Maite Kelly: Abschied bei Let’s Dance

Mit ihrer Power und ihrer herzlichen Art begeisterte Maite Kelly als Jurorin bei „Let’s Dance“. Jetzt gab die Sängerin bekannt, dass damit Schluss sein soll. Der Grund: Über andere zu richten, das entspricht nicht ihrem Charakter.

Maite Kelly auf dem roten Teppich.

Maite Kelly will nicht länger über andere urteilen.

Maite Kelly nimmt Abschied bei „Let’s Dance“. Nachdem die quirlige 32-Jährige 2011 als Kandidatin in der Sendung ihr Tanzbein schwang und sogar den Titel mit nach Hause nehmen konnte, saß sie 2012 in der Jury. Zusammen mit Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Roman Frieling urteilte Maite Kelly über die Kandidaten auf dem Tanzparkett. Doch jetzt soll damit wieder Schluss sein – ab 2013 müssen die Zuschauer auf das temperamentvolle Jury-Mitglied verzichten.

Maite Kelly möchte nicht über andere richten

Auf ihrer „Facebook“-Seite teilte Maite Kelly ihren Entschluss, nicht mehr bei „Let’s Dance“ in der Jury sitzen zu wollen, mit: „Liebe Freunde, momentan stecke ich in der Planung für nächstes Jahr und wollte Euch schon vorab wissen lassen, dass ich nicht wieder in der Let´s Dance-Jury sitzen werde.” Als Grund nannte Maite Kelly, dass sie einfach nicht der Typ ist, der gerne über andere urteilt: „Ich war und bin ein Mensch, der anderen am liebsten zur Seite steht, auf Augenhöhe. Ich habe gemerkt, dass mir das Richten über andere einfach nicht liegt”, erklärt Maite Kelly.

Wir finden es schade, dass Maite Kelly nicht mehr bei „Let’s Dance“ dabei sein wird. Ihre herzliche Art wird uns fehlen!


Bildquelle: gettyimages/ Andreas Rentz


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?