Machen Kartoffeln dick?
Helena Serbentam 01.08.2018

Du liebst Kartoffeln über alles und konsumierst sie sowohl gebraten, gekocht, püriert als auch frittiert? Dazu hast du allen Grund, denn diese Knolle ist ziemlich lecker und unfassbar vielseitig. Doch ein leidiges Gerücht hängt uns allen in den Ohren: „Kartoffeln machen dick!“ Stimmt das überhaupt?

Das steckt in der Kartoffel

Die Kartoffel ist nach wie vor in Deutschland eine sehr beliebte Speise. Im Jahr 2016/17 lag der Pro-Kopf-Verbrauch von Kartoffeln in Deutschland bei durchschnittlich rund 57,9 Kilogramm, so Statista. Auch, wenn einige Menschen keine klassisch gekochten Kartoffeln mehr essen, konsumieren sie doch Chips oder Pommes. Dabei haftet an der Kartoffel ein Dickmacher-Image. Das ist eigentlich ungerecht: Die Knolle enthält auf 200 Gramm gerade mal 140 Kilokalorien. Dafür sättigt sie besonders gut.

Diese Zubereitungen von Kartoffeln „machen dick“

Die Annahme, dass Kartoffeln dick machen, kennst du vielleicht noch von deinen Großeltern. Zu ihrer Zeit gab es vermutlich fettige, aus Butter und Bratensaft angerührte Soßen zur Kartoffel, die tatsächlich ungesund und ansetzend waren. Aber auch heute werden Kartoffeln oft ungesund zubereitet: Frittiert, in Fett gebraten oder zu Chips verarbeitet, dazu Mayo, Ketchup oder ähnliches – und schon wird die gesunde Knolle tatsächlich zur Kalorienbombe, die du nur in Maßen zu dir nehmen solltest.

Auch an Bier hängt das Vorurteil, ein Dickmacher zu sein. Zu Recht?

Artikel lesen

So kannst du Kartoffeln ohne schlechtes Gewissen essen

Schonend gekocht kannst du Kartoffeln problemlos konsumieren. Natürlich gilt auch hier: Die Menge macht’s. Wenn du sie mal etwas besonders essen willst, ein kleiner Tipp: Koche dir Kartoffeln mit Schale und schwenke sie anschließen in etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer, ohne sie zu erhitzen. Ansonsten kannst du sie auch gekocht und abgekühlt in einen Blattsalat mit Tomaten und Frühlingszwiebeln werfen! Je weniger Fett du zum Kochen verwendest (also mal Milch und Wasser statt Butter in den Kartoffelbrei), desto gesünder bleibt die Knolle!

Während Kartoffeln und Nudeln als ungesünder gelten, als sie sind, ist es bei diesen Speisen genau anders herum:

Achtung: Diese 9 Lebensmittel sind gar nicht mal so gesund!

Bist du beruhigt, weil gekochte Kartoffeln gar nicht so ungesund sind? Oder trauerst du den Chips heimlich nach? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iStock/ Naked King

Hat Dir "Machen Kartoffeln dick? Die Wahrheit über den Erdapfel" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?