Ökotest Müsli
Juliane Timmam 06.09.2017

In jedem deutschen Haushalt kann man es im Küchenschrank finden – das allseits beliebte Erste-Hilfe-Mittel gegen den kleinen Hunger: Müsli. Wenn es morgens schnell gehen muss, löffeln viele Menschen schnell eine Schüssel Müsli mit Milch, um etwas im Magen zu haben. Das Magazin „Ökotest“ hat 16 Basis-Müsli-Sorten getestet und dabei erschreckende Inhaltsstoffe entdeckt.

16 Müsli mit Körner- und Getreidemischungen, in denen keine Rosinen oder Schokolade enthalten sind, waren beim Qualitätscheck von „Öko-Test“. Das Ergebnis ist ziemlich enttäuschend: Nur drei Sorten bekamen die Bestnote.

Diese Stoffe haben in deinem Müsli nichts verloren

In vielen Müsli-Sorten wurden gesättigte Mineralöle (MOSH) nachgewiesen. Die stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Mineralöle können zum Beispiel über die Verpackung ins Essen gelangen. Überraschend bei dem Test ist, dass es überhaupt keinen Unterschied macht, ob du ein günstiges Müsli beim Discounter oder ein teures Bio-Müsli kaufst. Auch in den Bio-Müslis wurden bei den Untersuchungen leichte Verunreinigen entdeckt, darunter:

  • Basismüsli von Alnatura
  • K-Bio Basis-Müsli von Kaufland
  • Bio 5-Korn-Müsli von Rewe
  • Bio Müsli Basis Mischung von Edeka
  • Bio Sonne Bio-Basis Müsli von Norma

Neben Mineralölen wurde auch ein Pestizid entdeckt

Doch nicht nur Mineralöle wurden bei den Untersuchungen entdeckt, in zwei Supermarkt-Müslis von Netto (Vita Vital Basis-Müsli ohne Rosinen) und Globus (Korrekt Basis-Müsli) wurden sogar Rückstände des Pestizids Glyphosat entdeckt. Dieser Unkrautvernichter steht ebenfalls unter Verdacht krebserregend zu sein, warnt die Weltgesundheitsorganisations WHO.

Doch nicht alle Müsli-Sorten haben so schlecht abgeschnitten, die drei Bestnoten beim „Ökotest“-Check gingen an:

  • Bio Basis Müsli ohne Rosinen von Dm
  • Gut Bio Basis-Müsli von Aldi Nord
  • Basis Müsli Organic von Rapunzel

Hast du eine der betroffenen Müsli-Sorten in deinem Küchenschrank? Wirst du es weiterhin essen oder wegwerfen? Verrate uns deine Meinung zu dem Thema in den Kommentaren oder bei Facebook.

Bildquelle: iStock/RossHelen


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?