hand holding beauty 12 weeks baby ultrasound Image
Ricarda Biskoping am 13.10.2017

Es ist ganz normal, dass sich Babys im Bauch bewegen, auch mal fester zutreten. Doch was eine werden Mutter aus China jetzt mitmachen musste, ist wirklich äußerst selten! Die Frau wäre fast gestorben, weil ihr Kind ein Loch in den Uterus getreten hat.

Wie wurde das bemerkt? Eines Morgens wacht die Frau mit Bauchschmerzen auf, sie ist erst in der 35. Schwangerschaftswoche. Zuerst glaubt sie, sich einfach nur den Magen verdorben zu haben. Doch die Schmerzen werden immer schlimmer. Kalter Schweiß steht ihr auf der Stirn.

Im Krankenhaus stellen die Ärzte dann fest, dass sie sofort operiert werden muss! Das Ultraschall-Bild zeigt: Das Baby hat so fest zugetreten, dass ein Loch in der Gebärmutterwand entstanden ist. Aber es wird noch schlimmer: Das Beinchen des ungeborenen Kindes steckt darin fest, erreicht die Bauchhöhle seiner Mama.

Beide schweben in Lebensgefahr, wie die „Sun” berichtet. Innere Blutungen können zum Tod führen. Die Ärzte beginnen sofort mit dem Not-Kaiserschnitt, retten Mama und Baby das Leben.

Beruhigend für alle werdenden Mamas ist aber, dass diese Komplikation äußerst selten ist. Die Chinesin war vor ihrer Schwangerschaft an der Gebärmutter operiert worden, die Narbe durch den Tritt aufgeplatzt. Ein Riss in der Gebärmutter kommt im Regelfall höchstens bei der Geburt vor, nicht davor.

Bildquelle:

iStock/tisskananat


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?