HomepageForenLiebe-ForumUnglücklich verheiratet, ein Kind und verliebt in einen anderen

Unglücklich verheiratet, ein Kind und verliebt in einen anderen

Katzenfrau3am 13.05.2012 um 20:16 Uhr

Hallo desired-Mädels,
ich bin neu hier und habe ein großes Problem: bin 31 Jahre jung, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 9 Jahren verheiratet und unser Sohn ist 10.
Seit 1-2 Jahren bin ich nicht mehr glücklich. Wir leben wie Bruder und Schwester. Letztes Jahr hatten wir insgesamt vielleicht 10 mal Sex, dieses Jahr erst 1 mal – und das war im Januar!!!! Und das liegt definitiv nicht an mir, ich mache öfter den ersten Schritt. Er weist mich dann ab, er habe so Stress auf der Arbeit. Am Wochenende, wenn er dann frei hat, trinkt er eigentlich immer Bier, und dann “kann er nicht mehr“ , zur Erklärung: er kommt dann nicht zum Ende und auf stundenlanges Gerammel hab ich keinen Bock.
Andererseits zerdrückt er mich: ständig sagt er, dass er mich liebt, und ich muss es dann auch sagen, sonst lässt er mich nicht in Ruhe- für mich hat es schon keine Bedeutung mehr.
Unterstützung im Haushalt bekomme ich selten und wenn, dann nie freiwillig, obwohl ich auch arbeite. Er sagt mir sogar öfters, ich sei eine schlechte Hausfrau. Ich gebe zu, dass Bürgelwäsche bei mir auch schon mal liegen bleibt, aber nur, wenn ich viel zu tun hatte, ich bin auch in der Schule engagiert.
Dann ist er auch noch ein furchtbarer Couchpotatoe. Als Ehepaar unternehmen wir eigentlich nichts. Kino findet er doof, die Sitze seien unbequem. Kneipe ist zu teuer. Tanzen mag er nicht. Familienausflüge macht er aber mit. Ich habe ihm schon mal gesagt, dass ich nicht so glücklich bin, aber er tut das einfach so ab.

Nun zu dem anderen: er ist der Neffe meiner Stiefmutter, ich kenne ihn schon ewig. Er ist 3 Jahre jünger als ich und wir haben uns letzte Woche auf einer Familienfeier, bei der ich alleine war, getroffen. Wir haben getanzt und plötzlich hat es Zoom gemacht – ironischerweise lief an dem Abend auch das gleichnamige Lied von Klaus Lage – Hilfe, Klischee!!!!! Ihm ging es definitiv genauso, und eigentlich ging als von ihm aus: er hat meine Hand genommen, mir tief in die Augen gesehen, mich immer wieder wie zufällig berührt. Einmal hat er sogar sein Gesicht in mein Haar gedrückt und gesagt, es tue ihm leid, aber er könne nicht anders. Weiter ist nichts passiert, wahrscheinlich weil ich nüchtern war 😉

Seitdem stehen wir per SMS uns Email in Kontakt, einmal hat r mich angerufen. Und ich bin völlig hin und weg. Ich fühle mich wie ein Teenie – keinen Hunger mehr, Schlaflosigkeit, Herzrasen und nirgendwo geh ich ohne mein Handy hin.
Den anderen sehe ich erst in 7 Wochen wieder, da er etwas weiter weg wohnt und gerade seine Doktorarbeit schreibt.

Hilfe, was soll ich tun, ich bin fix und fertig!! Ich will meinem Sohn ja auch nicht den Papa nehmen.

