärztin deine Vagina abtastet. Er oder sie führt einen oder zwei Finger ein und legt die andere Hand auf deinen Bauch. So können Größe, Lage, Beweglichkeit und Festigkeit der Gebärmutter und der Eierstöcke beurteilt werden.

Nach der Untersuchung deiner Vagina darfst du dich wieder anziehen und obenrum freimachen, damit der Arzt oder die Ärztin deine Brüste und deine Achselhöhlen abtasten kann. Auf diese Weise wird nach Knoten oder anderen Auffälligkeiten Ausschau gehalten, was der Brustkrebsvorsorge dient. Die gesamte gynäkologische Untersuchung dauert meist nicht länger als zehn Minuten. Während deines ersten Termins wird dein Arzt oder deine Ärztin dir genau erklären, was er oder sie als nächstes tut und warum. Du musst dir also keine Sorgen machen, dass etwas Unerwartetes passiert. Wenn sich etwas unangenehm anfühlt, kannst du das jederzeit sagen und die Untersuchung abbrechen.

Ist der erste Frauenarzt-Termin schlimm?

Natürlich ist es super aufregend, zum ersten Mal zum Frauenarzt zu gehen und deshalb ist es vollkommen normal, dass die bevorstehende Untersuchung Unwohlsein in dir auslöst. Du musst dir allerdings wirklich keine Sorgen machen: Der erste Termin beim Gynäkologen ist überhaupt nicht schlimm, tut nicht weh und muss dir nicht unangenehm sein. Versuche dir klarzumachen, dass es für deinen Arzt oder deine Ärztin absolute Routine ist und er oder sie täglich zahlreiche Frauen untersucht.

Wenn du dich besser damit fühlst, kannst du zum ersten Besuch deine beste Freundin oder deine Mutter mitnehmen. Vielleicht beruhigt es dich auch, wenn du dir vorab alle deine Fragen aufschreibst, damit du in der Aufregung nichts vergisst. Außerdem können wir dir empfehlen, ein langes T-Shirt oder ein Kleid anzuziehen, damit du dich bei der Untersuchung weniger entblößt fühlst. Besonders wichtig: Wenn du dich mit einem Arzt oder einer Ärztin nicht wohlfühlst – vor allem über den ersten Termin hinaus – kannst du dir jederzeit eine neue Praxis suchen. Denn dich gut aufgehoben zu fühlen und ein positives Gefühl zu haben, steht hier definitiv an erster Stelle.

Worauf du vor oder während eines Termins beim Frauenarzt lieber verzichten solltest, erfährst du in unserer Bildergalerie:

8 Dinge, die du nie beim Frauenarzt machen solltest

8 Dinge, die du nie beim Frauenarzt machen solltest
BILDERSTRECKE STARTEN (16 BILDER)
Bildquelle: Getty Images / Menshalena

Hat dir "Erster Frauenarzt-Termin: Alles, was du vorab wissen musst" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: