Weitere News über Benedict Cumberbatch

Benedict Cumberbatch bleibt ruhigSeit einiger Zeit wird Benedict Cumberbatch von einer Stalkerin belästigt. Dennoch möchte sich der „Sherlock“-Star nicht unterkriegen lassen.

Obwohl Benedict Cumberbatch mit seiner prägnanten Stimme und ungewöhnlichen Art nicht unbedingt als Prototyp des aalglatten Hollywood-Schönlings gelten kann, hat es der englische Schauspieler in die A-Liga Hollywoods geschafft. Gerade diese Einzigartigkeit ist es nämlich, die es ihm möglich gemacht hat, die Herzen von Publikum und Kritikern im Sturm zu erobern.

Benedict Cumberbatch ist Schauspieler aus Leidenschaft

Als Sohn der Schauspieler Timothy Carlton und Wanda Ventham fließt die Schauspielerei im Blut von Benedict Cumberbatch. Trotz ihres Erfolges versuchten seine Eltern jedoch, ihn von der Theaterbühne und dem Scheinwerferlicht fernzuhalten, und schickten ihn zu einer der renommiertesten Internatsschulen der Welt, der „Harrow Public School“. Dort zeigte Benedict Cumberbatch zwar Interesse für Rugby und Malerei, letztendlich gewann aber seine Begeisterung für das Theater die Oberhand. So ergatterte er noch während seiner Schulzeit seine erste Theaterrolle: Im Stück „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare spielte er „Titania“, die Königin der Feen. Nach seinem Abschluss an der Londoner „Academy of Music and Dramatic Art“ nahm sich Benedict Cumberbatch eine Auszeit, zog nach Tibet und gab Mönchen in einem Kloster Englischunterricht. Nach einem Jahr zog es den Schauspieler allerdings zurück nach England, wo er sich wieder gänzlich der Schauspielerei widmete. Es folgten zahlreiche Auftritte in Theaterstücken.

Benedict Cumberbatch ist „Sherlock“

Seine Karriere vor der Kamera begann im Jahr 2000, als Benedict Cumberbatch kleinere Rollen in TV-Serien und Fernsehfilmen ergatterte. Mit dem biografischen Film „Hawking – Die Suche nach dem Anfang der Zeit“ gelang Benedict Cumberbatch im Jahr 2004 der Durchbruch in England. Um die Rolle des genialen Physikers möglichst authentisch darzustellen, traf sich Benedict Cumberbatch zwei Mal mit Stephen King höchstpersönlich. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten – sechs Jahre später erreichte Benedict Cumberbatch im Jahr 2010 mit der Rolle des Detektivs Sherlock Holmes in der TV-Serie „Sherlock“ den Durchbruch in Hollywood, der ihn direkt in die A-Liga der Traumfabrik katapultierte. Zwar spielt sich die Serie „Sherlock“ im modernen London ab, doch wie die Figur von Arthur Conan Doyle liebt auch der Sherlock Holmes der modernen Adaption das Geigenspielen. Um das Instrument möglichst glaubhaft zu halten und den Bogen korrekt zu streichen, nahm Benedict Cumberbatch eigens Geigenunterricht. Für seine herausragende Darstellung bekam der talentierte Schauspieler im Jahr 2014 seinen ersten Emmy.

Benedict Cumberbatch nutzt seine Stimme zu seinem Vorteil

Neben seiner außergewöhnlichen Ausstrahlung ist die Stimme das Markenzeichen von Benedict Cumberbatch. Seine tiefe Bariton-Stimme mit dem vornehmen Akzent ermöglichte dem Engländer neben der Schauspielerei eine Karriere als Synchronsprecher. So sprach er für viele Dokumentarfilme von „National Geographic“ und dem „Discovery Channel“, darunter für den Film „Jerusalem“, den „National Geographic“ weltweit in „IMAX 3D“-Kinos ausstrahlte. Des weiteren synchronisierte Benedict Cumberbatch diverse Werbeclips, unter anderem für Jaguar, Sony und Google +. In den Jahren 2012-2014 lieh Benedict Cumberbatch dem Drachen Smaug sowie dem Nekromanten im Fantasy-Epos „Der Hobbit“ seine Stimme.

Benedict Cumberbatch bekommt den Schock seines Lebens

Nicht alle Dreharbeiten von Benedict Cumberbatch verliefen allerdings reibungslos. Während der Dreharbeiten zur Serie „To the Ends of the Earth“ im Jahr 2005 erlebte er in Südafrika den wohl größten Schock seines Lebens. Als er mit seinen Kollegen Theo Landey und Denise Black nach Drehschluss zurück ins Hotel fuhr, platzte ein Reifen und der Wagen musste am Straßenrand halten. Aus der Dunkelheit tauchten plötzlich bewaffnete Männer auf, die die Schauspieler bedrohten und fesselten. Erst nach mehreren Stunden wurden sie wieder freigelassen. Bei diesem Kidnapping kam Benedict Cumberbatch glücklicherweise mit einem Riesenschreck und einer Kopfverletzung davon. Im Interview beschrieb er später jedoch seine Todesangst, während er seine Kollegin Denise Black zu beruhigen versuchte.

Benedict Cumberbatch fasziniert Publikum und Kritiker

Mit seiner einzigartigen Art schafft es Benedict Cumberbatch immer wieder, Fans und Kritiker für sich zu begeistern. Neben zahlreichen Nominierungen und Auszeichnungen wurde Benedict Cumberbatch von zahlreichen Magazinen geehrt. Im Jahr 2013 wurde der Brite auf den fünften Platz der „Faszinierendsten Menschen in Großbritannien“ gewählt und überholte damit sogar Kate Middleton und Königin Elizabeth II. Das „Empire“-Magazin stellte den charismatischen Schauspieler im selben Jahr auf den ersten Platz der „100 Sexiest Movie Stars“-Rangliste. Ein Jahr später wurde Benedict Cumberbatch vom „Time“-Magazin zu einem der Menschen mit dem größten Einfluss auf der Welt gewählt.

Benedict Cumberbatch ist glücklich verheiratet

Auch bei den Frauen hat Benedict Cumberbatch großen Erfolg. Ein Teil seiner weiblichen Fans gibt sich selbst den wenig schmeichelhaften Spitznamen „Cumberbitches“. Dass Fanliebe manchmal zu weit gehen kann, bewies leider der Fall eines Cyber-Stalkers: Ein Nachbar beobachtete jede Bewegung des Schauspielers und veröffentlichte sie sogleich auf Twitter. Dem konnte die Polizei zum Glück ein Ende setzen. In der Liebe scheint Benedict Cumberbatch trotz einer gescheiterten Beziehung mit seiner Langzeitliebe Olivia Poulet mehr Glück zu haben. Im November 2014 verlobte sich der Schauspieler mit der Theaterdirektorin und Schauspielerin Sophie Hunter, die er schon seit 2009 kennt. Seine Verlobung gab das Paar ganz bescheiden durch eine Annonce in der britischen „Times“ bekannt. Kurz darauf machten die beiden öffentlich, dass Sophie Hunter ein Kind erwartet. Ganz romantisch traten Benedict Cumberbatch und Sophie Hunter am Valentinstag schließlich vor den Traualtar und gaben sich das Ja-Wort – eine Geschichte wie aus dem Bilderbuch.

Detektiv, Monster, Physiker, Politiker, Künstler oder Spion – es gibt keine Rolle, die Benedict Cumberbatch nicht spielen kann. Dank seiner einzigartigen Art und seinem unglaublichen Talent hat sich Benedict Cumberbatch zu einem der erfolgreichsten Schauspieler dieser Zeit gemausert.