Nutzer­antworten



  • von Katzenfrau3 am 10.07.2012 um 01:44 Uhr

    Hallo die Damen,
    tut mir leid, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe, aber es ist soooooo viel passiert:
    Pfingsten war ich mit meinem Mann und Sohn im Kurzurlaub, das war schon länger so geplant. Verwandte von uns waren auch mit dabei. Da ich mich ja über seinen Alkohol-Konsum beschwert hatte, hat er an diesem Wochenende nichts getrunken, war aber dafür jeden Abend um halb neun im Bett anstatt mit uns anderen noch zusammen zu sitzen (nicht alle von uns trinken dann auch Alkohol).
    Wieder zu Hause, hat er weitergetrunken – nicht mehr so viel wie vorher, aber immer noch regelmäßig jeden Samstag 6 Flaschen Bier (bin ich da zu empfindlich, wenn ich das zuviel finde?].
    Zärtlichkeiten gibt es nach wie vor nicht, dafür ist er ziemlich zickig und wir streiten. Er sagt, er will mit mir zusammen bleiben.
    Vor etwas mehr als einer Woche hab ich den anderen auf einem Dorffest wieder gesehen, auf dem ich mal wieder alleine war, weil mein Mann keinen Bock auf sowas hat. Zwischendurch hatten wir nur sporadisch Kontakt, weil ich mich um meine Ehe kümmern wollte. Es hat gefunkt ohne Ende, er hat mich ständig berührt und es kam wie es kommen musste…wir haben geknutscht, gekuschelt und schließlich miteinander geschlafen und es war soooooo schöööön. Er hat alles das, was ich bei meinem Mann schon lange vermisse.
    Ich habe mich entschieden, ich trenne mich von meinem Mann. Nur weiß ich nicht, wie ich das am besten anstellen soll. Ich hab Schiss, dass er ausrastet, er ist ziemlich cholerisch.
    Habt ihr ein paar Tipps für mich?

  • von Luna321 am 14.05.2012 um 11:56 Uhr

    Eure Ehe hat nichts mit seinem Papa-Sein zu tun. Wenn du in der Beziehung und deiner Rolle, wie sie ist, nicht mehr glücklich bist, dann musst du was ändern. Hör in dich rein. Dein Bauch weiß, was zu tun ist. Und bitte… NICHTS ist schlimmer für ein Kind, als ´ne Mama, die unglücklich ist, um dem Kind eine künstliche Situation zu erhalten, die niemanden glücklich macht. Kinder sind nicht dumm.

  • von Katzenfrau3 am 14.05.2012 um 07:56 Uhr

    Also, es ist schon so, dass ich nicht einfach nur gesagt habe: “Ich bin unglücklich, tu was dagegen “. Er bekommt von mir schon genau gesagt, was mir nicht passt. Ständig schlage ich vor, irgendwo als Paar mal hinzugehen. Als unser Sohn letztens bei seinem Freund übernachtet hat, wollte ich so gerne in den neuen Film von diesem Harry Potter- Darsteller. Reaktion: “Och, muss das sein? Die Sitze sind so unbequem. Da sitzt dann bestimmt wieder jemand hinter mir, der die ganze Zeit quatscht.“ Ende vom Lied war, wir sind mal wieder zuhause geblieben und haben Fernseh geguckt. So läuft es immer. Wenn ich mal weggehe, dann immer nur alleine bzw. mit ner Freundin.
    Ich fühle mich natürlich meinem Kind gegenüber verflichtet, alles zu geben, um diese Wege zu retten. Ich weiß ja selbst, wir sich Kinder in einer solchen Situation fühlen. Wenn mein Sohn nicht da wäre, hätte ich mich schon vor einem Jahr getrennt. Es ist nicht so, dass wir uns ständig streiten, so dass die Situation hier unerträglich geworden ist. Natürlich streiten wir uns auch, aber dass ist ja normal. Es ist einfach so, dass die Liebe, die definitiv mal da war, heimlich, still und leise verschwunden ist. Und das hat nichts mit dem anderen zu tun, das ist nicht erst seit letzter Woche so.

  • von BBebi am 13.05.2012 um 23:13 Uhr

    ich glaube nicht dass sich was auf dauer ändert, wenn du dein problem ansprichst.
    anfangs, ja…aber eben nicht auf dauer.

    am besten du ziehst es durch, danach wirste glücklicher sein 1. weil du einen mann der dir das gibt was du brauchst und 2. weil du eine starke frau warst

  • von Katzenfrau3 am 13.05.2012 um 21:47 Uhr

    Oh, ich hätte ja gar nicht gedacht, dass soooooo schnell schon Antworten kommen. Danke schon mal dafür.
    Ich versuche mal, auf alles einzugehen:

    Ich würde , im Falle einer Trennung, natürlich meinem Mann den Umgang mit unserem Sohn nicht verbieten – ganz im Gegenteil, er ist ein toller Papa.
    Ich bin selbst ein Scheidungskind, sogar ein zweifaches, und meine Mutter hat uns Kinder als Druckmittel benutzt und das war furchtbar.

