Steigerung der Fruchtbarkeit:

Frauenmanteltee

Frauenmanteltee

Frauenmantel ist eine Heilpflanze, die schon seit dem Mittelalter hauptsächlich in Form von Tee verwendet wird. Der Frauenmanteltee wird vor allem empfohlen, um Menstruationsbeschwerden zu lindern und den weiblichen Zyklus ganz natürlich zu regulieren. Besonders beliebt ist der Frauenmanteltee daher auch bei Frauen mit Kinderwunsch, die ihn trinken, um ihre Fruchtbarkeit auf natürlichem Wege zu steigern (die Wirkung der Pflanze ist fruchtbarkeitssteigernd) und so die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Frauenmanteltee und Kinderwunsch

Frauenmanteltee hat seinen Namen nicht von ungefähr, denn zu allen Zeiten wurde Frauenmantel zur Regulierung des weiblichen Zyklus eingesetzt. Besonders bei Menstruationsbeschwerden, ungewöhnlich starken Regelblutungen und einem unregelmäßigen Zyklus kann der Frauenmantel in Teeform gekauft werden, da dieser entkrampfend und regulierend wirkt.

 

Tasse Frauenmanteltee und Heilpflanzen
Tasse Frauenmanteltee und Heilpflanzen

Frauenmanteltee enthält Gerb- und Bitterstoffe, Saponine, Glyskoside, ätherische Öle, Harze, Lecithin und Progesteron. Das pflanzliche Hormon Progesteron, das als wichtiges Geschlechtshormon auch im weiblichen Körper gebildet wird, ist vor allem in der Wurzel des Frauenmantelkrauts enthalten. Alle anderen Inhaltsstoffe werden im oberirdischen Teil der Pflanze gebildet. Frauenmantel wird typischerweise in Form von Frauenmanteltee verwendet, aber auch als Sud zum Einreiben oder Inhalieren kann Frauenmantel den Zyklus unterstützen.

Wie kann Frauenmanteltee eingesetzt werden?

Frauenmantel enthält Progesteron, das als so genanntes Geschlechtshormon im weiblichen Zyklus eine entscheidende Rolle spielt. Aus diesem Grund kann Frauenmanteltee dabei helfen, einen unregelmäßigen Zyklus oder besonders starke Regelblutungen natürlich zu regulieren. Jungen Frauen in der Pubertät empfehlen Frauenärzte häufig Frauenmanteltee, um den Körper bei den hormonellen Veränderungen zu unterstützen und die Regelmäßigkeit der Periode zu fördern. Außerdem wirkt das im Frauenmantel enthaltene Progesteron entkrampfend und schmerzlindernd auf den Beckenboden und kann so typische Menstruationsbeschwerden wie Bauchkrämpfe lindern. In den Wechseljahren kann Frauenmanteltee ebenfalls getrunken werden, um die hormonelle Umstellung und das Ausklingen der Periode zu regulieren und für körperliche und psychische Ausgeglichenheit zu sorgen. Viele Frauen machen darüber hinaus die Erfahrung, dass sich Frauenmanteltee beruhigend auf die weibliche Psyche auswirkt und hormonell bedingte Stimmungsschwankungen so während der Periode oder in den Wechseljahren ausgleichen kann. Besonders häufig greifen Frauen mit Kinderwunsch auf Frauenmanteltee zurück, da ein regelmäßiger Zyklus die Chance erhöht, die fruchtbaren Tage zu ermitteln und so auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Kurz vor der Geburt kann Frauenmanteltee darüber hinaus auch zur Wehenförderung getrunken werden. Die durchblutungsfördernde Wirkung auf die Gebärmutter und den Beckenbereich kann dabei helfen, Wehen auf sanfte und natürliche Art auszulösen. Nebenwirkungen für die werdende Mutter oder das Kind sind beim Frauenmanteltee nicht bekannt.

Weitere Anwendungsgebiete von Frauenmanteltee

Neben der zyklusregulierenden Wirkung und der Linderung von Menstruationsbeschwerden kann Frauenmanteltee aber auch zur Behandlung von Erkältungsbeschwerden getrunken werden. Er wirkt außerdem entzündungshemmend, blutreinigend, blutstillend und antiseptisch und kann somit die Wundheilung fördern. Bei Wunden im Mund oder bei Zahnfleischbeschwerden kann Gurgeln mit einem Sud aus Frauenmantel helfen, die Entzündung abklingen zu lassen und die Wundheilung zu fördern. Besonders bei den häufig auftretenden Zahnfleischbeschwerden in der Schwangerschaft kann tägliches Gurgeln mit Frauenmanteltee heilsam wirken. Dank seiner harntreibenden Wirkung kommt Frauenmanteltee gelegentlich auch bei Nierenleiden zum Einsatz, um Krankheitserreger auszuschwemmen. Bei Magen-Darm-Beschwerden, Bauchschmerzen und Magenkrämpfen lockern die durchblutungsfördernden Eigenschaften des Frauenmantels den Beckenboden und wirken deshalb entkrampfend. Außerdem haben die im Frauenmantel enthaltenen Gerbstoffe eine stopfende Wirkung und können deshalb als natürliches Mittel gegen akuten Durchfall eingesetzt werden. Bei einem empfindlichen Magen ist es allerdings nicht ratsam, größere Mengen Frauenmanteltee zu trinken. Die im Frauenmantel enthaltenen Bitterstoffe können zu einer Reizung der Schleimhäute bis hin zu Brechreiz führen.

