Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Frisuren
  3. Haare färben
  4. „Strawberry Brunette“: Die Haarfarbe, nach der gerade alle verrückt sind!

Mega im Trend

„Strawberry Brunette“: Die Haarfarbe, nach der gerade alle verrückt sind!

Dunkelhaarige Frauen aufgepasst! Es gibt einen neuen Haarfarben-Trend, der nach den USA und Großbritannien nun auch Deutschland erobert: „Strawberry Brunette“! Das klingt nicht nur lecker, sondern sieht dazu auch fabelhaft aus. Wir verraten dir, was hinter dem neusten Hype steckt und wem die Farbe besonders gut steht.

Nach „Expensive Brunette“, „Chestnut Brown“ und der Trendfarbe Honigbraun kommt diesen Frühling eine weitere Trendhaarfarbe für alle Brünetten, die absolute Sommer-Vibes versprüht. Genau das, was wir brauchen, wenn der Frühling so lange auf sich warten lässt. Die Rede ist von „Strawberry Brunette“. Was das Besondere an der neuen Trendhaarfarbe ist? Das verraten wir dir!

Das ist das Besondere an der Trendfarbe „Strawberry Brunette“

Die letzten Jahre standen, vor allen Dingen von der Corona-Pandemie geprägt, im Zeichen der Natürlichkeit. Im Trend war alles, was pflegeleicht war und ohne regelmäßigen Besuch im Friseursalon funktionierte. Aber das hat jetzt ein Ende! Denn bei der neuen Trendfarbe stehen Tiefe, Dimension und Glanz im Fokus. Um das zu erzielen, werden die Haare dank der immer noch angesagten Balayage-Methode gehighlightet und anschließend mit einem Gloss überzogen.

Bei der Trendfarbe „Strawberry Brunette“ werden verschiedene Rottöne verwendet, so dass Strähnchen in intensiven Himbeer-, Rot-, und Kupfernuancen entstehen. Die Naturhaarfarbe wird dabei beibehalten und nur einzelne Partien aufgehellt. Das Ergebnis: Ein sehr natürlicher und lebendiger Look. Denn die leuchtenden Rot- und Brauntöne setzen Akzente, lassen deine Haare sowohl voluminös als auch gesund wirken und wärmen obendrein deinen ungebräunten und fahlen Winter-Teint auf.

Du hast Lust auf eine neue Farbe, aber traust dich nicht zu blondieren, weil deine Spitzen richtig abgebrochen und kaputt sind? In diesem Video findest du nützliche Tipps für gesunde Haare:

Tipps für gesündere und stärkere Haare.mp4 Abonniere uns
auf YouTube

„Strawberry Brunette“: Steht mir die Farbe?

Das liegt auf der Hand, oder? Natürlich allen Brünetten! Und genau das ist das Coole an dem Haarfarbentrend. Er ermöglicht allen Frauen mit dunklen Haaren, sich einen Hauch von Sommer in die Haare zaubern zu lassen. Entscheidend ist nur, die richtigen Beeren- und Rottöne für den eigenen Typ zu finden.

Frisch gefärbtes Haar muss natürlich besonders gepflegt werden! Das sind die besten Produkte:

„Strawberry Brunette“: Nur den Profi ranlassen oder selbst färben?

Apropos Friseur oder Friseurin: Den oder die solltest du auf jeden Fall aufsuchen, wenn du dir „Strawberry Brunette“ als neue Haarfarbe wünschst. Denn so leicht und easy so ein paar Strähnchen klingen, das ist es nur in der Theorie. Wir raten also von DIY-Experimenten ab. Nur dann kannst du böse Färbepannen vermeiden. Gerade für die spezielle Balayage-Färbetechnik erfordert es die ruhige Hand und das geübte Auge eines Profis. Und auch nur er kann wissen, welche Farbnuancen dir am besten stehen.

Und, konnten wir auch dich von der neuen Trendfarbe für Brünette begeistern? Dann am besten gleich ab in den Friseursalon! Wenn du stattdessen noch ein wenig mit einer neuen Farbe warten willst, kannst du dich in der Zeit an einer neuen Frisur versuchen.

Welche Trendfrisur solltest du unbedingt ausprobieren?
Welche Trendfrisur solltest du unbedingt ausprobieren?
QUIZ STARTEN
Bildquelle: Pexels / Jarbas Prado; Pinterest

Hat dir "„Strawberry Brunette“: Die Haarfarbe, nach der gerade alle verrückt sind!" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: