Erstes Tattoo
Susanne Falleram 02.12.2016

Denkst Du über Dein erstes Tattoo nach? Dann solltest Du Dir natürlich nicht nur über das passende Motiv Gedanken machen, sondern Dich auch über Ablauf, Kosten, Schmerzen und Pflege informieren. So ein Tattoo ist eben eine Anschaffen fürs Leben, die gut durchdacht sein sollte! Ehe Du nun also überstürzt zum Tätowierer gehst und einen Termin ausmachst, solltest Du unseren kleinen Guide lesen. Wir geben Dir alle wichtigen Infos rund um Dein erstes Tattoo.

Piercings und Tattoos sind heute keine gesellschaftlichen Tabus mehr, die man sofort mit Rockergangs, Punkern oder sonst wie spezifischen Gruppen verbindet. Ganz im Gegenteil: Die Körperverzierung ist zum Trend mutiert, man denke an Trend-Piercings wie Septum und Co. oder angesagte Watercolor-Tattoos. Du bist also nicht allein, wenn Dir Ideen für ein erstes Tattoo im Kopf herumschwirren. Damit Du wirklich bestens vorbereitet bist, wenn Du Dir einen Termin zum Tätowieren machst, haben wir hier alles Wichtige zusammengefasst, über das Du vorher Bescheid wissen solltest.

Erstes Tattoo

Nach dem ersten Tattoo werden manche regelrecht tätowiersüchtig! Doch der allererste Schritt muss eben erstmal gemacht werden.

Erstes Tattoo geplant? Darüber solltest Du Dir vorher klar werden

Ein Tattoo, so viele Fragen. Als Neuling auf dem Gebiet hat man natürlich noch nicht so den Durchblick wie jemand, der mit der Tätowiernadel schon einmal in Berührung gekommen ist. Was erwartet einen da eigentlich, was muss man alles planen, wissen und rechtzeitig abschätzen? Wir verschaffen Dir für Dein erstes Tattoo mal einen Überblick über die 10 wichtigsten Fragen, die Du Dir stellen solltest.

1. Welches Motiv interessiert mich?

Klar, es klingt banal, aber hier liegt der Grundstein für Dein erstes Tattoo und der ist gar nicht mal so einfach gesetzt! Schließlich steht Dir ein riesiges Angebot an Tattoosprüchen, Bildern und anderen Ideen zur Auswahl. Das erste Tattoo ist etwas ganz Besonderes, sodass die Entscheidung schwer fallen kann. Hast Du Dich für ein Tattoomotiv entschieden, dann lass Dich nicht verunsichern oder es Dir vielleicht sogar ausreden. Ein Tattoo steht immer für einen bestimmten Lebensabschnitt, eine bestimmte Erinnerung oder eine bestimmte Person, die Dich geprägt hat. Dadurch hat es für Dich immer eine Bedeutung, selbst wenn Dir das Motiv vielleicht in vielen, vielen Jahren mal nicht mehr so gefällt. Bereuen solltest Du es nie! Anregungen für Disney-Tattoos, Harry-Potter-Motive und niedliche Elefanten-Tattoos findest Du übrigens bei uns. Bei einem religiösen Motiv solltest Du bedenken, dass Du in manchen Ländern vielleicht Probleme bekommst und religiöse Gefühle verletzen könntest.

Noch mehr Inspiration für Dein erstes Tattoomotiv findest Du in unserem Video:

2. Welche Farbe soll mein erstes Tattoo haben?

Stehst Du auf bunte Tattoos oder eher auf die klassische Schwarz-Weiß-Optik? Vielleicht gefallen Dir auch ganz düstere Blackout-Tattoos. Eine weitere Alternative, die Du im Kopf haben solltest, sind weiße Tattoos. Sie sind wesentlich dezenter, sodass sie sich als erstes Tattoo besonders gut eignen. Bedenke auch, dass bunte Varianten natürlich eher ins Auge fallen. Willst Du Deine Tattoo-Karriere etwas zurückhaltender starten, dann entscheide Dich vielleicht doch lieber für schwarze Tinte.

3. Wie groß soll mein erstes Tattoo sein?

Auf die Größe kommt es an! Auch hier steht wieder im Raum, wie auffällig Du es magst. Das erste Tattoo ist ein ungewöhnlicher Anblick auf der Haut. Deshalb ist es vielleicht nicht schlecht, auch hier erst mal eine Spur kleiner anzufangen, vor allem dann, wenn das Tattoo an einer gut sichtbaren Körperstelle platziert ist. Womit wir auch schon bei der nächsten Frage wären.

Erstes Tattoo

Soll es am Anfang wirklich gleich ein großes Tattoo sein?

4. Welche Körperstelle ist am besten geeignet?

Erlaubt es Dein Job, Dein Tattoo an den Fingern, am Hals oder an den Füßen, also gut sichtbar zu tragen? Gefällt es Dir überhaupt, dass Tattoo ständig zu sehen, oder willst Du es doch lieber an einer versteckten Stelle haben, die Du mit Kleidung überdecken kannst? Zudem solltest Du bedenken, dass zum Beispiel ein Spruch natürlich an Gewissen stellen besser aussieht, zum Beispiel am Unterarm oder am Rücken. Ein großes Motiv kannst Du zum Beispiel auf dem Schulterblatt oder unter der Brust positionieren. Kleine Tattoos sehen beispielsweise hinterm Ohr oder am Handgelenk hübsch aus.

5. Welcher Tätowierer kann mein erstes Tattoo perfekt umsetzen?

Um dich vor Tattoo-Fails zu schützen: Entscheide Dich nicht für das erstbeste Tattoostudio, sondern informiere Dich vorher genau, welcher Tätowierer qualifiziert genug ist und welcher vor allem Dein gewünschtes Motiv umsetzen kann. Manche Tätowierer haben sich auf bestimmte Techniken spezialisiert oder bereits so viel Erfahrung mit ähnlichen Tätowierungen gesammelt, dass sie Deinen Wünschen besser gerecht werden als andere. Informiere Dich bei tätowierten Freunden oder im Internet und lass Dich vor Ort auch nochmal in Ruhe beraten. Du erkennst nicht nur an seiner Vorzeichnung Deines Tattoos, ob er wirklich gut ist. Auch die Hygiene im Studio, die Ausführlichkeit der Beratung und nicht zuletzt die Gefragtheit sind ausschlaggebend.

6. Was muss ich beim Tattoostudio-Besuch beachten?

Tätowierer empfehlen für die Vorbereitung des Tätowierens und den, nun ja, Stichtag, folgendes:

  • Gut ausschlafen! So ist man entspannter und die Muskeln verkrampfen nicht so schnell.
  • Alkohol kurz vor oder während des Stechens ist selbstverständlich tabu!
  • Vorher genug essen. Das Tätowieren kann lange dauern und die Aufregung auf den Kreislauf schlagen.
  • Kleidung tragen, die die zu tätowierende Stelle leicht zugänglich macht.
  • Sonnen vor dem Tätowieren vermeiden, um keinen Hautausschlag oder Sonnenbrand zu provozieren.
  • Keine blutverdünnenden Schmerzmittel vorher nehmen!
  • Den Kaffeekonsum einschränken, um nicht nervöser zu sein als eh schon.
Tattoostudio

Hast Du das perfekte Tattoostudio erspäht und Dein Termin steht fest, solltest Du Dich darauf auch richtig vorbereiten.

7. Welche Kosten erwarten mich?

Das ist von Studio zu Studio natürlich unterschiedlich. Auch der Bekannheitsgrad des Tätowierers spielt eine Rolle. Grundlegend lässt sich sagen: Qualität hat ihren Preis. Eine Stunde kostet in Deutschland rund 100 Euro aufwärts. So kann eine einzige Sitzung schon mehrere hundert Euro verschlingen, die es Dir aber für Deine lebenslängliche Körperkunst Wert sein sollten. Kleinere, schnell gestochene Tattoos können auch günstiger sein.

8. Mit welchen Schmerzen muss ich rechnen?

Das kommt ganz auf die Stelle an. Dort, wo die Haut dünn ist und viele Nerven verlaufen, kann das Stechen äußerst unangenehm sein. Besonders fies kann es deshalb an den Händen, Füßen, am Ellbogen, am Knöchel, am Brustkorb oder im Gesicht werden. An anderen Stellen fühlt es sich dagegen vielleicht nur wie ein Kitzeln an.

Mehr über die Schmerzen beim Tätowieren erfährst Du hier!

Artikel lesen

9. Wie pflege ich mein erstes Tattoo richtig?

Tattoos sind für den Körper wie frische Wunden, weshalb er erstmal empfindlich reagiert. Das Tattoo muss richtig ausheilen, wodurch sich auch eine Kruste auf der obersten Hautschicht bilden wird. Ein frisches Tattoo und Sport, Sonne oder Chlorwasser verträgt sich beispielsweise nicht so gut. Mehr Tipps zur Tattopflege findest Du hier.

Tattoo Pflege

Sonne und Co. sind erst wieder erlaubt, wenn Dein Tattoo komplett abgeheilt ist. Das kann bis zu vier Wochen dauern.

10. Wenn es mir nicht mehr gefällt: Wie kann ich mein Tattoo entfernen lassen?

Wenn tatsächlich mal der Fall eintreten sollte, dass Dir Dein erstes Tattoo nicht mehr gefällt, hast Du immer noch die Möglichkeit, es weglasern zu lassen. Auch ein Cover-up-Tattoo, also ein frisches Tattoo, das Dein altes geschickt überdeckt, wäre eine Option. Für eine zeitweise Trennung von Deinem Tattoo kannst Du es sonst auch einfach abdecken.
Du siehst: Dein erstes Tattoo, aber auch jedes weitere, ist mit einigen Vorab-Überlegungen verbunden. Wenn Du jetzt verunsichert bist, ob ein Tattoo wirklich etwas für Dich ist, kannst Du es auch erstmal mit einem Klebe-Tattoo, zum Beispiel einem schimmernden Flash-Tattoo, versuchen. Hier findest Du eine große Auswahl an temporären Klebe-Tattoos. Oder wie wäre es mit einem schönen, selbstgemachten Henna-Tattoo? Wir wünschen Dir auf jeden Fall alles Gute für Dein erstes Tattoo!

Bildquellen: iStock/bymuratdeniz, iStock/monkeybusinessimages, iStock/bedya


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?