Wie unterstützt Frauenmanteltee bei Kinderwunsch?

Bei der Unterstützung eines Kinderwunsches wird Frauenmanteltee besonders häufig eingesetzt, da er die Durchblutung des Beckens verbessern und damit die Chance auf eine natürliche Empfängnis erhöhen kann. Durch die bessere Durchblutung des Beckenbereiches kommt es zu einer Straffung des Gewebes im Unterleib. Auch die Durchblutung der Gebärmutter kann durch Frauenmanteltee verbessert werden, wodurch der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und damit die Einnistung und Reifung der Eizelle ganz natürlich gefördert werden. Während der Schwangerschaft raten Frauenärzte und Hebammen in der Regel davon ab, Frauenmanteltee zu trinken, da seine durchblutungsfördernde Wirkung verfrühte Wehen auslösen könnte. Gurgeln mit Frauenmanteltee ist nach Absprache mit dem behandelnden Arzt in den meisten Fällen aber unproblematisch und kann zum Beispiel bei Zahnfleischentzündungen in der Schwangerschaft helfen. Erst ungefähr vier bis fünf Wochen vor dem errechneten Geburtstermin können täglich etwa zwei bis drei Tassen Frauenmanteltee das Einsetzen der Wehen auf sanfte und natürliche Weise fördern. Die entkrampfende und durchblutungsfördernde Wirkung des Frauenmantels bereitet das Becken und die Gebärmutter in dieser Zeit bereits langsam auf die Geburt des Babys vor und stärkt außerdem den Beckenboden. Deshalb ist Frauenmanteltee auch zur Vorbereitung auf das Wochenbett gut geeignet.

Frauenmanteltee richtig zubereiten

Frauenmanteltee ist rezeptfrei in Apotheken und in einigen Reformhäusern erhältlich. Man kann ihn zum einen in reiner Form kaufen, zum anderen gibt es aber auch fertige Teemischungen wie den so genannten Kinderwunschtee, die neben Frauenmantel auch andere Kräuter wie Eisenkraut, Holunderblüten, Rosmarin, Himbeerblätter und Basilikum enthalten, die sich regulierend auf den weiblichen Zyklus auswirken und so die Chance erhöhen können, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Grundsätzlich kann Frauenmanteltee bei Kinderwunsch oder zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingesetzt werden. Eine medizinische Beratung kann aber trotzdem hilfreich sein, um Art und Dauer der Anwendung optimal auf die persönlichen Bedürfnisse abzustimmen. Vor allem bei stärkeren und länger andauernden Beschwerden sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um kein gesundheitliches Risiko einzugehen. Frauenmanteltee kann aus frischen oder getrockneten Blättern zubereitet werden. Für die Zubereitung von 250 Milliliter Tee, was etwa einer Tasse entspricht, wird ungefähr ein Esslöffel Frauenmantel benötigt. Die frischen oder getrockneten Teeblätter werden mit kochendem Wasser übergossen. Anschließend muss der Aufguss zehn bis fünfzehn Minuten ziehen. Am besten schmeckt der Frauenmanteltee heiß, er kann aber auch kalt getrunken werden. Da der Frauenmanteltee durch die enthaltenen Gerbstoffe von Natur aus einen eher herben Eigengeschmack besitzt, sollte für die Zubereitung nicht mehr als ein Esslöffel der Kräuter verwendet werden. Leicht gesüßt schmeckt Frauenmanteltee sehr gut und kann in beliebiger Menge über den ganzen Tag verteilt getrunken werden. Besteht ein Kinderwunsch und wird der Frauenmanteltee zur Steigerung der Fruchtbarkeit verwendet, sind mindestens drei Tassen am Tag empfehlenswert. Zur Vorbereitung auf die Geburt und das Wochenbett kann die Dosierung auf vier bis fünf Tassen täglich erhöht werden. Während der Schwangerschaft sollte eine werdende Mutter Frauenmanteltee nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt trinken, da er in einzelnen Fällen verfrühte Wehen auslösen kann. Für einen Sud aus Frauenmantel werden die Teeblätter etwa sechs bis acht Stunden in kaltes Wasser eingelegt und anschließend mit einem Sieb abgeschöpft. Mit dem kalten Sud kann man gurgeln oder den Mund spülen, um beispielsweise Zahnfleischentzündungen zu behandeln. Es ist aber auch möglich, Tücher in den Sud einzulegen und sie anschließend auf Wunden aufzutragen, um die Wundheilung zu fördern.

Neben Frauenmanteltee, könntest Du dich auch für Himbeerblättertee interessieren -  ein altes Hausmittel, das traditionell zur Geburtsvorbereitung eingesetzt wird

Frauenmantel kann Menstruationsbeschwerden lindern und wirkt sich regulierend auf den weiblichen Zyklus aus. Deshalb wird Frauenmanteltee bei Kinderwunsch häufig empfohlen, um die Chance auf eine natürliche Schwangerschaft zu erhöhen. Vor der Geburt kann Frauenmanteltee eingesetzt werden, um die Wehen auf sanfte und natürliche Weise einzuleiten. Während der Schwangerschaft sollten werdende Mütter ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt deshalb auf Frauenmanteltee verzichten.

Bildquelle: Zoonar/Heike Rau/Zoonar/Thinkstock

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich

* Werbung