Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. Deutsche Promis
  4. Claude-Oliver Rudolph: Wer ist die Freundin des TV-Bösewichts?

Liebes-Check!

Claude-Oliver Rudolph: Wer ist die Freundin des TV-Bösewichts?

© RTL / Stefan Gregorowius

Claude-Oliver Rudolph ist der Schauspieler für die düsteren Rollen. Doch wie tickt der TV-Bösewicht privat? Und gibt es eine Frau an seiner Seite?

Ist Claude-Oliver Rudolph aktuell liiert?

Ob sich Claude-Oliver Rudolph momentan in einer Beziehung befindet oder sein Leben als Single genießt, ist öffentlich nicht bekannt. Jedoch ist es kein Geheimnis, dass der Schauspieler seit 1984 mit seiner Schauspielkollegin Sabine von Maydell („Meine Mutter traut sich was“) verheiratet war, mit welcher er einen Sohn und eine Tochter hat. Seine Tochter Oona-Léa ist ebenfalls als Schauspielerin beruflich aktiv und aus dem Kinofilm „Der Bunker“ von 2016 bekannt. Doch bereits im Jahr 2004 trennte sich das einstige Ehepaar, ihre Scheidung wurde allerdings erst zehn Jahre später friedlich vollzogen.

Anzeige

Kurz nach der Trennung von seiner Ehefrau gab es im Leben des TV-Bösewichts jedoch eine weitere große Liebe und zwar Journalistin und Filmproduzentin Alice Brauner, Tochter des Filmmoguls Artur Brauner. Die Beiden lernten sich 2004 während ihrer gemeinsamen Teilnahme bei der „Cinema for Peace“-Gala kennen und zumindest für Claude-Oliver Rudolph war es Liebe auf den ersten Blick. Doch ihre vierjährige Beziehung scheiterte offenbar am Vater seiner Angebeteten, der nicht nur vor Beziehungsbeginn allerlei Bedingungen an seinen potentiellen Schwiegersohn stellte, sondern sich auch zu sehr in die Partnerschaft eingemischt habe, wie die BZ Berlin berichtete. Claude-Oliver Rudolph, der einen facettenreichen Instagram-Account betreibt, lebt sowohl in Frankreich als auch in Luxemburg.

Claude-Oliver Rudolph: Einblicke in sein Leben

Der Schauspieler Claude-Oliver Rudolph wurde am 30. November 1956 in Frankfurt am Main geboren, wuchs jedoch bis zu Beginn seiner Schulzeit bei seiner Großmutter in Frankreich auf. Zurück in der deutschen Heimat drückte er nicht nur gemeinsam mit Musiker Herbert Grönemeyer die Schulbank des Bochumer Gymnasiums, sondern begann auch am dortigen Schauspielhaus im Alter von 15 Jahren mit dem Sänger seine schauspielerische Karriere. Nach Beendigung seines Abiturs studierte Claude-Oliver Rudolph zunächst Philosophie, Psychologie und Romanistik an der Ruhr-Universität Bochum und erweiterte diese um die Bereiche Film und Regie in München.

Große Bekanntheit erreicht Claude-Oliver Rudolph unter anderem 1981 in dem Filmklassiker „Das Boot“ an der Seite von hochkarätigen Schauspielkollegen wie Martin Semmelrogge oder Uwe Ochsenknecht sowie Jürgen Prochnow. Mit seinem schauspielerischen Talent brillierte Claude-Oliver Rudolph nicht nur in nationalen Filmen wie 1983 in „Rote Erde“ oder „Herbstmilch“, sondern auch auf internationaler Ebene als Gegenspieler von Pierce Brosnan als James Bond 1999 in „Die Welt ist nicht genug“. Ebenso stellte er in seiner unverkennbaren Rolle als Bösewicht den Schläger Chinesen-Fiete in der Drama-Serie „Der König von St. Pauli“ dar. Weiterhin war Claude-Oliver Rudolph, der eine große Sammlung von Preisen wie „Die Goldene Kamera“ oder den „Excellence Award L.A.“ sein Eigen nennen darf, in zahlreichen Krimi-Serien wie „Der Alte“, „Derrick“, „Tatort“ oder auch zuletzt in „Soko Stuttgart – Verigssmeinnicht“ zu sehen, in welchen er nahezu klischeehaft sein Rollenbild als Bösewicht verkörpert.

Doch auch hinter der Kamera ist der Judo-Kampfsportler beruflich erfolgreich und agiert als Regisseur und Produzent. Im Film „Ebbies Bluff“ führte Claude-Oliver Rudolph beispielsweise Regie, welcher Schauspieler Til Schweiger 1993 in der Hauptrolle seinen ersten großen Erfolg lieferte. Ebenso ist Claude Oliver Rudolph als Synchronsprecher tätig und verleiht seine markante Stimme an Schauspieler Mickey Rourke.

Anzeige

Du magst besonders die Rollen der Bösewichte? Dann schau dir diese zwölf an, die uns im TV und Kino in ihren Bann gezogen haben:

12 Filmbösewichte, die man unmöglich hassen kann
12 Filmbösewichte, die man unmöglich hassen kann

Claude-Oliver Rudolph in einem neuen RTL-Reality-TV-Format

Ab dem 20. September 2023 startet auf RTL um 20:15 Uhr ein neues Format namens „Die Verräter“. Ein ziemlich passender Titel, zu welchem Claude-Oliver Rudolph als Teilnehmer sehr geeignet erscheint. Doch ist der Schauspieler unter den weiteren 15 Teilnehmer*innen wie Schauspielerin ChrisTine Urspruch oder Handball-Weltmeister Pascal Hens tatsächlich der Verräter? Das findest du heraus, wenn Moderatorin Sonja Zietlow die Promirunde zur großen Jagd auf RTL einlädt, deren Folgen du wie gewohnt bereits eine Woche vorab bei RTL+ streamen kannst.

Übrigens: Zur Zeit gibt es drei Monate RTL+ Premium für nur 9,99€! Das Angebot kann man sich hier sichern.  

Ob sich Claude-Oliver Rudolph aktuell in einer Beziehung befindet, bleibt vorerst sein Geheimnis. Öffentlich ist über sein Liebesleben momentan nichts bekannt. Nach einer Scheidung von Ehefrau Sabine von Maydell, mit welcher der Schauspieler zwei gemeinsame erwachsene Kinder hat, führte er eine vierjährige Beziehung zu Journalistin und Filmregisseurin Alice Brauner, die jedoch auch nicht für die Ewigkeit bestimmt war. Claude-Oliver Rudolph, der TV-Bösewicht par excellence, wird ab dem 20. September 2023 in einem neuen RTL-Format namens „Die Verräter“ zu sehen sein.

Diese Schauspieler verdienen am meisten pro gesprochenem Wort

Diese Schauspieler verdienen am meisten pro gesprochenem Wort
Bilderstrecke starten (16 Bilder)

Hat dir "Claude-Oliver Rudolph: Wer ist die Freundin des TV-Bösewichts?" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.