Die Alternative

Verhütungsstäbchen: Vorteile und Nebenwirkungen

Verhütungsstäbchen: Vorteile und Nebenwirkungen

Wie wirkt ein Verhütungsstäbchen? Welche Vorteile das dauerhafte Verhütungsmittel gegenüber der Pille hat und welche Nebenwirkungen du kennen solltest, erfährst du hier.

Frau hat heutzutage viele Möglichkeiten, zu verhüten. Neben Kondomen greifen die meisten auf die Pille, den Nuvaring oder die Spirale zurück. Doch es gibt auch neuere Verhütungsmittel auf dem Markt: Zum Beispiel das sogenannte Verhütungsstäbchen, das erst seit 2000 in Deutschland zugelassen ist.

Verhütungsstäbchen: Wirkung & Anwendung

Verhütungsstäbchen am inneren Oberarm
Das Verhütungsstäbchen wird am inneren Oberarm eingesetzt.

Das Verhütungsstäbchen mit dem Handelsnamen Implanon besteht aus dünnem, biegsamen Kunststoff. In einer kleinen Operation wird das, vier Zentimeter lange und zwei Millimeter dünne, hormonbeladene Kunststoffstäbchen unter die Haut an der Innenseite des Oberarms eingepflanzt und schützt so drei Jahre lang vor einer ungewollten Schwangerschaft. Bitte aber nicht zu Hause selbst Hand anlegen, der Gang zum Frauenarzt ist für diese Form der Verhütung obligatorisch!

Wirkung. Das Hormonimplantat sondert kontinuierlich in niedriger Dosis das Gestagen-Hormon Etonogestrel ab und wirkt dabei ähnlich wie die Minipille mit dem Gestagen Desogestrel. Das Verhütungsstäbchen ist dabei sogar sicherer als das altbewährte Verhütungsmittel, weil es gleich doppelt wirkt: So wird nicht nur der Eisprung verhindert, sondern durch die Schleimhautveränderungen auch das Eindringen von Samenzellen in die Gebärmutter.

Anwendung. Mit der neuen Methode ist das tägliche Weckerstellen zur Einnahme der Pille Geschichte! Ebenso die Panik, wenn man dann doch einmal die Pille vergessen haben sollte. Das Hormonstäbchen bleibt nämlich ganze drei Jahre unter der Haut und sorgt für diesen Zeitraum für einen sicheren Schwangerschaftsschutz.

Vorteile des Verhütungsstäbchens gegenüber der Pille

Keine Einnahmefehler mit dem Verhütungsstäbchen
Mögliche Einnahmefehler wie bei der Pille sind mit dem Verhütungsstäbchen adé.
  • Doppelte Wirkung: Verhindert den Eisprung und das Eindringen von Samenzellen in die Gebärmutter.
  • Keine Einnahmefehler: Mit dem Stäbchen kannst du nicht vergessen, zu verhüten und auch Magen-Darm-Probleme wie Erbrechen beeinträchtigen die Wirkung nicht.
  • Dauerhaftes Verhütungsmittel: Schützt drei Jahre vor einer Schwangerschaft.
  • Weniger Menstruationsbeschwerden
  • Pearl-Index: 0 bis 0,08 beziehungsweise 0,1

Nachteile des Hormonstäbchens

Wer sich jetzt denkt „Her damit!“, sollte sich auch mit den folgenden Nachteilen des Hormonimplantats vertraut machen:

Zunächst muss das Verhütungsstäbchen vom Arzt korrekt eingesetzt werden, da es durch eine falsche Lage seine Wirkung verfehlen kann. Unbedingt also ab und zu vom Gynäkologen überprüfen lassen, ob das Hormonstäbchen richtig sitzt.

Abgesetzt werden, kann das Hormonimplantat natürlich auch nicht einfach so wie die Pille, sondern muss vom Arzt in einer weiteren Mini-OP wieder entfernt werden. Nach einigen Wochen sollte man dann aber wieder fruchtbar sein.

