Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Buzz Topics
  3. Frauen nachpfeifen soll hart bestraft werden

Frankreich:

Frauen nachpfeifen soll hart bestraft werden

© iStock/KatarzynaBialasiewicz, Getty Images/PHILIPPE LOPEZ
Anzeige

Frauen auf der ganzen Welt haben in der Öffentlichkeit mit Belästigung durch Männer zu kämpfen. Lüsterne Blicke, Nachpfeifen und drängende Sprüche werden, wenn es nach einigen französischen Politikern geht, zu sehr verharmlost. Ein strengeres Gesetz soll daher durch weitaus höhere Strafen abschreckend wirken. Welche Formen der Belästigungen darunter fallen werden, erfährst du hier. 

Gesetz gegen die französische Macho-Kultur

Marlène Schiappa macht sich für das neue Gesetz stark.

In Frankreich sprechen einige Politiker derzeit sogar von einer Macho-Kultur, die es ermögliche, dass Belästigungen in der Öffentlichkeit hingenommen werden. Die lautstärkste Kritikerin ist die 34-Jährige Marlène Schiappa, Staatssekretärin für die Gleichstellung der Geschlechter im noch relativ jungen Kabinett von Präsident Macron. Die bekennende Feministin attestierte Frankreich kürzlich in einem Interview mit der englischen Zeitung „The Guardian“ ein Sexismusproblem. Eine Studie zur Vorbereitung des neuen Gesetzesentwurfs hatte ergeben, dass nahezu alle französischen Frauen Erfahrungen mit Belästigungen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf der Straße gemacht hatten. Zusammen mit vier weiteren Kabinettsmitgliedern erarbeitet sie nun ein Konzept, das Übergriffe näher definieren soll.

Was künftig alles als Belästigung gelten soll

Schiappa sieht ein Problem in der Verharmlosung von vermeintlich gewaltfreien Belästigungen. Daher sei es wichtig, auch Verhaltensweisen wie Nachpfeifen oder das wiederholte drängende Fragen nach einer Telefonnummer zur Anzeige gebracht werden können. Doch nicht nur die strengere Definition von sexueller Belästigung sei entscheidend, um das Leben von Frauen sicherer zu machen. Männer müssten auch durch höhere Geldstrafen davon abgeschreckt werden, Frauen respektlos anzubaggern. Eine läppische Strafe von 20 Euro genüge nicht. Schiappa fordert eine weitaus höhere Summe: 5.000 Euro würden abschreckender wirken.

Würde eine solche Gesetzesverschärfung deiner Meinung nach auch in Deutschland notwendig sein? Teile deine Meinung mit uns in den Kommentaren! Wenn du dich in der Öffentlichkeit sicherer fühlen willst, solltest du unbedingt unsere persönlichen Selbstverteidigungstricks kennen, die du dir hier in einem Video lernen kannst.