Dschungelcamp: Schämen sich die Österreicher für Larissa?

Seit dem Start der neuen Staffel sorgt Kandidatin Larissa Marolt mit ihrer überdrehten Art für reichlich Aufregung im „Dschungelcamp“. Immer wieder wählen die Zuschauer die Österreicherin in die gefürchteten Dschungelprüfungen. Auch in ihrer Heimat ruft Larissa Marolt mit ihrem Auftritt im „Dschungelcamp“ ein geteiltes Echo hervor. Während die Stadt Klagenfurt scheinbar um ihr Image fürchtet, sind die Menschen in ihrem Heimatort stolz auf sie.

Auch am Dienstag stand Larissa Marolt im „Dschungelcamp“ wieder im Mittelpunkt des Interesses. Der Grund: ihre Leistung in der Prüfung „Weinkeller des Grauens“, in der einige ungewöhnliche Getränke auf die Kandidatinnen warteten. Während die ebenfalls in die Prüfung gewählte Ex-„Bachelor“-Kandidatin Melanie Müller keinerlei Ekel zeigte und die volle Punktzahl von fünf Sternen abräumte, brachte Larissa Marolt es meist nicht über sich und konnte am Ende lediglich einen Stern auf ihrer Habenseite verbuchen. Damit war erneuter Streit im „Dschungelcamp“ vorprogrammiert!

Dschungelcamp: Kandidatin Larissa Marolt

Dschungelcamp: Larissa Marolt sorgt in Österreich für Gesprächsstoff

In ihrer Heimat Österreich schlagen die Auftritte von Larissa Marolt im „Dschungelcamp“ ebenfalls hohe Wellen. Besonders ein Versehen der beiden Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, die in der Sendung irrtümlicherweise Klagenfurt als Larissas Heimat nannten, sorgte für Aufregung in der Alpenrepublik. So wehrte etwa der Politiker Stefan Petzner jede Verbindung der Stadt zu Larissa Marolt ab. „Frechheit! Sie ist keine Klagenfurterin, kommt vom Klopeiner See“, echauffierte sich der ehemalige Abgeordnete des Nationalrats nach Informationen des Onlineportals „oe24.at“. Doch auch der Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider scheint aufgrund des Irrtums im „Dschungelcamp“ um das Image seiner Stadt zu fürchten. „Damit das Moderatorenduo der Sendung einen Eindruck von unserer schönen Landeshauptstadt bekommt, laden wir Frau Zietlow und Herrn Hartwich ein, Klagenfurt zu besuchen und die Vorzüge der Stadt und des Wörthersees selbst kennenzulernen“, erklärte der Politiker gegenüber der Zeitung „ÖSTERREICH“.

Dschungelcamp: Larissa Marolt erhält auch Rückendeckung

In ihrer wirklichen Heimat am Klopeiner See in Kärnten sieht die Stimmungslage zu Larissa Marolt hingegen vollkommen anders aus. Hier wird die ehemalige „GNTM“-Kandidat bei ihrem Auftritt im „Dschungelcamp“ unterstützt. „Im Unterschied zu den Klagenfurtern, die sich fremdschämen, sind wir stolz auf sie“, verriet Helmuth Micheler, Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See/Südkärnten, laut der „Kleinen Zeitung“. Um die Bekanntheit seiner Region zu steigern, bat Micheler RTL sogar um eine Richtigstellung im „Dschungelcamp“: „Ich habe RTL mitgeteilt, dass wir uns freuen würden, wenn man endlich erwähnen könnte, dass Larissa am Klopeiner See aufgewachsen ist.“

Das „Dschungelcamp“ bewegt auch über die deutschen Grenzen hinaus die Gemüter. Es ist jedenfalls bemerkenswert, wie unterschiedlich die Reaktionen in Österreich zum Auftritt von Larissa Marolt ausfallen. Es ist gut zu wissen, dass zumindest ihre wahre Heimat hinter dem Model steht.

Bildquelle: © RTL / Stefan Menne

Alle Infos zu `Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!` im Special bei RTL.de.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Pequina am 22.01.2014 um 11:51 Uhr

    Ich finde nicht, dass man sich aufgrund ihres Auftritts im "Dschungelcamp" schämen muss. Larissa Marolt unterhält einen wenigstens.

    Antworten