Weitere News über Katie Price

Katie Price bestätigt Trennung von Alex Reid
Katie Price bestätigt Trennung von Alex ReidKatie Price soll sich von Alex Reid getrennt haben: Dieses Gerücht zirkulierte wochenlang in den Medien. Nun bestätigt Katie Price der Öffentlichkeit die Trennung von Alex Reid.

Nacktmodel, Boxenluder, Sängerin und Unternehmerin – das alles ist Katie Price. Doch das 1,63 Meter große Model war nicht immer als Katie „Busenwunder“ Price bekannt – die ersten Schritte zu ihrer weltweiten Popularität machte die Brünette unter dem Künstlernamen „Jordan“. Obwohl Katie Price auf ihrem Karriereweg eine Menge Kritik einstecken musste, ließ sich die britische Schönheit noch nie von ihren Träumen abbringen.

Katie Price wollte schon immer Model werden

Schon früh wurde Katie Price klar, dass sie für das Modeln bestimmt war. Damals trug das aufstrebende Model noch den beeindruckenden Geburtsnamen „Katrina Amy Alexandria Alexis Infield“. Das hübsche Baby kam im Jahr 1978 in Brighton auf die Welt, doch schon bald sollte ein trauriges Ereignis ihre Kindheit kennzeichnen: Ihr Vater verließ die Familie, als Katie Price gerade einmal vier Jahre alt war. Den berühmten Nachnamen „Price“ erhielt sie erst, als ihre Mutter einige Zeit später einen Engländer heiratete. Die kleine Katrina Infield tat damals schon viel für ihre Figur. Schwimmen, Gymnastik und Reiten hielten das Energiebündel auf Trab. Wer hätte gedacht, dass dieses junge Mädchen zur Mediensensation Katie Price heranwachsen würde?

Katie Price steigt zum Medienwunder auf

Im Alter von 13 Jahren durfte Katie Price zum ersten Mal die Luft der Modelwelt schnuppern. Als sie für eine Bekleidungfirma fotografiert wurde, entdeckte die Natur-Brünette ihre Leidenschaft für das Modeln. Der Durchbruch ließ nicht lange auf sich warten: Die britische Boulevardzeitung „The Sun“ wurde auf die 21-jährige Katie Price aufmerksam. Sie durfte das „Page Three Girl“ sein – was sich als Sprungbrett für ihre Modelkarriere entpuppte, denn so wurde das Männermagazin „Playboy“ auf sie aufmerksam und fotografierte Katie Price Ende des Jahres 1997 für eine Sonderausgabe. Von diesem Zeitpunkt an ging es für die Schöne steil bergauf. Es folgten zahlreiche Fotoshootings für den „Playboy“ und der Aufstieg vom Model zum Boxenluder für das Formel-1-Team „Jordan Grand Prix“. In dieser Zeit legte Katie Price sich den Künstlernamen „Jordan“ zu, den sie aber schnell wieder ablegte. Auf ihrem Erfolgskurs musste Katie Price im Jahr 1998 jedoch auch eine Niederlage einstecken: Sie erhielt keine Rolle in der amerikanischen Hitserie „Baywatch“, worauf sie sich ihre Brüste von Körbchengröße B auf D vergrößern ließ.

Katie Price erweitert ihren Karrierehorizont

Irgendwann reichte Katie Price die Modelkarriere nicht mehr aus und sie versuchte, sich als Unternehmerin zu etablieren und ihr eigenes Label zu kreieren. Nebenbei brachte das Model ein eigenes Parfüm auf den Markt. Weniger erfolgreich hingegen war ihre Gesangskarriere: Die Brünette nahm am britischen Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“ teil und scheiterte. Doch davon ließ sich Katie Price nicht unterkriegen. Im Gegenteil, sie nutzte die Kritik als Chance: „Als ich groß wurde sagte ich, ich wollte ein Model werden, doch man sagte mir ich hätte keine Chance. Ich liebe es, diesen Leuten das Gegenteil zu beweisen – das ist es, was mich motiviert.“ Und tatsächlich: Ihr Album, das sie im Jahr 2006 mit ihrem damaligen Ehemann Peter André produzierte, erreichte Platinstatus in den „UK Album Charts“. Von der Kritik der Presse ließ sich Katie Price nicht beirren. Neben der Model- und Gesangskarriere versuchte sich Katie Price ebenfalls als Autorin: Sie veröffentlichte bereits zwei erfolgreiche Autobiografien, zwei erotische Romane und drei Kinderbücher.

Katie Price hat kein Glück in der Liebe

Drei Mal hat Katie Price schon den Bund der Ehe geschlossen, und drei Mal scheiterte die Beziehung. Das Model schwor, dass sie im Falle einer Scheidung von ihrem dritten Mann nie wieder heiraten würde. Auch viele ihrer Liebesaffären scheiterten. Eine Affaire war Dwight Yorke, ein Fußballnationalspieler von Trinidad und Trobago. Mit diesem bekam das Model im Jahr 2003 ihr erstes Kind, ihren Sohn Harvey, der aufgrund einer Unterentwicklung des Sehnervs blind auf die Welt kam. Sie trennten sich kurz danach. In seinem Buch, das Yorke nach der Beziehung schrieb, zog der Sportler über seine Ex her und beschimpfte sie als das ewige Boxenluder und als Rabenmutter. Nur ein Jahr nach der Geburt ihres Sohnes lernte Katie Price Ehemann Nummer eins, Peter André, während des Drehs der britischen Verion des „Dschungelcamps“ kennen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Princess und Junior. Die Ehe hielt immerhin vier Jahre, ehe Price 2010 Ehemann Nummer zwei, den Profi-Mixed-Material-Arts-Wettkämpfer Alex Reid heiratete. Die zweite Ehe des Models hielt nur ein Jahr. Ehemann Nummer drei heiratete Katie Price Anfang 2013 – und der soll laut eigener Aussage der letzte Ehemann in ihrem Leben gewesen sein. Kieran Hayler ist ein ehemaliger Stripper, mit dem sie einen Sohn bekam. Katie Price sorgte ungewollt für Schlagzeilen als bekannt gegeben wurde, dass Kieran Hayler eine siebenmonatige Affäre mit ihrer besten Freundin hatte. Die zu Boden zerstörte Katie war zu diesem Zeitpunkt bereits mit ihrem fünften Kind schwanger. Doch Katie Price entschied sich dazu, nicht mehr das Opfer zu sein, und machte eine klare Ansage: „Es heißt, wenn Du mehr als fünf Mal eine Brautjungfer bist, wirst Du niemals eine Braut sein. Ich war sieben Mal eine Brautjungfer. Ich habe versucht eine Braut zu sein, aber ihr seht ja was passiert.“ Katie Price lässt sich auch von Rückschlägen nicht unterkriegen.

Katie Price hatte es nicht immer leicht: Ständig steht ihr von Misserfolgen geprägtes Privatleben unter Beobachtung der Öffentlichkeit. Sie wird von der Presse stets kritisiert und jeder Fehler kann zu einer neue Sensationsmeldung werden. Dennoch lässt sich das britische Model nicht unterkriegen, bleibt sich treu und kümmert sich liebevoll um ihre Kinder.