Weitere News über Fergie

Als Frontfrau der Hip-Hop-Band Black Eyed Peas wurde Sängerin Fergie im Jahr 2003 schlagartig berühmt. Mit Hits wie „Let’s Get It Started“ oder „Shut Up“ lieferte die Kombo ein paar echte Ohrwürmer ab, die niemandem so leicht aus dem Kopf gingen. Genau wie die hübsche Fergie, die 2006 mit ihrem ersten Soloalbum „The Dutchess“ die Charts stürmte. Privat ist die Powerfrau ganz bodenständig: Mit ihrem Sohn Axl und ihrem Mann Josh Duhamel lebt sie in Los Angeles.

Fergie Duhamel, die als Stacey Ann Ferguson geboren ist, erblickte 1975 in Whittier, Kalifornien, das Licht der Welt – und was liegt als gebürtige Kalifornierin näher, als eine Karriere als Superstar anzustreben? Vom braven Einzelkind von Theresa Ann und Patrick Ferguson mauserte sie sich zur erfolgreichen und preisgekrönten Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin. Während sich Fergie zu Beginn ihrer Karriere als Schauspielerin und Synchronsprecherin – unter anderem für die Cartoonserie „Charlie Brown“ – versuchte, gelang ihr im Jahr 2003 als Frontfrau der Alternative-Hip-Hop-Band Black Eyed Peas der große Durchbruch. Für Ohrwürmer wie „Where Is The Love“ und „Shut Up!“ lieh Fergie der Band ihre Stimme – eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Fergie und die Black Eyed Peas – Eine Erfolgsstory

Seit 2003 ist Fergie Mitglied der international erfolgreichen Band The Black Eyed Peas. Bereits seit den 90er Jahren macht die Hip-Hop-Kombo um Will.I.Am, Apl.de.ap und Taboo gemeinsam Musik, doch erst mit dem Album „Elephunk“, an dem erstmals Fergie mitwirkte, gelang ihnen der Sprung an die Spitze der Charts. Der Longplayer verkaufte sich weltweit mehr als sieben Millionen Mal, seitdem sind die Black Eyed Peas und Fergie aus dem Musikbusiness nicht mehr wegzudenken. Für ihre erste Single „Where Is the Love?“, der Superstar Justin Timberlake seine Stimme lieh, wurden sie für zwei Grammys nominiert, unter anderem in der Kategorie „Record of the Year“. Mit den nicht minder erfolgreichen Folgealben „Monkey Business“, „The E.N.D“ und „The Beginning“ konnte die Gruppe insgesamt mehr als 50 Millionen Tonträger verkaufen.

Fergie goes Solo!

Im Jahr 2006 suchte Fergie nach drei erfolgreichen Jahren mit den Black Eyed Peas nach neuen Herausforderungen, noch im selben Jahr erschien ihr erstes Album „The Dutchess“. Auch solo kann Fergie sich durchaus sehen und hören lassen. Seit 2006 rockt die Sängerin regelmäßig auch ohne ihre Jungs Will.I.Am, Apl.de.ap und Taboo die Bühnen dieser Welt. Ihre erste Single „London Bridge“ sprang in der zweiten Woche nach ihrer Veröffentlichung von Platz 84 auf Platz 5 der Charts, es folgten Platz 1 der US-Charts und Platz 5 der deutschen Single-Charts. Und auch Hits wie „Big Girls Don’t Cry“ und „Fergelicious“ sind echte Ohrwürmer. Für einige ihrer Songs holte sie sich Kumpel Will.I.Am, der auch als Produzent tätig ist, mit ins Boot und im Videoclip ihrer Ballade „Big Girls Don’t Cry“ durfte Fergie sogar innig mit „Gilmore Girls“-Schnuckel Milo Ventimiglia alias „Jess“ schmusen. Ihr erstes Album „Dutchess“ verkaufte sich weltweit mehr als fünf Millionen Mal. Fergie hat sich von der sexy Frontfrau zur selbstbewussten Soloperformerin weiterentwickelt: eine echte Erfolgsstory!

Fergie als Schauspieltalent

Noch vor ihrem musikalischen Durchbruch mit der Gruppe war Fergie als Schauspielerin tätig. Unter anderem stand die Kalifornierin für die Fernsehserien „Mr. Belvedere“ und „Eine schrecklich nette Familie“ vor der Kamera. Bekanntheit konnte die heutige Sängerin jedoch vornehmlich mit der Unterhaltungssendung „Kids Incorporated“ erlangen, in der sie am Ende der 80er vier Jahre lang mitwirkte. Nach Fergies Tätigkeit als Synchronsprecherin für die Zeichentrickserie „Charlie Brown“ wurde sie Mitglied des Gesangstrios „Wild Orchid“ – doch hier hielt es das Gesangstalent nicht lange. Auch aktuell wirkt Fergie immer wieder an zahlreichen Filmproduktionen mit, darunter Blockbuster wie „Poseidon“ und „Departed – Unter Feinden“ mit Leonardo DiCaprio, Jack Nicholson und Matt Damon. Für „Marmaduke“ übernahm sie im Jahr 2010 wieder eine Synchronrolle. Fergie hat eben viele Talente. Handtaschen designen? Den Titelsong zu „Shrek der Dritte“ beisteuern? Es in die Top 10 der attraktivsten Frauen der Welt schaffen? Für Fergie ein Kinderspiel!

Fergie – Privat und beruflich eine Powerfrau

Es gibt kaum ein Mädchen, das zu Beginn des neuen Jahrtausends nicht so sein wollte wie Fergie. Mit ihren Songs verbreitete die kalifornische Frohnatur stets gute Laune und in den Black Eyed Peas-Videoclips von „Hey Mama“ oder dem Tanzhit „Let’s Get It Started“ machte sie immer eine hervorragende Figur. Sportlich, süß und erfolgreich – das ist Fergie. Und auch privat fand die Kalifornierin ihr Glück mit ihrem Schauspielkollegen Josh Duhamel, den sie im Jahr 2009 heiratete. Mit der Geburt des Sohnes Axl im August 2013 krönten die beiden Hollywoodstars ihr Liebesglück. Skandalfreie Ehen gibt es in Hollywood nur noch selten – Fergie und Josh Duhamel haben es geschafft und sind seit Jahren ein glückliches Paar.

Als zweite weibliche Solokünstlerin nach Christina Aguilera ist es Fergie mit „The Dutchess“ gelungen, drei Nummer-1-Hits des selben Albums in den U.S. Top 100 zu platzieren. Außerdem heißt es über die Sängerin, sie habe die schönsten Beinen im Showgeschäft! Was will man mehr? Bei Fergie stehen eben alle Zeichen auf Frauenpower und davon kann man nie genug haben. Gib uns mehr von Dir, Fergie Ferg!