    Wir streiten uns gar nicht so viel. Es ist halt so wie bei Geschwistern. Sex gehört halt nun mal für mich dazu, ich kann da nicht drauf verzichten. Das kann doch nicht schon alles gewesen sein.
    Ich weiß im Moment überhaupt nicht, wo mir der Kopf steht.
    Eigentlich will ich primär meine Ehe retten. Schließlich habe ich ihn ja mal geheiratet. Aber ich habe schon einiges probiert, und wie gesagt, ich habe ihm ja auch direkt gesagt, dass ich unglücklich bin, aber irgendwie tut sich bei ihm nichts.
    Vielleicht ist er sich meiner zu sicher?
    Ach, warum muss das Leben immer so kompliziert sein?

  • von OrWhatever am 13.05.2012 um 21:06 Uhr

    Du musst dich an der Stelle einfach fragen, bist du bereit an deiner Beziehung zu arbeiten, es deinem Mann mitteilen und ihr versucht Beide etwas an der Situation zu ändern, oder du bist dir sicher, dass du es aufgeben willst und ihr keine Chance mehr habt. Wenn du denkst, die Liebe ist nicht mehr da, dann macht es vielleicht wenig Sinn und die sexuellen Probleme klingen irgendwie so, als würdet ihr euch gar nichts sagen. Die neue Story klingt zwar spannend, aber vergiss nicht, alles Neue ist immer spannend. Wenn du dich von deinem Mann trennen willst, dann weil eure Beziehung nicht mehr funktioniert, aber nicht wegen einem anderen Mann. Und das du deinem Sohn den Papa nicht wegnehmen willst, hat doch mit eurer möglichen Trennung nicht viel zu tun. Es gibt das geteilte Sorgerecht. Mann muss nicht unbedingt ein Paar sein, um eine gute Mama und ein guter Papa zu sein.

  • von WildAngel am 13.05.2012 um 20:43 Uhr

    Ich würde mich an deiner Stelle auch trennen. Das klingt, als hätte es absolut keinen Sinn mehr. Wenn ihr zusammen bleiben würdet, wäre vermutlich niemand glücklich. Du nicht und dein Sohn auch nicht, wenn er merkt, dass Mama und Papa sich nur noch auf die Nerven gehen und evtl. streiten. Und das wird er definitiv merken.
    Meine Eltern leben z.B. getrennt, solange ich denken kann. Mein Papa in Österreich und meine Mama in Deutschland. Trotzdem hab ich beide ca gleich oft gesehen und hatte selten das Gefühl, dass mir jetzt wirklich ein Elternteil total fehlt. Das wird schon! 🙂

  • von Girl_next_Door am 13.05.2012 um 20:30 Uhr

    Weiß nicht, was es da noch zu überlegen gibt. Wenn du unglücklich bist, trenn dich.
    Und was bringts dem Kind, wenn seine Eltern sich nicht mehr verstehen? Nix.

Ähnliche Diskussionen

Unglücklich verliebt oder nicht? Antwort

Liebe7 am 17.03.2018 um 19:10 Uhr
Hallo Ich bin in den Kumpel meines Bruders verknallt und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich bilde mir auf kleine Zeichen wahrscheinlich viel zu viel ein. Er lächelt mich immer an wenn wir uns sehen. Bei...

Unglücklich verliebt in meinen Kollegen Antwort

Squaw06 am 29.08.2009 um 21:59 Uhr
Hi Mädels! Seit ca. 6 Monaten habe ich mich mit meinem neuen Kollegen (ich bin 26 und er ist Anfang 30) angefreundet. Wir haben wirklich viel Spaß zusammen, unternehmen viel gemeinsam oder reden stundenlang und wir...