Verhütungsstäbchen: Nebenwirkungen

Wie bei jedem Medikament gibt es natürlich auch beim Verhütungsstäbchen Nebenwirkungen. Das Hormonstäbchen kann dir folgende Beschwerden bereiten:

  • Kopfschmerzen
  • Gewichtszunahme
  • Brustspannen
  • Brustschmerzen
  • Vaginale Infektionen
  • Unregelmäßige Blutungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Nachlassen der sexuellen Lust (Libidoverlust)
  • Hautprobleme wie Akne
  • Mit manchen Medikamenten sind Wechselwirkungen möglich (z. B. Antiepileptika, Mittel gegen Infektionen oder Präparaten mit Johanniskraut)
  • Bei manchen Frauen entwickeln sich in der Schwangerschaft braune Flecken auf der Haut, vor allem im Gesicht (Chloasma)
  • Mögliche Schmerzen oder Gewebeveränderungen an der Einlagestelle

Hinweis: Sehr selten kann es passieren, dass das Stäbchen abgestoßen wird oder seine Lage im Gewebe verändert. Sollte es nicht mehr tastbar sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten, es zu orten – kontaktiere in diesem Fall unbedingt deinen Arzt!

Verhütungsstäbchen: Kosten 2017 – wie hoch sind sie?

Die Kosten für das verschreibungspflichtige Verhütungsstäbchen liegen – inklusive des Einsetzens – bei etwa einmalig 300 bis 350 Euro für drei Jahre. Für das Entfernen des Stäbchens musst du noch einmal 50 Euro zahlen. Wenn man die Preise für die Mikropille auf drei Jahre hochrechnet, ist das Hormonimplantat somit eine nahezu ähnlich kostspielige Alternative. Obwohl sonst bei Verhütungsmitteln üblich, übernehmen Krankenkassen für ein Verhütungsstäbchen bei Frauen unter 20 allerdings nur sehr selten die Kosten.

Wo bekomme ich ein Verhütungsstäbchen?

Verhütungsstäbchen Frauenarzt
Frag bei deinem Frauenarzt nach dem Verhütungsstäbchen.

Wenn du dir überlegst, von der Pille oder einem anderen Mittel zum Empfängnisschutz auf ein Verhütungsstäbchen zu wechseln, solltest du dies in jedem Fall mit deinem Frauenarzt besprechen. In einem ausführlichen Gespräch wird dann geklärt, ob das Gestagenstäbchen überhaupt als dauerhaftes Verhütungsmittel für dich geeignet ist.

Bevor das Verhütungsimplantat eingesetzt werden kann, ist eine körperliche Voruntersuchung einschließlich Blutdruckkontrolle notwendig und eine Schwangerschaft auszuschließen. Ebenso wirst du im Detail über die Nebenwirkungen des Hormonstäbchens informiert. Sobald du schriftlich bestätigst, ausführlich über das Implantat aufgeklärt worden zu sein und es haben zu wollen, kann der Eingriff stattfinden.

Das Einsetzen des Stäbchens erfolgt über eine örtliche Betäubung. Über einen winzigen Schnitt legt der Arzt das Hormonimplantat auf die Innenseite des weniger beanspruchten Oberarms unter die Haut (subkutan). Also zum Beispiel bei Rechtshänderinnen links. Spätestens drei Monate danach solltest du deinen Gynäkologen zur Kontrolle aufsuchen. Weitere Termine legt der Arzt jeweils individuell fest.

Die Entfernung des Implantats erfolgt nach drei Jahren, auf Wunsch oder wenn es sein muss jederzeit erneut über einen kleinen Schnitt bei örtlicher Betäubung.

Video: Einsetzen eines Verhütungsstäbchens im Arm

Hinweis: Mit dem Hormonstäbchen kannst du zwar relativ sicher verhüten, dich aber nicht vor Geschlechtskrankheiten schützen – verwende deshalb immer auch ein Kondom!

Lass dich ausführlich von deinem Gynäkologen beraten, bevor du dir das Verhütungsstäbchen einsetzen lässt. Auch wegen des einmalig anfallenden hohen Preises, solltest du dir sehr sicher sein, dass du dieses Verhütungsmittel tatsächlich für die nächsten drei Jahre nutzen möchtest. Ansonsten ist vielleicht die Dreimonatsspritze für dich die bessere Methode zur Langzeitverhütung.

Bildquellen: iStock/Alyssa_Jane, iStock/mheim3011, iStock/AppleZoomZoom, iStock/JackF

*Partner-Links

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich