Massage als echte Tiefenentspannung

Nichts kann man mehr genießen als eine entspannende Massage vom Profi. In den letzten Jahren ist dieser Trend auch in Deutschland immer populärer geworden und die Anwendung darf in keinem Beauty- und Wellnessbereich mehr fehlen. Genauso groß wie das Angebot ist aber auch die Vielfalt der unterschiedlichen Massagen

Entspannung pur

Kopfmassage bei einer Frau.

Eine Kopfmassage kann sehr entspannend sein

Mit der Klassischen Massage lassen sich wunderbar Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur behandeln. In ganz besonderen „Härtefällen“ wird sie deshalb auch von Ärzten verschrieben. Die Handgriffe der Klassischen Massage lassen sich aber auch zu Hause ganz einfach anwenden, und wer von seinem Schatz noch keine bekommen hat, der wird spätestens jetzt um eine Klassische Massage betteln.

Die verschiedenen Handgriffe der Klassischen Massage sind nicht schwierig, sollten aber vorsichtig angewendet werden, da man an empfindlichen Stellen damit unter Umständen mehr Schaden als Heilung anrichten kann: Die „Effleurage“ dient dazu, die Haut an die Hände des Masseurs zu gewöhnen. Dabei streicht er locker mit seinen Händen über den Körper, um das Massageöl zu verteilen oder zwischen den stärkeren Griffen eine Ruhepause einzulegen. Die „Petrissage“ ist einer dieser stärkeren Griffe. Dabei werden Haut und Muskulatur zwischen den Fingern geknetet und gewalkt: Es ist die Bewegung, die typisch für Massagen ist.

Auch sehr kraftvoll wird die „Friktion“ ausgeführt. Die kleinen, kreisenden Bewegungen können sehr schmerzhaft sein und bei falscher Anwendung zu Verletzungen führen. Hier ist also äußerste Vorsicht geboten, wenn Ihr es zu Hause selbst ausprobieren wollt. Weniger heikel ist das „Tapotement“: Hier wird die Muskulatur mit leichten, schlagenden Bewegungen der Handkante stimuliert. Wenn Ihr Euch von Eurem Schatz mal wieder so richtig verwöhnen lassen wollt, dann ist die Klassische Massage genau das Richtige für Euch.

Ayurvedische Massage

Ayurveda ist eine uralte indische Heilkunst, zu der auch Massagen gehören. Traditionell kommen bei der ayurvedischen Massage erwärmte Öle zum Einsatz, die mit Kräuterextrakten versetzt sind und daher wohltuend und beruhigend duften. Man benutzt hauptsächlich hochwertige Öle wie Sesam-, Senf- oder Kokosöl.

Ayurdvedische Fußmassage.

Ayurvedische Massagen sollen nicht nur der Entspannung dienen sondern auch schmerzlindernd wirken

Da die indische Heilkunst von Körper und Geist als einem Ganzen ausgeht, werden mit dieser Massage alle Sinne angesprochen. So wirkt sie sich auch auf die Psyche aus: Da der komplette Körper in das duftende Öl eingehüllt wird, kann bei der Massage ein starkes Gefühl von Geborgenheit entstehen. Nach der ayurvedischen Lehre wird so „Unverdautes“ auch auf psychischer Ebene „gelöst“.

Tolle Massagen erleben

Die Thai-Massagen lehnen sich an die Lehre des Ayurveda an. Sie geht von verschiedenen Energielinien aus, die den Körper als energetisches Netz durchziehen. Die Massagen bestehen aus passiven Streck- und Dehnbewegungen und Druckpunktmassagen, die dem Yoga entnommen sind. Die Masseure gehen dabei nicht nur mit den Händen zu Werke, sondern benutzen auch Ellenbogen, Knie und Füße – klingt nach einem ziemlich ruppigen Vergnügen, ist aber unglaublich entspannend. Bei Thai-Massagen ist man traditionell bekleidet und liegt auf einer Bodenmatte. Durchschnittlich zweieinhalb Stunden lang wird man nun von der Masseurin durchgeknetet. Diese Massage ist kraftvoller und dynamischer als die anderen Varianten. Durch die Dehnpositionen wird der Körper zu verstärkter Atmung angeregt, was die Durchblutung fördert. Die tiefe Atmung wirkt sich auch positiv auf die Entspannung und Regenration des Körpers aus. Die Stimulation bestimmter Druckpunkte kann verschiedene Krankheiten lindern: Übelkeit, Kopfschmerzen, Husten und Verstopfung sind damit bald passé.

Hot Stone Massagen

Eine tolle Alternative zur Massage mit den Händen sind Hot Stone Massagen. Dabei werden glatte Basaltkieselsteine im Wasserbad auf 60 Grad erwärmt und auf den Körper gelegt. Durch die Wärme entspannen sich die Muskeln bis in tiefe Schichten, was sehr angenehm ist. Neben dem Auflegen wird man außerdem mit warmen Steinen massiert. Dadurch, dass die Steine untereinander angestoßen werden können, entsteht eine Vibration, die ebenfalls zur Entspannung beiträgt.
Hot Stone Massagen werden oft mit einer Aromatherapie kombiniert. Hier kommen ätherische Öle gezielt zum Einsatz. Die wohltuenden Düfte wirken auf Körper und Geist und haben je nach Duftstoff ganz unterschiedliche Wirkungen auf den Körper: Lavendel beruhigt, Thymian wirkt aktivierend und Orangenöl hellt die Stimmung auf. Ein wunderschöne Art zu relaxen!

Die Massage soll nicht nur Verspannungen lösen, sondern auch verschiedene Krankheiten und Gebrechen lindern, sofern sie täglich ausgeführt wird: Durch die Behandlung soll die Sehkraft gestärkt, der Schlaf gebessert und die Haut gereinigt werden.

Bildquelle:Dreamstime.com

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?