Diät

Abnehmen nach der Schwangerschaft

Abnehmen nach der Schwangerschaft

Liebe Anika,

vor 4 Monaten habe ich einen süßen Sohn zur Welt gebracht. Vor der Schwangerschaft wog ich knapp 60kg und war damit auch zufrieden. Jetzt wiege ich fast 70kg, also knapp zehn Kilo mehr. Da ich meinen Sohn stille, habe ich oft ganz viel Hunger und schaffe es deshalb nicht, abzunehmen. Dabei würde ich sehr gerne wieder abnehmen! Leider habe ich kein Geld für’s Fitnessstudio, jedoch mache ich zuhause Sportübungen wie Sit-Ups und Beintraining. Ich gehe auch eigentlich täglich spazieren und bemühe mich weniger zu essen und vor allem nichts Süßes zu naschen. Doch die Erfolge lassen leider auf sich warten, denn es tut sich nicht viel. Was kann ich denn noch tun, um endlich meine Schwangerschaftskilos loszuwerden?

Liebe Grüße, Sabrina

Anika:

Liebe Sabrina,

erstmal möchte ich Dir meine herzlichen Glückwünsche zur Geburt Deines Sohnes aussprechen. Du hast nun eine spannende Zeit vor Dir, aber sicher auch viel zu tun - und genau das wird Deiner Figur bald zugute kommen, denn viel Bewegung - welcher Art auch immer, hilft bei der Kalorienverbrennung. Dass Du trotz Stillen nicht abnimmst, ist nicht unbedingt etwas Ungewöhnliches. Manche Frauen nehmen tatsächlich noch zu, weil sie eben viel Hunger haben und mehr essen - wie Du ja scheinbar auch. Aber wie ich lese, machst Du das schon super! Denn gesunde und abwechslungsreiche Ernährung kombiniert mit Sportübungen bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Abnahme.

Allerdings möchte ich Dir empfehlen, Deine Abnahme bzw. Diät noch etwas zu verschieben. Solange Du noch stillst, nimmt Dein Kind durch die Muttermilch die gleichen Nährstoffe auf wie Du. Und weil beim Abnehmen Schadstoffe vom Körper freigesetzt werden, die das Kind über die Muttermilch aufnimmt. Auch mit Obst und Gemüse solltest Du aufpassen - verschiedene Sorten vertragen manche Babys nicht, sie bekommen davon Blähungen oder werden wund. Die beste Lösung ist, wenn Du sechs Monate “Vollstillst“ (denn das ist das Beste für das Baby) und die darauf folgenden drei bis vier Monate abstillst in denen Du die Stillmahlzeiten nach und nach durch Babynahrung ersetzt. Danach kannst Du mit einer Diät oder Reduktionskost beginnen und Deine Sportübungen ausbauen.

Integriere Deinen Sport noch mehr in Deinen und den Alltag Deines Babys. Schnapp Dir den Kinderwagen und gehe nicht nur ein bisschen um den Block, sondern mehrere Stunden am Tag schnellen Schrittes spazieren. Dabei darf es gerne mal Bergauf und Berg runter gehen, denn das verschafft Dir Kondition und Du verlierst Kalorien. Leg den Weg zum Supermarkt doch mal zu Fuß zurück, anstatt den Bus oder das Auto zu nehmen. Zuhause angekommen, wird Dein Kind von der frischen Luft etwas schläfriger werden. Die Zeit kannst Du dann komplett für Dich und Deinen Körper nutzen. Vielleicht tanzt Du ja gern?! Wahrscheinlich kannst Du als frischgebackene Mutter eher schlecht abends in die Disco gehen - dies sollte Dich jedoch nicht an Deinem Hobby hindern. Probiere es daher mal mit Bauchtanz im eigenen Wohnzimmer. Bauchtanz ist nämlich ein gutes Mittel um gezielt an Bauch und Hüften abzunehmen. Außerdem bereitet es viel Spaß und ist etwas sinnliches, was Du nur für Dich tust. Also - spann Dir ein Tuch um die Hüften, leg orientalische Musik in den CD-Player ein und los geht’s mit dem Bauchtanz!

Ansonsten mach weiter wie bisher, doch hab ein bisschen Geduld mit Dir und lass Dir Zeit. Aber hab vor allem viel Spaß mit Deiner neuen Rolle als Mutter.

Deine Anika

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich