Was man über Heather Graham wissen sollte:

Die Schauspielerin wuchs zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Aimee in einem eher strengene Elternhaus auf. Ihr Vater, ein FBI-Beamter, und ihre Mutter, Autorin, mussten mit ihren Kindern oft umziehen. Besonders für die eher schüchterne Heather Graham war dies ein Problem. Trotzdem spielte sie in der Schule begeistert Theater und ließ sich im Teenageralter von ihrer Mutter zu Vorsprechen fahren. Heather Grahams Mutter tat dies jedoch nur widerwillig, denn sie wollte ihre Tochter nicht “verderben lassen”.

In ihrem letzten Highschool-Jahr beschloss Heather Graham ihren eigenen Weg zu gehen und zog von zu Hause aus. Sie zog nach LA, um dort als Schauspielerin zu arbeiten. Doch die Karriere verlief nicht wie gedacht, so schrieb sich Heather für zwei Jahre an der Universität ein. Zu einem Abschluss brachte es Heather Graham jedoch nicht. Denn als sich herausstellte, dass ihre Karriere doch langsam in Fahrt kam konzentrierte sie sich zu 100 % auf die Schauspielerei. Ihre erste Rolle folgte auf dem Fuße. In “Drugstore Cowboy” spielte sie an der Seite von Matt Dillon. Die große Aufmerksamkeit konnte sie damit jedoch nicht erreichen. Heather Grahams größter TV-Erfolg ist die Serie “Twin Peaks”, in der sie eine ehemalige Nonne spielte. “Boogie Nights” brachte ihr den Durchbruch. Mit ihrer Darstellung als Porno-Aktrice sorgte sie jedoch auch dafür, dass das ohnehin schon schwierige Verhältnis zu ihren Eltern in die Brüche ging. “Boogie Nights” eröffnete Heather Graham jedoch Türen zu Filmen wie “Scream”, “Lost in Space”, “Austin Powers: Spion in geheimer Missionarstellung” und “Bowfinger”.