Kindergartenrucksack – Ein treuer Begleiter

Im Kindergarten gibt es viele spannende Dinge zu entdecken. Einige Utensilien muss Dein Kind aber selbst in den Kindergarten mitbringen. Dazu gehören zum Beispiel Handschuhe, etwas zu trinken, ein Butterbrot oder sein liebstes Kuscheltier. Ideal verstaut sind diese Dinge in einem praktischen Kindergartenrucksack.

Mit dem Kindergartenrucksack durch Dick und Dünn

Im Kita-Alltag eignet sich der Kindergartenrucksack perfekt für den Transport von Infoblättern, einer Mütze und Handschuhen, von Butterbrotsdosen, Trinkflaschen oder von einem spannenden Fundstück aus dem Wald. Auch wenn es der Name vermuten lässt: Ein Kindergartenrucksack eignet sich jedoch nicht nur für den Kindergarten. Ganz egal, ob im Alltag oder auf Ausflügen – in seinem persönlichen kleinen Rucksack kann Dein Kind immer alles verstauen, was es braucht. Wenn es zum Beispiel bei seinen Großeltern übernachtet, kann es in seinem Rucksack etwa sein liebstes Kuscheltier, Wechselklamotten, einen Schlafanzug und eine Zahnbürste transportieren. Sollte Dein Kind nach dem Kindergarten nachmittags noch zum Sport gehen oder ein Musikinstrument lernen, lassen sich in dem praktischen Kinderrucksack auch Sportzeug und ein kleines Instrument wie zum Beispiel eine Blockflöte transportieren. Dein Kind ist so in allen Situationen gut versorgt und lernt gleichzeitig, Verantwortung für seine Sachen zu übernehmen und auf sie aufzupassen. Beim Kauf des Kindergartenrucksacks solltest Du jedoch auf einige Dinge achten.

Kindergartenrucksack: Jungen rennen mit Rucksack

In einem Kindergartenrucksack kann Dein Kind viele Dinge verstauen.


Kindergartenrucksack oder Kindergartentasche?

Ein Kindergartenrucksack muss nicht unbedingt ein klassischer Rucksack für den Rücken sein. Alternativ kann Dein Kind seine Sachen auch in einer Umhängetasche verstauen. Generell gilt aber, dass der Transport auf dem Rücken sicherer und gesunder für Dein Kind ist. Praktisch sind sowohl Kindergartenrucksäcke mit Klett- als auch mit Reißverschluss, denn beide kann Dein Kind sehr leicht öffnen und wieder schließen. Ein Reißverschluss hält beim Toben und Rennen natürlich dichter. Achte sowohl bei Rucksäcken als auch bei Taschen darauf, dass die Riemen breit und gut gepolstert sind und somit ideal aufliegen und nicht einschneiden können. Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, dass der Kindergartenrucksack gut sitzt, kannst Du auch eine Variante mit zusätzlichem Klickverschlussriemen, der über die Brust oder über den Bauch Deines Kindes gespannt wird, auswählen. So kannst Du Dir ganz sicher sein, dass der Rucksack beim Rennen nicht hin und her rutscht und auf dem Rücken Deines Kindes bleibt.

Kindergartenrucksack: Extrafächer

Je nach Zweck kann es auch sinnvoll sein, wenn der Kindergartenrucksack Deines Kindes viele kleinere Taschen, Fächer und andere Verstaumöglichkeiten – zum Beispiel für Trinkflaschen – aufweist. Wenn Dein Kind im Alltag nur sehr wenig braucht – die Brotdose und vielleicht das Kuscheltier – reicht aber auch ein kleineres Format oder eine kleine Tasche. Diese sind oft auch günstiger als Rucksäcke. Letztendlich ist natürlich auch der Geschmack Deines Kindes gefragt. Kinderrucksäcke und -taschen gibt es mit allen Farben und Motiven. Um sicherzustellen, dass der Kindergartenrucksack Deinem kleinen Schatz auch wirklich gefällt, könnt Ihr Euch zusammen auf die Suche begeben.

Kindergartenrucksack: Eine breite Auswahl

Was die Optik anbelangt, ist Vielfalt angesagt. Beim Kauf vom Kindergartenrucksack habt Ihr die Qual der Wahl, denn schöne Rucksäcke für Kinder gibt es in allen erdenklichen Formen, Farben und Mustern. Das Angebot reicht von schlicht und einfach bis hin zu bunt und ausgefallen. Wenn Dein Kind Fan von einer bestimmten Figur aus einem Kinderbuch, einem -film oder einer -serie ist, kann es das beispielsweise mit seinem Kindergartenrucksack zum Ausdruck bringen, denn zahlreichen Rucksäcke sind mit solchen Motiven versehen. Viele Kinder lieben es auch, ein schönes Muster oder das Bild ihres Lieblingstieres auf ihrem Rucksack zur Schau zu tragen.

Der richtige Umgang mit dem Kindergartenrucksack

Wenn Du den Rucksack packst, solltest Du darauf achten, dass er nicht zu schwer bepackt ist und von Deinem Kind mühelos getragen werden kann. So wird der Kindergartenrucksack zum verlässlichen und treuen Wegbegleiter. Wenn Dein Kind seinen Rucksack mit Lieblingstier oder Zeichentrickcharakter heiß und innig liebt, wird dies zwar wahrscheinlich ganz von allein geschehen, aber Du solltest ihm trotzdem erklären, dass es „sein Rucksack“ ist, auf den es gut aufpassen muss und den es beim Nachhausegehen nicht in der Ecke vergessen darf. Dass ein Kindergartenrucksack mal verbummelt wird, ist jedoch im Alltag nichtsdestotrotz unumgänglich. Daher ist es ratsam, den Rucksack und alle darin enthaltenen Dinge wie zum Beispiel Turnsachen, Brotbox und Trinkflasche mit Eurem Namen und Eurer Telefonnummer zu versehen. So findet der Kindergartenrucksack den Weg nach Hause, auch wenn er mal verloren geht.

Ein Kindergartenrucksack kann Dein Kind nicht nur für den Kita-Alltag benutzen. Auch auf kleinen Ausflügen eignet sich der Rucksack hervorragend für den Transport von Proviant und Co. Bei der Auswahl des Rucksacks habt Ihr die Qual der Wahl. Schöne Kinderrucksäcke gibt es in allen erdenklichen Farben, Mustern und Motiven. Damit Dein Kind seinen Kindergartenrucksack nicht verliert, solltest Du ihm erklären, dass es gut auf den Rucksack aufpassen muss. Es empfiehlt sich, den Rucksack und die in ihm enthaltenen Gegenstände wie Brotdose und Trinkfalsche vorsichtshalber mit Eurem Namen und Eurer Telefonnummer zu versehen.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?