Lilly Becker: Erpresser wollten intime Fotos verkaufen

Zwei Männer haben versucht, Lilly Becker mit pikanten Fotos zu erpressen. Ein Gerichtsverfahren hat die Veröffentlichung bereits verboten.

Zwei Männer haben versucht, Lilly Becker mit pikanten Fotos zu erpressen. Ein Gerichtsverfahren hat die Veröffentlichung bereits verboten.

Lilly Becker mit Hut auf einer Modenschau

Starke Frau: Lilly Becker legte zwei Erpressern das Handwerk

Vor zehn Jahren ging Lilly Becker, die Ehefrau von Boris Becker, als junges Model nach Miami. 2006 lernte sie dort Boris Becker kennen. In der Zeit davor sind brisante und intime Fotos von dem niederländischen Model entstanden, mit denen jetzt zwei Männer versuchten, Lilly Becker zu erpressen. Dies berichtet die Zeitschrift “Das Neue”. Die Erpresser Sean B. und David R haben versucht, die Bilde zu verkaufen.

Lilly Becker erstatte sofort Anzeige

Lilly Becker reagierte sofort und erstattete Anzeige. „Frau Becker droht ein massiver Schaden. Die Beschuldigten haben versucht, unautorisiert privates Foto- und Videomaterial von ihr zu verkaufen“, heißt es in dem Eilantrag. Das Gericht in Miami-Dade County in Florida entschied am 16. April, dass die Täter alle Fotos auf ihren elektronischen Geräten löschen müssen. Sonst drohe Sean B. und David R Haft. Lilly Becker bestätigt gegenüber der BILD-Zeitung die Erpressung: „Aus meinem früheren Bekanntenkreis wurde versucht, aus meinem Privatleben Kapital zu schlagen. Da hört der Spaß bei mir auf! Schon allein um meine Familie zu schützen, habe ich mich dagegen rechtlich zur Wehr gesetzt – und das mit Erfolg.“

Anzeige zu erstatten, war genau der richtige Schritt. Schön, dass Lilly Becker mal wieder Stärke bewiesen hat und sich nicht erpressen lässt!

gettyimages/Franziska Krug


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?