Adventskalender
Jessica Tomalaam 22.11.2016

Als Kinder konnten wir es kaum erwarten, endlich das nächste Adventskalendertürchen zu öffnen und auch als Erwachsene sind selbst gebastelte Adventskalender immer noch ganz hoch im Kurs bei uns. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als jeden Morgen ein kleines Geschenk zu bekommen. Wir haben nicht nur Dir einige schöne Ideen, wie Du einen Adventskalender selber basteln kannst, sondern sagen Dir auch, womit Du ihn am besten befüllst.

Bevor Du einen Adventskalender bastelst, solltest Du Dir zunächst Gedanken darüber machen, welche Form Dein DIY-Kalender hat. Dafür kannst Du Dir zum Beispiel bei Pinterest ein paar Anregungen holen oder Dich auf verschiedenen Blogs informieren. Wichtig ist auch, Dir im Vorfeld zu überlegen, wie viel Geld Du ungefähr für den selbst gebastelten Adventskalender ausgeben möchtest. Für einen Adventskalender für Kinder mit vielen Süßigkeiten solltest Du etwa 20 Euro einplanen, inkl. der Materialkosten. Wenn Du einen Adventskalender für Deine beste Freundin, Deinen Freund oder Deine Eltern bastelst, hängt es natürlich etwas davon ab, welche Kleinigkeiten Du in den Adventskalender packst. So ein selbst gebastelter Kalender kann aber schon einen Wert zwischen 40 und 100 Euro erreichen.

Basics: Das brauchst Du für Deine Adventskalender

Grundsätzlich brauchst Du natürlich eine Schere, Packpapier in bunten Farben, Schleifen, Kordeln und Adventskalenderzahlen, die Du entweder selbst basteln oder malen kannst oder Dir einfach im Internet ausdruckst. Dazu kommen dann noch die Bastelmaterialien, die Du für den jeweiligen Kalender brauchst und natürlich die Sachen, mit denen die Adventskalender befüllt werden sollen.

Adventskalender basteln

Auf das entsprechende Bastelmaterial kannst Du natürlich auch beim Adventskalender nicht verzichten.

Hier ein paar Ideen, womit Ihr die Adventskalender befüllen könnt:

Süßigkeiten, Badekugeln, Gutscheine (Candle-Light-Dinner, Autowäsche, Plätzchen backen, Massagegutschein, Kinobesuch etc.), kleines Spielzeug, die Lieblingszeitschrift, Tee, Taschenwärmer, Massageöl, selbst gemachte Kleinigkeiten aus der Küche, Gewürzmischungen, 24-teilige Puzzle, Liebes-Zitate, Komplimente, Gedichte…

Wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, womit Du den Adventskalender befüllen kannst. Es muss nicht immer etwas Gekauftes, sondern kann auch etwas Gebasteltes oder Geschriebenes sein.

Adventskalender selber machen: Mit Pappbechern

Eine echte tolle und gleichzeitig schnelle und günstige Idee ist dieser Adventskalender aus Pappbechern, den wir bei Pinterest gefunden haben. Dafür brauchst Du nur 24 Pappbecher, buntes weihnachtliches Geschenkpapier, einen dicken Ast oder einen Adventskranz, rotes Geschenkband und die Kleinigkeiten zum Befüllen. Zunächst packst Du die Becher von außen mit Geschenkpapier ein, lässt sie aber oben offen. Nun machst Du in den Boden der Becher mit einer Schere ein kleines Loch. Da ziehst Du nun das rote Geschenkband durch.

Das Geschenkband schließt Du im Inneren des Bechers mit einem kleinen Knoten, damit das Band nicht durchrutschen kann. Den Becher befüllst Du nun mit den Kleinigkeiten und schließt den Becher, indem Du das Geschenkpapier mit einer Schleife schließt. Das Geschenkband befestigst Du an dem Ast oder dem Adventskranz, den Du mit einem stabilen Faden und einem Nagel an einer Wand befestigen kannst. Nun musst Du nur noch die Zahlen von 1-24 aufkleben und fertig ist Dein selbst gebastelter Adventskalender!

 

Adventskalender aus Papiertüten selber basteln

Wenn Du den Adventskalender nicht unbedingt mit schweren Sachen befüllen willst, sondern eher mit kleinen, süßen Botschaften oder Gedichten, dann ist dieser Adventskalender aus Papiertüten vielleicht etwas für Dich. Du brauchst kleine Papiertüten in der Farbe Deiner Wahl, bunte Adventskalenderzahlen als Sticker, Mini-Wäscheklammern, eine weiß-rote Kordel, kleine Weihnachtsdeko in Form von Kügelchen oder Sternen und zwölf kleine Nägel. In die Papiertüten packst Du Deinen Zettel und vielleicht noch etwas Süßes. Die Tüte verschließt Du mit einem Sticker. Nun musst Du die befüllten Papiertüten mit den Wäscheklammern an der Kordel befestigen, am besten immer vier Stück nebeneinander und die Kordel dann mithilfe der Nägel an der Wand befestigen. Die anderen Kordeln mit den Adventskalendertürchen hängst Du einfach darunter. Eine süße Idee!

 

Recycling: Adventskalender aus leeren Toilettenrollen

Auch aus leeren Toilettenpapier- oder Küchenrollen kannst Du einen super Adventskalender basteln. Beklebe die Rollen einfach mit weihnachtlichem Papier, wickele Deine Geschenke in Bonbon-Form in Geschenkpapier ein und lege die Geschenke (zum Beispiel Beauty-Produkte für Deine Mama oder Deine beste Freundin) in die Papierrollen. Die Papierrollen kannst Du entweder mit starkem Kleber, Büroklammern oder Geschenkband aneinander befestigen. Durch die oberste Papierrolle ziehst Du eine stabile Kordel, an der der selbst gemachte Adventskalender aufgehangen wird.

 

Der perfekte Adventskalender zum Abreagieren

Wir lieben, lieben, lieben diese Adventskalender-Idee: Damit kannst Du nämlich Luft Luftpolsterfolie zerplatzen lassen! Wer sagt denn, das Adventskalender nicht lustig sein dürfen?

 

Edlen Adventskalender selber machen

Gerade wir Frauen lieben natürlich Adventskalender, die wir auch gut platzieren können, damit jeder danach fragt, von wem wir denn den tollen Kalender bekommen haben. Diese Idee eignet sich perfekt dafür: Du brauchst einfach nur einen großen, schön verschnörkelten Bilderrahmen, deren stabile Innenwand Du mit rotem Geschenkpapier auskleidest und mit Heißkleber die bereits verpackten Geschenke darauf positionierst. Das Schöne ist: Denn Rahmen kann der Beschenkte nach dem 24. Dezember noch weiterverwenden!

 

Wie Du siehst, gibt es so viele tolle Ideen, wie Du einen Adventskalender basteln kannst. Natürlich kostet so ein liebevoll gestalteter Adventskalender viel Zeit, aber für einen lieben Menschen lohnt sich der Aufwand allemal.

Bildquelle: iStock/KayTaenzer, iStock/alexkich

* Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?