Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Liebe hält gesund

Gut fürs Herz

Liebe hält gesund

Liebe ist gut für das Immunsystem und damit für die gesamte Gesundheit. Verantwortlich dafür ist ein perfekt ausgeglichener Hormonhaushalt.

Eine gute Nachricht Passend zum Valentinstag: Liebe macht glücklich – und hält gesund. Verantwortlich für diesen positiven Nebeneffekt sind die Hormone. Adrenalin und Endorphine werden bei verliebten Menschen in großer Menge ausgeschüttet und lösen ein Glücksgefühl aus. Frauen produzieren gleichzeitig das Hormon Oxytocin, das negative Eindrücke und Erinnerungen abmildert. Das Phänomen der sprichwörtlichen „rosaroten Brille“ ist auf die erhöhte Oxytocinbildung zurückzuführen. Der männliche Körper produziert bei Verliebtheit verstärkt das Hormon Testosteron. So wird der Körper stärker und strahlt nach außen mehr Männlichkeit aus. Ein weiterer Anreiz für die Damenwelt. Umgekehrt machen sich die Hormone allerdings auch bemerkbar. Ist es mit der Liebe aus uns vorbei, schränkt der Körper die Produktion der so genannten Glückshormone Adrenalin und Endorphin drastisch ein. Ein Gefühl von Niedergeschlagenheit und sogar Depression kann die Folge sein.

Liebe stärkt die Gesundheit

Dass sich die Liebe positiv auf die Gesundheit auswirkt, hat jetzt auch eine Studie belegt. Die Studie der Universität Turku in Finnland hat gezeigt, dass Verheiratete einem geringeren Herzinfarktrisiko ausgesetzt sind. Grund dafür ist die Tatsache, dass dauerhafte Partnerschaften den Körper weniger mit Stress belasten als häufig wechselnde Beziehungen. Das geringere Stressniveau wirkt sich positiv auf das Herzkreislaufsystem aus und senkt das Herzinfarktrisiko. Auch wird das Risiko geringer, eine Depression oder eine Suchterkrankung zu entwickeln.

Verliebte produzieren viele Glückshormone.
Liebe wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus.

Besonders positiv wirkt sich tatsächlich das Küssen auf den Körper aus. Küsse haben vielfältige Auswirkungen auf die Gesundheit. Zum einen stärken sie das Immunsystem. Beim Küssen werden Bakterien übertragen, die die Produktion von Immunzellen anregen. So wird das Immunsystem gestärkt und das Küssen eine ähnliche Wirkung wie eine Impfung. Zudem verbrennt der Körper beim Küssen Kalorien. Bei einem intensiven Kuss wird der Pulsschlag verdoppelt und der Stoffwechsel wird angeregt. Der ausgeschüttete Botenstoff Kortisol entspannt den Körper und baut Stress ab. So wirkt ein intensiver Kuss ähnlich positiv auf den Körper wie 100 Meter Jogging. Den gleichen Energieschub für die Gesundheit liefert übrigens auch Sex. So ist der Valentinstag die perfekte Gelegenheit, etwas für die Gesundheit zu tun.

Liebe ist nicht nur gut für die Seele, sondern auch gut für den Körper. Das hat eine finnische Studie jetzt belegt. Liebe sorgt für einen Hormonhaushalt, der sich positiv auf die Gesundheit auswirkt und der innige Körperkontakt von Verliebten stärkt zudem das Immunsystem. Grund genug, die Liebe am heutigen Valentinstag ausgiebig zu feiern.

Bildquelle: Elena Volkova | Dreamstime.com

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich