Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Geile Sch%*ße!

Warum vulgäre Freunde der bessere Umgang sind

Warum vulgäre Freunde der bessere Umgang sind

Du hast Dein Mundwerk manchmal nicht unter Kontrolle und willst es auch gar nicht? Fluchen ist deine Art der Selbsttherapie und du bist Meisterin darin, das passende Schimpfwort für jede Situation zu finden? Deine Freunde sollte das freuen!

Eine Studie, die in Kooperation von vier Wissenschaftlern der Universtäten von Maastricht, Cambridge, Stanford und Hong Kong entstanden ist, fand vor Kurzem nämlich heraus, dass Menschen, die gerne fluchen, authentischer und ehrlicher sind als solche, die sich lieber vornehm zurückhalten. Denn: Wer seinen Gefühlen öfter freien Lauf lässt, zeigt sich von seiner wahren Seite und stellt seltener den Anspruch an sich selbst, sich verstellen oder an sprachliche und soziale Normen anpassen zu müssen.

Wer sich beispielsweise an die MTV-Doku-Soap „The Osbournes“ erinnert, in der der „Prince of Darkness“ Ozzy und dessen Familie mit Vorliebe fluchten, dass sich die Balken bogen, anstatt auch nur eine Emotion herunterzuschlucken, wird das Argument der Authentizität einleuchtend finden.

Fluchen: ja, bitte! Beleidigen: nein, danke!

Wenn du allerdings zu der Sorte Mensch gehörst, die der besten Freundin gerne mal an den Kopf knallt, dass sie in ihrem neuen Outfit „verdammt fett“ aussieht, dann solltest du dich wohl nicht zu der Gruppe der besseren Freunde zählen. Denn dazu zählen die Wissenschaftler nur Leute, die nicht einfach wahllos drauflosschimpfen oder andere beleidigen. Vielmehr geht es ihnen um Personen, die bei aller Obszönität trotzdem ihre Umgebung im Blick behalten:

„Wir können schlussfolgern“, so heißt es im Fazit der Studie, die im Oktober 2016 veröffentlicht wurde, „dass jene, die in familiärer Umgebung zu leichter Obszönität neigen, sich authentischer ausdrücken, vermutlich, weil sie weniger dazu neigen, andere besänftigen oder sich selbst besser darstellen zu wollen.“

Also: Solange du einschätzen kannst, in welchen Situationen dein Schandmaul angemessen ist, lass deinen Gefühlen freien Lauf!

Bildquelle:

imgur/theantivaxer, imgur/yestotoast, iStock/mepmphisslim

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch